Wichtige Informationen zur Aktuellen Situation: COVID-19 (Coronavirus)

Sehr geehrte Bürger:innen, der Pandemiestab des Bezirksamtes Lichtenberg diskutiert regelmäßig in seinen Sitzungen über die Maßnahmen zur Eindämmung des COVID-19 (Coronavirus). Im Ergebnis gelten vorerst folgende Regelungen:
Info-Seite Bezirksamt Lichtenberg | Allgemeinverfügung | WARN-APP | WirbleibenzuHause | Hilfsangebote

Land Berlin | Impf-Informationen des Berliner Senats

Inhaltsspalte

Beratungs- und Hilfeangebote für LSBTIQ

Angebote im Bezirk

Treffpunkt Lesben Leben Familie e.V.

Lesben und Regenbogenfamilien Treff
Dolgenseestr. 21, 10319 Berlin
Telefon (030) 58682129
E-Mail info@leslefam.de

Café Maggie Gangway e.V.

Jeden ersten Donnerstag im Monat ab 17 Uhr: Queer Maggie, Treff für junge LSGBTIQ* Menschen
Jeden dritten Dienstag im Monat 17.30 – 21.30 Uhr: Lesben* Treff Ost
(LesLeFam e.V.)
c/o Gangway e.V. – Team Lichtenberg
Frankfurter Allee 205, 10365 Berlin
Telefon (030) 666 57 199
E-Mail: lichtenberg@gangway.de oder cafemaggie@gangway.de

Weiter Hilfs- und Beratungsangebote in Berlin

Allgemeine Beratung für LSBTIQ*

Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung
Salzburger Straße 21-25, 10825 Berlin
Tel.: 030-9013 3460
E-Mail: antidiskriminierung@senjustva.berlin.de
Internet: www.berlin.de/sen/lads/

Lesbenberatung Berlin
Die Lesbenberatung als Beratungs- und Kommunikationszentrum bietet Beratung für lesbische, bisexuelle Frauen, Trans*, Inter* und Queers in Krisen- und Konfliktsituationen. Neben der allgemeinen Beratung besteht mit LesMigraS ein weiterer Schwerpunkt auf der Antidiskriminierungs- und Antigewaltarbeit. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Bedürfnissen und Mehrfachdiskriminierungen von schwarzen LBTI, LBTI of Color und LBTI mit Migrationserfahrung.

Kulmer Straße 20a, 10783 Berlin
Telefon: (030) 215 20 00
E-Mail: info@lesbenberatung-berlin.de
Internet: www.lesbenberatung-berlin.de

LSVD Berlin-Brandenburg

Der LSVD engagiert sich in den Themenfeldern Aufklärung und Bildung, Migration, Sport, Gedenkkultur, veröffentlicht Studien, führt Rechtsberatungen durch und ist insbesondere auch auf der politischen Ebene zur Durchsetzung gleicher Rechte für LSBTIQ* aktiv.

Kleiststraße 35, 10787 Berlin
Telefon: (030) 22 50 22 15
E-Mail: lv-bb@lsvd.de
Internet: www.berlin.lsvd.de

Mann-O-Meter

Mann-O-Meter bietet ein professionelles psychologisches Beratungsangebot zu schwulen Lebensweisen und Gesundheit. Regelmäßig werden Termine für Tests auf HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten angeboten. Neben einem offenen Café- und Informationsbereich gibt es weitere Freizeitangebote und Arbeitsgemeinschaften.

Bülowstraße 106, 10783 Berlin
Telefon: (030) 216 80 08
E-Mail: maneo@maneo.de
Internet: www.mann-o-meter.de

Queer leben

Queer leben ist eine Beratungsstelle mit den Schwerpunkten Trans*- und Intergeschlechtlichkeit, die betroffene Menschen sowie deren Eltern und Angehörige rund um die Themen Geschlecht und geschlechtliche Identität berät und unterstützt. Ebenfalls werden Fortbildungen für medizinisches und pädagogisches Personal sowie Jurist*innen und für Verwaltungen angeboten.

Niebuhr Straße 59/60, 10629 Berlin
Telefon: (030) 233 690 70
E-Mail: info@schwulenberatungberlin.de
Internet: www.queer-leben.de

Schwulenberatung Berlin gGmbH

Die Schwulenberatung Berlin setzt sich für Akzeptanz unterschiedlicher Lebensentwürfe ein und bietet professionelle Hilfe zur Selbsthilfe. In zahlreichen Projekten werden neben schwulen und bisexuellen Männern auch weitere Zielgruppen angesprochen, z. B. queere geflüchtete Menschen, ältere queere Menschen, trans*- und intergeschlechtliche Menschen usw.

