Rheinsberger Seengebiet

Rheinsberger Seengebiet

Das Rheinsberger Seengebiet besteht aus unzähligen glasklaren Seen und ist ein Paradies zum Baden, Paddeln und Angeln.

  • Verbindungskanal zum Zootzensee© picture-alliance / dpa
    Auf dem Verbindungskanal zwischen Kleinzerlang und dem Zootzensee bei Zechlinerhütte nördlich von Rheinsberg herrscht reger Betrieb.
  • Naturpark Stechlin Ruppiner Land© picture-alliance / dpa/dpaweb
    An der Fischerei Stechlinsee in Neuglobsow ist eine Schulklasse dabei, sich Ruderboote für eine Erkundungsfahrt auf dem Gewässer auszuleihen.
Das Rheinsberger Seengebiet liegt im Norden Brandenburgs zwischen Rheinsberg, Menz und Fürstenberg/Havel. Es befindet sich zum Großteil im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land.

Mehr als 70 Seen

Das Rheinsberger Seengebiet mit über 70 Seen gehört zum südlichen Teil der Mecklenburgischen Seenplatte und ist über den Prebelowkanal mit der Kleinseenplatte verbunden. Über den Rhin gibt es im Süden eine Verbindung zur Havel. Der größte See im Rheinsberger Seengebiet ist der Stechlinsee. Weitere große Seen sind der Nehmitzsee, der Wittwesee, der Rheinsberger See, der Zootzensee, der Braminsee und der Große Preblowsee.

Nehmitzsee und Wittwesee

Der 170 Hektar große Nehmitzsee liegt mitten im Wald in unmittelbarer Nähe zum Stechlinsee und hat zahlreiche Buchten. An seiner Nordspitze stand zu DDR-Zeiten ein Kernkraftwerk, das mittlerweile stillgelegt wurde und zurückgebaut wird. Ein Großteil der Uferzone des Wittwesees, westlich des Nehmitzsees gelegen, ist geschützt. Trotzdem gibt es vier Badestellen an dem glasklaren See.

Rheinsberger See, Zootzensee und Großer Zechliner See

Der Rheinsberger See wird vom Rhin durchflossen und liegt etwas nördlich von der Stadt Rheinsberg. Im See liegt die Remusinsel, auf der Spuren slawischer Besiedlung einer Burg gefunden wurden. Der buchtenreiche Zootzensee liegt beim Ort Zechliner Hütte im nördlichen Teil des Rheinsberger Seengebietes. Westlich davon befindet sich der Große Zechliner See mit hervorragender Wasserqualität. Der See steht unter Naturschutz.

Baden, Wassersport und Angeln

Die Seen der Rheinsberger Seenkette laden zum Schwimmen und zu Bootsausflügen ein. Da viele der Seen durch Flüsse oder Kanäle miteinander verbunden sind, sind auch mehrtägige Touren mit Kanu, Motor- oder Hausboot möglich. Wer kein eigenes Boot hat, kann vor Ort eins mieten oder einfach eine Schiffstour unternehmen. Die Seen rund um Rheinsberg sind außerdem ein beliebtes Ziel für Angler: Barsch, Zander, Hecht und Karpfen fühlen sich dort besonders wohl.

Informationen

Rheinsberger Seengebiet auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Mit dem Zug nach Löwenberg (Mark), dort umsteigen und dann weiter bis nach Rheinsberg.

Mit dem Auto: Mit dem Auto ist Rheinsberg am besten über die A24 oder B96 zu erreichen.

In der Nähe

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 28. September 2016