Bad Saarow

Bad Saarow

Der traditionsreiche Kurort mit einem der modernsten Thermalsolebädern Deutschlands entstand Anfang des 20. Jahrhunderts als elegante Landhaussiedlung am Nordufer des Scharmützelsees.

  • Altes Moorbad in Bad Saarow© dpa
    Früher wurden hier die Anwendungen verabreicht - heute wird das alte Moorbad in Bad Saarow als Veranstaltungs- und Verwaltungsgebäude genutzt.
  • Segelboote auf Scharmützelsee© picture-alliance / dpa/dpaweb
    Segelboote liegen an einem Steg am Scharmützelsee nahe Bad Saarow. Das wohl bekannteste Gewässer im Storkower Land wurde von Theodor Fontane auch das "Märkische Meer" genannt. Auch dieser See ist mit dem Seengebiet dieser Region - rund 90 Quadratkilometer zusammenhängende Wasserfläche - verbunden, so dass er mühelos per Schiff von Berlin oder dem Spreewald erreichbar ist. Der Scharmützelsee ist mit seiner 1500 Hektar großen Wasseroberfläche der größte brandenburgische See.
  • Ein Moorbad im Freien© dpa
    Pavillon im Park: Wagemutige können in diesem luftigen Gehäuse in Bad Saarow am Scharmützelsee in Kupferwannen steigen und ein Moorbad nehmen.
  • Golfplatz in Brandenburg© dpa
    Ein Profi-Golflehrer erklärt auf einem Golfplatz in Bad Saarow Schülern den Abschlag.
  • Abendspaziergang am Scharmützelsee© dpa/dpaweb
    Spaziergänger bei Sonnenuntergang an der Uferpromenade des Scharmützelsees im brandenburgischen Bad Saarow. Der See im Storkower Land, von Fontane auch das "Märkische Meer" genannt, ist der größte See in Brandenburg. Er ist Teil des rund 90 Quadratkilometer großen Seengebietes der Region und auf dem Wasserweg mühelos von Berlin oder vom Spreewald aus zu erreichen.
  • Entspannen in Bad Saarow© dpa
    Bootsanleger am Scharmützelsee: Im Sommer sind auf dem Wasser viele Segel zu sehen, im Herbst lädt Bad Saarow eher zum Spazierengehen ein.
  • Marinapark Scharmützelsee DanCenter Bad Saarow© TMB-Fotoarchiv/Wieck
    Im Bild die Ferienhäuser der Anlage Marinapark Scharmützelsee DanCenter, ein Ferienzentrum am Wasser.
Bad Saarow liegt am Nordufer des Scharmützelsees im Landkreis Oder-Spree. Bekannt ist der Ort vor allem für seine heilende Thermalquelle und den mineralreichen Schlamm, der bereits um 1900 zur Behandlung von Hautkrankheiten genutzt wurde.

Vom Dorf zum beliebten Tourismusziel

Noch Ende des 18. Jahrhunderts wohnten in dem Ort und seinen Nachbargemeinden nur etwa 200 Menschen. Rund 100 Jahre später entdeckten Berliner Bürger den Ort vor den Toren der Großstadt - auch der Dichter Theodor Fontane. Er soll 1881 geschrieben haben: "Überall, wohin du kommst, wirst du eintreten wie in jungfräuliches Land."

Treffpunkt der Berliner Kunst- und Filmszene

Seitdem hat sich einiges verändert, prächtige Villen wurden errichtet, der Ort wuchs und machte sich als touristisches Ausflugsziel einen Namen. 1911 kamen das erste Sanatorium und die Seebadeanstalt hinzu, 1914 das Moorheilbad. Besonders in den Goldenen Zwanzigern erlebte der Ort ein Hoch und wurde zum Treffpunkt der Berliner Kunst- und Filmszene.

Max Schmeling in Bad Saarow

Zu den berühmtesten Gästen gehörten der russische Schriftsteller Maxim Gorki und die Boxlegende Max Schmeling. Schmeling machte den Ort in den 1930er Jahren für einige Jahre sogar zu seiner Wahlheimat und heiratete 1933 in der kleinen Saarower Kirche seine Frau, die Schauspielerin Anny Ondra. Mit ihr lebte er im Haus Sonnenhof, das später jedoch zweimal abbrannte. Auch der russische Dichter Maxim Gorki kam in den Ort, um sich im Sanatorium von seinem Lungenleiden zu erholen. Bad Saarow soll ihm von seinen Ärzten wegen der guten Luft empfohlen worden sein.

Wandern um den Scharmützelsee

Noch heute beeindruckt Bad Saarow durch seine Natur. Vor allem der Scharmützelsee, einst in der Eiszeit geformt und einer der größten Seen in Brandenburg, prägt das Bild des Ortes. Im Sommer ist das "Märkische Meer", wie Fontane den See nannte, mit seinen zahlreichen kleinen Buchten bei Badegästen und Wassersportlern sehr beliebt. Doch auch im Herbst oder Winter lohnt sich ein Spaziergang um den etwa zehn Kilometer langen See.

Auf den Spuren Max Schmelings

Hinzu kommen meterhohes Schilf am Ufer des Sees sowie große Waldflächen in der Umgebung, durch die zahlreiche Rad- und Wanderwege führen. Einer davon ist zum Beispiel der "Schmeling-Rundweg". Auf rund fünf Kilometern führt er nördlich des Scharmützelsees zu wichtigen Stationen des Boxers in Bad Saarow.

Wellness in Bad Saarow: Moor und Sole

In der Nähe gibt es große Moorflächen, die für den Kurort gerade zur kühleren Jahreszeit wichtig sind - denn von dort stammt das Naturmoor, das in der Bad Saarower Therme für verschiedenen Behandlungen genutzt wird. Auf den ersten Blick sieht es vielleicht nicht besonders attraktiv aus, außerdem riecht es leicht stockig. Doch das Moor ist nicht nur angenehm weich und warm, sondern enthält jede Menge Inhaltsstoffe wie Huminsäuren und Mineralien, die der Haut, dem Bewegungsapparat und sogar den inneren Organen gut tun sollen.

Thermalsole aus der Catharinenquelle

Besucher kommen aber wohl vor allem wegen der Solebecken im Innen- und Außenbereich der Therme: Bei etwa 34 bis 36 Grad ist es dort auch zur kühleren Jahreszeit angenehm warm. Denn einer der größten Schätze von Bad Saarow versteckt sich tief unter der Erdoberfläche: die Catharinenquelle. Aus ihr sprudelt aus mehr als 400 Metern Tiefe Thermalsole, die auf dem Weg nach oben mit zahlreichen Mineralstoffen und Spurenelementen angereichert wird.

Golf spielen in Bad Saarow

Wer nicht so sehr auf Wasser, Wellness oder Wandern steht, kann in Bad Saarow auch auf hohem Niveau Golf spielen. Südlich von Bad Saarow, am Westufer des Scharmützelsees, liegt die einzige 5-Sterne-Superior-Golfanlage in Deutschland mit insgesamt vier Plätzen für alle Ansprüche.

Informationen

Bad Saarow auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Zunächst mit der Regionalbahn bis Fürstenwalde (Spree) fahren, dort umsteigen und weiter nach Bad Saarow.

Mit dem Auto: Mit dem eigenen Auto ist Bad Saarow über die Autobahn A12 zu erreichen.

Quelle: VCD/dpa/Berlin.de

| Aktualisierung: 2. November 2016