Mühlenwanderweg

Mühlenwanderweg

Der Mühlenwanderweg führt auf 80 Kilometern von Müllrose bis nach Neuzelle und wieder zurück durch die Wälder, Wiesen und Felder des romantischen Schlaubetals.

  • Herbst im Schlaubetal© picture-alliance/ dpa
    Die Sonne leuchtet durch die bunten Herbstblätter von Buchen im Schlaubetal nahe dem brandenburgischen Bremsdorf am Ufer des großen Treppelsees.
  • Herbst im Schlaubetal© picture-alliance/ dpa
    Die Sonne leuchtet durch die bunten Herbstblätter von Buchen im Schlaubetal nahe dem brandenburgischen Bremsdorf am Ufer des großen Treppelsee.
  • Ruderboot auf dem Müllroser See© picture-alliance/ dpa
    Eine Frau liegt in einem Boot auf dem Großen Müllroser See und sonnt sich.
  • Kinder angeln am Großen Müllroser See© picture-alliance/ dpa
    Drei Mädchen angeln auf einem Steg am Großen Müllroser See.
  • Herbst im Schlaubetal© picture-alliance/ dpa
    Die Sonne leuchtet durch die bunten Herbstblätter von Buchen im Schlaubetal nahe dem brandenburgischen Bremsdorf am Ufer des großen Treppelsee.
Der Mühlenwanderweg führt - wie der Name vermuten lässt - an den Schlaubetaler Mühlen vorbei: der Brehmsdorfer Mühle, der Kieselwitzer Mühle, der Ragower Wassermühle, der Schlaubemühle und der Schwerzkoer Mühle. Außerdem liegen an der Strecke verschiedene Naturlehrpfade, die Naturparkstation am Wirchensee, die Schlaubequelle in Dammendorf, das barocke Kloster Neuzelle und kleine Dörfer mit Fachwerkkirchen. Der Mühlenwanderweg kann in fünf Etappen aufgeteilt werden.

Etappe 1: Müllrose - Siehdichum (13,4 Kilometer / 3,5 Stunden)

Vorbei am Müllroser See und der Müllroser Mühle führt die Etappe zum Katharinensee, zur Ragower Mühle, um den Hammersee und zum Forsthaus Siehdichum.

Etappe 2: Siehdichum - Wirchensee (14,8 Kilometer / 3,5 Stunden)

183 Meter Steigung werden auf dieser Etappe bewältigt. Vorbei an der Schlaubequelle in Dammendorf geht es zur Brehmsdorfer und Kieselwitzer Mühle. Abstecher zur Klingen-, Janke- und Walkenmühle sind möglich. Die Etappe endet am Wirchensee, wo eine Naturparkausstellung besichtigt werden kann.

Etappe 3: Wirchensee - Neuzelle (16,2 Kilometer / 4 Stunden)

Ein idyllischer Wald mit Findlingen, darunter der zweitgrößte Findling Brandenburgs, der "Kobbelner Stein", liegen auf dieser Etappe. Über die Schwerzkoer Sägemühle gelangt man nach Neuzelle, dem Etappenziel, wo das barocke Kloster besucht werden kann.

Etappe 4: Neuzelle - Kieselwitz (12,7 Kilometer / 3 Stunden)

Unterwegs lockt das Bauernmuseum Möbiskruge. Die Kieselwitzer, sowie Klingen-, Janke- und Walkenmühle können erneut bzw. erst jetzt auf dem Rückweg besucht werden.

Etappe 5: Kieselwitz - Müllrose (25,2 Kilometer / 6,5 Stunden)

Die letzte Etappe führt an den Fachwerkkirchen Grunow und Mixdorf sowie dem historischen Dorfanger in Schernsdorf vorbei. Danach geht es auf dem Weg der ersten Etappe zurück zum Ausgangspunkt Müllrose.

Informationen

Müllrose auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Mit der Regionalbahn oder S-Bahn bis nach Königs Wusterhausen, von dort aus weiter mit der Regionalbahn Richtung Frankfurt/Oder bis zum Bahnhof Müllrose.

Mit dem Auto: Das Schlaubetal ist ab Berlin über die Autobahnen A10/A113 und A12 zu erreichen.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 4. Oktober 2016