Bibliotheksinspektorin / Bibliotheksinspektor beziehungsweise Tarifbeschäftigte in der Bücherei / Tarifbeschäftigter in der Bücherei

Diese Stellenausschreibung ist bereits beendet und die Bewerbungsfrist abgelaufen.

Bitte informieren Sie sich unter www.berlin.de/stellen über aktuelle Stellenausschreibungen.

  • Dienststelle:
    Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin
    Abt. Jugend, Familie, Bildung, Sport und Kultur Amt für Weiterbildung und Kultur Fachbereich Bibliotheken
  • Berufsfeld:
    Erziehung, Bildung und Sport
  • Laufbahngruppe:
    Gehobener Dienst (Laufbahngruppe 2)
  • Bezeichnung:
    Bibliotheksinspektorin / Bibliotheksinspektor beziehungsweise Tarifbeschäftigte in der Bücherei / Tarifbeschäftigter in der Bücherei
  • Besoldungsgruppe:
    A 9
  • Entgeltgruppe:
    9
  • Besetzbar:
    ab 01.04.2017
  • Befristung:
    unbefristet
  • Kennzahl:
    22/17
  • Vollzeit/Teilzeit?
    Teilzeit oder Vollzeit
    Stellenumfang: 100% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit
  • Arbeitsgebiet:
    Bibliothekarische Tätigkeit in einer Bezirkszentral-, Mittelpunkt- oder Stadtteilbibliothek mit Schwerpunkt Musikbibliotheksarbeit

    Auskunftserteilung persönlich und mittels verschiedener Medien unter Nutzung aller relevanten Informationsquellen an Kundinnen und Kunden. Sammlung, Auswertung und Weitergabe von Informationen.
    Klärung und Beantwortung von Fragen zu den Benutzungsbedingungen, den Verfahren in der Bibliothek (OPAC, Entleihung, Internetnutzung usw.). Einführungen in die Bibliotheksbenutzung und Unterstützung aller Ausleihvorgänge. Kassieren von anfallenden Entgelten.
    Bestandsaufbau, Entwicklung und Betreuung von Bestandsprofilen, Erschließung, Nutzungskontrolle und Bestandsevaluierung aller Medien im Rahmen der Richtlinien zur Bestandskonzeption. Systematisiertes Aufstellen der Bestände; kundenorientierte Bestandspräsentation, Aussondern von Beständen jeweils unter Zuhilfenahme von statistischen Auswertungen.
    Anleitung und Betreuung von Auszubildenden, Praktikantinnen und Praktikanten sowie vorübergehend eingesetzter zusätzlicher Kräfte.
    Einsatz in wechselnden Standorten zu unterschiedlichen Arbeitszeiten (auch am Samstag).
    Teilnahme an inner- und überbezirklichen Arbeits- und Projektgruppen sowie Dienst- und Teambesprechungen. Informationen sammeln, auswerten und weitergeben.
    Mitarbeit an der Erstellung von Konzepten im Rahmen vorgegebener Richtlinien zu Aufgaben der Literaturvermittlung, zur Vermittlung von Informations- und Medienkompetenz, zur Lese- und Sprachförderung, zu Bestandsaufbau sowie für Öffentlichkeitsarbeit oder Veranstaltungen.
    Kooperation mit Kitas, Schulen oder anderen Trägern.
    Vorbereitung und Durchführung von Bibliotheksunterricht für Gruppen und Veranstaltungen im Rahmen der vorgegebenen Anforderungen.

    Alle Tätigkeiten sind an den Anforderungen interner u. externer Kundinnen und Kunden zu orientieren und es muss das IT-Fachverfahren angewandt werden.
  • Anforderungen:
    Formale Anforderungen:
    Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahnfachrichtung Wissenschaftliche Dienste – Laufbahnzweig Bibliotheksdienst (ehemals gehobener Dienst an öffentlichen Bibliotheken) bzw. abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom) in einer einschlägigen Fachrichtung (z. B. Bibliotheks- bzw. Informationswissenschaft) sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben.

