Oder-Neiße-Radweg

Oder-Neiße-Radweg

Ein Weg, zwei Flüsse: Der Fernradweg führt größtenteils an den Flussläufen von Neiße und Oder und somit der deutsch-polnischen Grenze entlang.

Radeln in Mecklenburg-Vorpommern

© picture-alliance/ ZB

Der Oder-Neiße-Radwegs verbindet so unterschiedliche Städte wie Liberec, Zittau, Görlitz, Eisenhüttenstadt, Frankfurt/Oder, Schwedt, Anklam und Ahlbeck. Und auch für landschaftliche Abwechslung ist gesorgt, angefangen von den urigen Wäldern im Isergebirge über die flache Flusslandschaft an der Neiße und der Oder bis hin zum Stettiner Haff.

Auf dem Oder-Neiße-Radweg durch Brandenburg

Der Oder-Neiße-Radweg erstreckt sich von Süd nach Nord über rund 630 Kilometer von der Neiße-Quelle im tschechischen Isergebirge bei Liberec bis zur Ostsee. Er lässt sich in mehrere Etappen mit Längen zwischen 33 und 67 Kilometer einteilen. Stationen in Brandenburg sind Forst, Guben, Eisenhüttenstadt, Frankfurt, Küstrin und Schwedt. Zwischen den Städten schweift der Blick über die Wiesen der Oderniederung, einem Paradies für Störche und viele andere Vögel. Große Teile der Landschaft sind geschützt.

Streckenbeschaffenheit und Wegmarkierung

Die gesamte Route verläuft meist flach und autofrei über asphaltierte Radwege. Das Wegstreckenzeichen zeigt ein auf dem Kopf stehendes grünes Dreieck mit zwei stilisierten, ineinander fließenden Flussläufen und die Aufschrift "Oder Neiße Radweg" auf lachsfarbenem Grund.

Informationen

Frankfurt (Oder) auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Auf der gesamten Strecke kommen in regelmäßigen Abständen Bahnhöfe, die als Ein- oder Ausstiegsmöglichkeit genutzt werden können (z.B. Zittau, Görlitz, Eisenhüttenstadt, Frankfurt (Oder), Schwedt, Anklam).

Mit dem Auto: Mit dem Auto kann man über die A4 bis Görlitz, über die A12 bis Frankfurt bzw. Eisenhüttenstadt oder über die A11 bis Schwedt anreisen, um dort in die Tour einzusteigen.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 1. November 2016