Standort Niebuhrstraße
Niebuhrstraße 59/60, 10629 Berlin
Telefon: (030) 233 690 70
Standort Wilhelmstraße
Wilhelmstraße 115, 10963 Berlin
Telefon: (030) 4466880
E-Mail: info@schwulenberatungberlin.de
Internet: www.schwulenberatungberlin.de

TransInterQueer e. V.

Der Verein bietet ein Beratungsangebot in den Bereichen Trans*, Inter* und Queer. Darüber hinaus engagiert sich der Verein auch in der Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu diesen Themen uns setzt sich ein für
Emanzipation trans*-, intergeschlechtlich und queer lebender Menschen
Akzeptanz trans*-, intergeschlechtlicher und queerer Lebensentwürfe
Abbau von Tabuisierung, Pathologisierung und Exotisierung von Menschen, die von der Zwei-Geschlechter-Norm abweichen.

Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 11, 10787 Berlin
Telefon: (030) 644 770 27
E-Mail: triq@transinterqueer.org
Internet: www.transinterqueer.org

Beratung für LSBTIQ* mit Flucht- und/oder Migrationserfahrung

MILES

Das Projekt MILES des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg bietet eine kostenlose psychosoziale und rechtliche Beratung und Unterstützung für LSBTI* Geflüchtete, LSBTI* Menschen mit Migrationsgeschichte sowie Schwarze und of Color LSBTI* und deren Angehörigen an.

Kleiststraße 35, 10787 Berlin
Telefon: (030) 2250 2215
E-Mail: berlin@lsvd.de
Internetseite: https://.berlin.lsvd.de/projekte/miles/

GLADT e. V.

Der Verein ist eine Selbstorganisation von Schwarzen und of Color LSBTIQ* in Berlin. Er engagiert sich gegen Rassismus, Sexismus, trans* und Homofeindlichkeit, Behindertenfeindlichkeit sowie anderen Formen von Diskriminierung. Sein Arbeitsschwerpunkt auf den Themen Mehrfachdiskriminierung und Intersektionalität.

Koloniestr. 116 13359 Berlin
Tel.: 030 – 265 56 633
E-Mail: info@gladt.de
Internet: www.gladt.de

Gesundheitliche Beratung

Berliner Aids-Hilfe e.V.

Die Berliner Aids-Hilfe ist sowohl Selbsthilfeorganisation als auch Beratungsstelle rund um die Themen HIV und weiterer sexuell übertragbare Krankheiten. Ziel ist es, Menschen zu einer informierten Haltung zu diesen Themen zu befähigen und so der Stigmatisierung und Diskriminierung von HIV-positiver Menschen wirksam entgegenzutreten.
Kurfürstenstraße 130, 10785 Berlin
Telefon: (030) 88 56 40-0
E-Mail: empfang@berlin-aidshilfe.de
Internet: http://www.berlin-aidshilfe.de

Checkpoint BLN

Checkpoint BLN ist eine Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und spricht in erster Linie schwule/bisexuelle Männer sowie trans* und inter*-Personen (unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung) an.
Zu den Angeboten gehören Tests auf HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, sowie deren medizinische Behandlung. Außerdem wird eine Beratung zu Themen der sexuellen Gesundheit und zum Substanzkonsum sowie zu anderen queeren Themen geboten.

Hermannstraße 256-258, 12049 Berlin
Telefon: (030) 40 36 46 10
E-Mail: mail@checkpoint-bln.de
Internet: https://checkpoint-bln.de/

Regenbogenfamilien

Regenbogenfamilienzentrum Berlin

Das Regenbogenfamilienzentrum ist ein Projekt für lesbische, schwule, bisexuelle und transgeschlechtliche Menschen mit Kindern bzw. mit Kinderwunsch. Angeboten werden offene Spielenachmittage, Beratungen, Geburtsvorbereitungskurse und Fortbildungen für Fachkräfte.

