Burg Ziesar

Burg Ziesar

Die Bischofsresidenz Burg Ziesar gibt einen Einblick in die mittelalterliche Kultur- und Kirchengeschichte.

  • Burg Ziesar© TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
    Blick auf die Burg Ziesar, eine der wenigen erhaltenen Bischofsresidenzen in Brandenburg.
  • Burg Ziesar© TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
    Blick in die Burgkapelle der Burg Ziesar.
  • Burg Ziesar© TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann
    Das Mauerwerk der Burg Ziesar besteht aus Feld- und Backsteinen.
  • Bischofsstadt Ziesar© picture-alliance / dpa
    Das Bild zeigt den aus Granit errichteten 35 Meter hohen Bergfried von Burg Ziesar. Den oberen Abschluß bildet ein im 15. Jahrhundert in Form einer Bischofsmütze gestalteter Aufbau, der als Zeichen der Nutzung gewählt wurde.
Ziesar liegt im nordwestlichen Zipfel des Flämings, südwestlich von Berlin.

Burg Ziesar aus dem 10. Jahrhundert

Das Wahrzeichen Ziesars ist die Burg. Das erste Mal schriftlich erwähnt wurde sie im Jahr 948. Im 15. Jahrhundert erfuhr die Burg Ziesar bedeutende Umbauten durch die Bischöfe und der 35 Meter hohe Bergfried erhielt eine sogenannte Bischofsmütze. Von ihm haben Besucher auch heute noch einen fantastischen Ausblick über die Umgebung.

Fußbodenheizung und bedeutende Wandmalereien

Damals entstanden schlossartige Wohngebäude mit Fußbodenheizung und die Burgkapelle mit ihren bedeutenden Wandmalereien. Hugenotten, die im 17. Jahrhundert Zuflucht in der Burg Ziesar suchten, übermalten die Wandmalereien mit weißer Kalkfarbe, was diese vermutlich über die Jahrhunderte bewahrt hat.

Nutzung der Burg als Internat

Im 19. Jahrhundert dann war die Burg Ziesar in Privatbesitz und einige Teile wurden abgerissen, später wurde sie zu DDR-Zeiten bis kurz nach der Wende als Schulinternat genutzt. Von der einstigen Vorburg ist heute nur noch der Storchenturm erhalten.

Dauerausstellung "Wege in die Himmelsstadt"

Im Museum für brandenburgische Kirchen- und Kulturgeschichte des Mittelalters, das in der Bischofsresidenz Burg Ziesar untergebracht ist, kann die Dauerausstellung "Wege in die Himmelsstadt" besichtigt werden. Darin werden auch die Burg selbst und ihre Baugeschichte einbezogen. Sakrale mittelalterliche Malereien sind im Jerusalemsaal zu sehen.

Historische Altstadt von Ziesar

In der Stadt Ziesar, die zu Füßen der Burg entstand, ist der historische Stadtkern mit der spätromanischen Feldsteinkirche "Heilig Kreuz" und Klostergebäuden aus dem 13. Jahrhundert sehenswert. Der "Breite Weg" mit seinem historischen Pflaster war aufgrund seiner Lage an der ehemaligen Heer- und Handelsstraße früher der Markplatz des Städtchens.

Informationen

Ziesar auf der Karte:

Anreise

Mit der Bahn: Der RE1 fährt bis Brandenburg an der Havel oder Wusterwitz, von dort geht es weiter mit dem Bus nach Ziesar.

Mit dem Auto: Ziesar liegt südwestlich von Berlin und ist am besten über die Autobahn A2 zu erreichen.

In der Nähe

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 25. November 2016