Schwedische Botschaft

Schwedische Botschaft

Die Schwedische Botschaft ist Teil des Gebäude-Ensembles der nordischen Botschaften in Berliner Diplomatenviertel. Das Gebäude greift die schwedischen Moderne architektonisch auf.

Schwedische Botschaft

© dpa

Die Schwedische Botschaft gehört zum Gebäudeensemle der Nordischen Botschaften in Berlin.

Das Königreich Schweden befindet sich mit seinem Botschaftsbau in dem gemeinschaftlich errichteten Ensemble der nordischen Länder. Das Haus steht an der nordöstlichen Ecke dieser Anlage. Der Göteborger Architekt Gert Wingardh hat einen kompakten Baukörper entworfen, der mit seiner längsten Seite an das alle nordischen Botschaften umfassende Kupferband andockt.

Architektur der Schwedischen Botschaft

Der Besucher gelangt durch den Eingangsbereich vorbei an einer geschwungenen und in die Haustiefe anwachsenden Steinwand in den hinteren Bereich der Botschaft. Südlich dieser Kalksteinwand befindet sich ein großer Konferenzsaal, gleichsam über dem Wasserbecken im Zwischenraum zur finnischen Botschaft schwebend. Die Vollverglasung der Erdgeschosszone bildet einen starken Kontrast zu den anderen eher introvertierten Botschaftsbauten.
Am Ende der Wand befindet sich das viergeschossige Atrium. Von hier aus werden alle Stockwerke durch eine mit Birkenholz verkleidete Wendeltreppe erschlossen. Ihre Holzelemente sind, wie bei allen Wandverkleidungen im Gebäude, mit Kupferbändern verfugt worden. Dadurch entsteht im ganzen Haus eine aus grünem Gitternetz bestehende artifizielle Wandstruktur. Die beiden zum Platz liegenden Fassaden unterscheiden sich stark voneinander.

Außenfassaden der Schwedischen Botschaft

Im Süden wurde die vorgehängte Kalksteinfläche zugunsten einer großen Glasfläche mit davor liegendem Sonnenschutz aufgebrochen, gen Westen besitzen alle drei oberen Geschosse traditionelle Fensterbänder. Zwischen diesen Fenstern besteht die Fassade aber im Deckenbereich aus sich überlappende Platten aus poliertem schwarzen Granit. Beiden Außenansichten gleich ist die betont horizontale Gliederung, die deutliche Reminiszenzen an das alles umgebende Kupferband aufweist.
Bei einer der seltenen Gelegenheiten zur Besichtigung können Besucher eine wunderschöne Treppe entdecken: inmitten von Beton, Stein und Glas steht ein echtes Kunstwerk in rötlichem Holz.

Besuch der Nordischen Botschaften

Die Schwedische Botschaft kann nicht direkt besucht werden, aber das Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften (Felleshuset) ist für Besucher täglich ohne Voranmeldung zugänglich. Hier finden Gäste nicht nur Informationsmaterial über die nordischen Länder, sondern können sich auch wechselnde nordische Ausstellungen anschauen. Außerdem kann durch eine Glasscheibe der Innenhof des Botschaftskomplexes und die Architektur der einzelnen Gebäude betrachtet werden.

Karte

Informationen

Adresse
Rauchstraße 1
10787 Berlin
Telefon
030 50 50 60
Internetadresse
www.swedenabroad.com
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, außer Dienstag 10 bis 12 Uhr

Nahverkehr

Bus

In der Nähe

Siegessäule
© dpa

Sehenswürdigkeiten A-Z

Von Alexanderplatz bis Zoo: die wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten in einer Liste von A bis Z. mehr

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 6. April 2017