Spreeradweg

Spreeradweg

Der Spree-Radweg führt von den Spreequellen in der sächsischen Oberlausitz bis an den Rand der deutschen Hauptstadt. Startpunkt in Brandenburg ist Spremberg, Ziel Erkner.

Spree-Radweg

© Tourismus Marketing/ Brandenburg

Solange Berlin noch nicht in Sicht ist, geht es auf dem Spree-Radweg in Brandenburg meist beschaulich zu.

410 Kilometer legt die Spree von der Quelle in Eibau in Sachsen aus zurück, erst munter Hügel hinabplätschernd, dann immer gemächlicher, bis sie bei Spandau in die Havel mündet. Der Spreeradweg beginnt an der Spreequelle in Eibau und endet in Erkner an der südöstlichen Stadtgrenze von Berlin. Eilige radeln die gesamte Strecke in fünf Tagen.

Der Spreeradweg in Brandenburg

Durch Brandenburg führt der Spreeradweg auf rund 250 Kilometern von Spremberg bis Erkner. Von Süden kommend am ehemaligen Braunkohletagebaugebiet Lausitzer Seenland bei Spremberg vorbei gelangen die Radfahrer zunächst nach Cottbus mit dem schönen Branitzer Park und weiter durch das Peitzer Teichgebiet.

Spreewald und Kiefernduft

Weiter geht es durch den Spreewald mit seinen weit verzweigten Kanälen. Spätestens dort heißt es runter vom Rad und rein ins Boot, denn Spreearme, Fließe und Kanäle des Unesco-Biosphären-Reservats wollen hautnah erlebt werden. Danach kommt die märkische Streusandbüchse mit weiten Feldern und Kiefernduft.

Von Beeskow bis nach Erkner

Beeskow und die Domstadt Fürstenwalde ziehen vorbei. Dann mehren sich die Radsprinter auf dem Weg von und zur Arbeit und die Jugendlichen, die für Radrennen trainieren. Schließlich ertönt das Geschrei der Badenden im Großen Müggelsee und signalisiert: Berlin ist nahe. Dann ist sie da, die Großstadt. In Erkner hat der Spreeradweg Anschluss an den Europaradweg R1.

Wegbeschaffenheit und Markierung

Der Spreeradweg führt überwiegend über asphaltierte und gut ausgebaute Strecken, aber auch Wald- und Feldwege sind dabei. Der Spreeradweg ist mit dem Spreeradlogo (stilisierte blaue Spree, schwarzes Brandenburger Tor und grüner Hügel) markiert.

Informationen

Cottbus auf der Karte:

Anreise:

Wer nicht den ganzen Spreeradweg radeln will: Gute Startorte in Brandenburg sind Cottbus, Lübbenau und Lübben, die alle südöstlich von Berlin liegen.

Mit der Bahn: Der Regionalexpress fährt von Berlin nach Cottbus, Lübbenau und Lübben.

Mit dem Auto: Die genannten Städte sind mit dem Auto über die Autobahnen A13 bzw. A15 zu erreichen.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 7. Oktober 2016