Cheruskerstraße 22, 10829 Berlin
Telefon: (030) 9190 1628
E-Mail: info@regenbogenfamilien.de
Internet: https://berlin.lsvd.de/rbfz-kontakt/

ILSE Berlin

Initiative Lesbische und Schwule Eltern mit Kinderwunsch

Kleiststraße 35, 10787 Berlin
Tel.: 030 – 22 50 22 15
Fax: 030 – 22 50 22 21
E-Mail: berlin@lsvd.de
Internet: https://berlin.lsvd.de/gruppen/ilse/

Opfer homo- oder transfeindlicher Straftaten

Ansprechpersonen für LSBTI bei der Berliner Polizei

Klärung aller polizeibezogenen Fragestellung zu queeren Lebensweisen u. a. zu den Themen Gewaltprävention, Verhalten nach Straftaten, Anzeigenaufnahme sowie Angebote zur Aus- und Fortbildung

Columbiadamm 4, 10965 Berlin
Telefon: (030) 4664 979444
E-Mail: LSBT@polizei.berlin.de
Internet: www.berlin.de/polizei/aufgaben/ansprechpersonen-fuer-lsbti/

Ansprechpersonen für LSBTI bei der Staatsanwaltschaft Berlin

Sowohl Betroffene als auch Zeugen homo- und transfeindlicher Hasskriminalität können sich direkt und persönlich an die Ansprechpersonen wenden. Diese nehmen Strafanzeigen auf, beantworten Fragen zum Strafverfahren, vermitteln Betroffene und Hilfesuchende an das zuständige Fachkommissariat des Berliner Landeskriminalamts und stellen Kontakt zu Hilfsorganisationen her.

Telefon: (030) 9014 2697
Telefon: (030) 9014 5889
E-Mail: lsbt@sta.berlin.de
Internet: www.berlin.de/sen/justva/ueber-uns/beauftragte/ansprechpartnerin-homophobe-hasskriminalitaet/

L-Support

L-Support ist ein Hilfeangebot für gewaltbetroffene lesbische, bisexuelle und queere Frauen. Lesbenfeindlicher Gewalt sollen wirksame Strategien entgegengestellt werden. Das Angebot besteht in Form von telefonischer Beratung, Erfassung von Gewaltvorfällen und präventive Öffentlichkeitsarbeit.

Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin
Telefon: (030) 215 75 54 (Allgemein)
Telefon: (030) 216 22 99 (Hotline, Samstag und Sonntag 17: 00 bis 19:00 Uhr)
E-Mail: office@l-support.net
Internet: https://l-support.net/

MANEO

Das schwule Anti-Gewalt-Projekt in Berlin ist ein eigenständiges Projekt von Mann-O-Meter e. V. Es engagiert sich in den Bereichen der Opferhilfe, Erfassung von Gewalttaten und der Gewaltprävention.

Bülowstraße 106, 10783 Berlin
Telefon: (030) 236 381 42 (Allgemein)
Telefon: (030) 216 33 36 (Schwules Überfalltelefon, täglich 17:00 bis 19:00 Uhr)
E-Mail: maneo@maneo.de
Internet: www.mann-o-meter.de

ReachOut Berlin

Ist eine Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Das Angebot ist vielseitig und umfasst u. a. Hilfe bei der Suche nach Rechtsanwält*innen, die Begleitung zu Polizei, Behörden, Ärzt*innen etc., bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei Informations- und Bildungsveranstaltungen. Unterstützt werden Menschen unabhängig von ihrem Aussehen und ihrer Herkunft, ihrer sexuellen oder religiösen Orientierung.

Oranienstraße 159, 10969 Berlin
Tel.: 030 – 695 68 339
E-Mail: info@reachoutberlin.de
Internet: www.reachoutberlin.de

Gewaltschutzambulanz

Das Angebot der Gewaltschutzambulanz in der Charité-Universitätsmedizin Berlin besteht aus einer kostenlosen rechtsmedizinischen Begutachtung von sichtbaren Verletzungen und der rechtsmedizinischen Dokumentation von Verletzungen in Zusammenhang mit häuslicher Gewalt, interpersonelle Gewalt, sexualisierter Gewalt, Gewalt im Dienst und am Arbeitsplatz und Kindesmisshandlungen. Das Angebot gilt auch ohne polizeiliche Anzeige. Das Personal unterliegt der Schweigepflicht, auch gegenüber der Polizei, der Staatsanwaltschaft und der Gerichte. Sie selbst entscheiden, ob und wie die Dokumentation verwendet wird.

Birkenstraße 62 (Haus N), 10559 Berlin
Telefon: 030 450 570 270 (Mo – Fr: 8:30 bis 15 Uhr)
E-Mail: gewaltschutz-ambulanz@charite.de