    Fachliche Kompetenzen:
    Unabdingbar sind der Bestandsaufbau, die Bestandspflege und
    -präsentation im Rahmen der jeweiligen Profile sowie der Einsatz von Methoden zur Nutzungskontrolle und Bestandsevaluierung.
    Sehr wichtig sind die Beherrschung der geltenden Benutzungsbedingungen der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (BÖBB), die Beobachtung und kontinuierliche Bewertung der Medienlandschaft, besonders im Bereich Musik sowie Anwendungskenntnisse der Bibliothekssoftware adis/BMS und ein sicherer Umgang mit Internet-, Multimedia- und Datenbankanwendungen.
    Wichtig sind Kenntnisse allgemeiner Bibliotheksentwicklungen (regional und national) und die Verfolgung der Entwicklungen im Bereich der Informationstechnologie und Unterhaltungselektronik.
    Erforderlich sind Kenntnisse der bibliotheksrelevanten Rechtsgrundlagen zum Jugendschutz, Datenschutz sowie Urheberrecht und Kenntnisse der aktuellen bibliothekarischen Regelwerke (z. B. Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK), Regeln für den Schlagwortkatalog (RSWK)). Ebenfalls erforderlich sind Kenntnisse von Grundzügen aus dem Verwaltungsreform-Grundsätze-Gesetz (VGG), aus der Sammlung wichtiger Vorschriften des Bezirksamtes, der Arbeits- und Brandschutzbestimmungen, der Dienstvereinbarungen des Bezirksamtes sowie Kenntnisse in allg. Office-Programmen (insbesondere Word, Excel).

    Außerfachliche Kompetenzen:
    Sehr wichtig sind Belastbarkeit und Lernbereitschaft sowie eine hohe Kundenorientierung.
    Wichtig sind ein schnelles Auffassungs- und Urteilsvermögen, ein konstruktives Kommunikationsverhalten, ein souveräner Umgang mit Konfliktsituationen, ein positives Teamverhalten sowie eine adressatengerechte klare mündliche und schriftliche Ausdrucksweise.
  • Anforderungsprofil:
    Das Anforderungsprofil kann im Internet und im Intranet der Berliner Verwaltung unter http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/aktuelles/ausschreibungen/stellenangebote/ eingesehen beziehungsweise bei Bedarf bei PG 13 angefordert werden.
  • Bewerbungsfrist:
    24.03.2017
  • Bewerbungsanschrift:
    Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin
    Abteilung Personal, Finanzen und Wirtschaftsförderung
    PG 13
    Otto-Suhr-Allee 100
    10585 Berlin
  • Bewerbungsunterlagen:
    Bewerbungen sind mit tabellarischem Lebenslauf und Tätigkeitsübersicht innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung im Amtsblatt unter Angabe der Kennzahl an die oben genannte Bewerbungsanschrift oder an die im Kontaktfeld hinterlegte E-Mail-Adresse zu richten.

    Im Rahmen des Auswahlverfahrens ist bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes auch eine aktuelle dienstliche Beurteilung (nicht älter als 12 Monate) zu berücksichtigen. Soweit eine entsprechende dienstliche Beurteilung nicht vorliegt, wird darum gebeten, deren Erstellung zu veranlassen und den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

    Von Bewerberinnen und Bewerbern als „sonstige Beschäftigte“ gemäß Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ist eine Anerkennung der Gleichwertigkeit durch die eigene Dienstbehörde den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

    Bewerberinnen und Bewerber aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, mit der Bewerbung ihr Einverständnis zur Einsicht in die Personalakte (unter Angabe der Personalakten führenden Stelle) zu erklären.

    Aus Kostengründen können Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Die Bewerberinnen / Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst des Landes Berlin tätig sind, bitten wir um Angabe des eigenen Stellenzeichens zu Führung des bewerbungsrelevanten Schriftwechsels über den Dienstpostverkehr.
  • Hinweise:
    Das im Land Berlin bis zum 31.10.2010 geltende Tarifrecht (Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT / BAT-O), Bundesmanteltarifvertrag für Arbeiter (BMT-G / BMT-G-O) und so weiter) wurde durch den TV-L für die Beschäftigten des Landes Berlin abgelöst. Aufgrund der Umstellung und Überleitung kann es zu Auswirkungen auf die individuelle Bezahlung kommen.
    Eventuell besitzstandswahrende Ansprüche nach dem Tarifvertrag zur Überleitung der Beschäftigten der Länder in den TV-L und zur Regelung des Übergangsrechts (TVÜ-Länder) (Eingruppierung in eine höhere Entgeltgruppe beziehungsweise veränderte Stufenzuordnung) werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens individuell geprüft.

    Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

    Anerkannt schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

    Kosten, die den Bewerberinnen und Bewerbern im Zusammenhang mit ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten oder Ähnliches), können nicht erstattet werden.
  • Ansprechperson:
    Frau Aicher (PG 13)
  • Telefon:
    030 / 9029-12296
  • E-Mail:

Informationen

  • Erstellt am 16.02.2017 um 15:25:53
  • Zuletzt aktualisiert am 16.02.2017 um 15:25:53
  • Diese Stelle finden Sie auch unter der Kurzadresse http://www.berlin.de/stellen/16029.

Hinweise

Für die Inhalte der jeweiligen Stellenangabe ist die ausschreibende Stelle verantwortlich.
Sie können eine neue Suche durch Anklicken des Links "Start- / Suchseite" starten.

Download

Dieses Angebot als PDF herunterladen

Typ: PDF-Dokument

Download