Groß Glienicker See

Groß Glienicker See

Der Groß Glienicker See liegt im Südwesten Berlins und bildet einen Teil der Grenze zwischen Berlin und Brandenburg. Er bietet zwei Badestellen an der Berliner Uferseite.

Baden

© dpa

Badespaß im See

Der Groß Glienicker See zählt zu den klarsten Seen Berlins. Er wird aus Grundwasser gespeist und ist an der tiefsten Stelle 11,25 Meter tief. Zum Teil befinden sich der See und die Uferzonen im Landschaftsschutzgebiet Gatow, Kladow und Groß Glienicke. Am Seeufer auf der Berliner Seite finden Besucher mehrere Liegewiesen, Beachvolleyballfelder, Spielplätze und Bootsverleihe.

Baden im Groß Glienicker See

Die ausgezeichnete Wasserqualität mit großer Sichttiefe erreicht der Groß Glienicker See dank eines geringen Algenbewuchses. Im Südosten des Sees befindet sich die Badestelle "Moorloch" mit einer Liegewiese und einer DLRG-Station. An der Badestelle "Pferdekoppel" im Nordosten gibt es einen kleinen sandigen Bereich. Neben den beiden offiziellen Badestellen ist der Zugang zum See auch an weiteren Uferstellen möglich.

Wissenswertes über den Groß Glienicker See

Früher verlief die Grenze zwischen West-Berlin und DDR durch die Mitte des Sees. Sie war durch Bojen gekennzeichnet. West-Berliner durften im See bis zu diesen Bojen schwimmen und im Winter auf dem Eis laufen. Für DDR-Bürger war der Zugang verboten - der Groß Glienicker See war quasi Teil der Mauer.

Lage

Adresse
Groß Glienicker See
14089 Berlin

Nahverkehr

Bus
Herbstliches Berlin
© dpa

Berliner Seen

Übersicht der beliebtesten Berliner Seen mit Informationen zu den Badestellen, Freizeitangeboten sowie Cafés und Restaurants in unmittelbarer Nähe. mehr

Zitadelle Spandau
© © Zitadelle - FB Kultur

Sehenswürdigkeiten in Spandau

Das Wahrzeichen des Bezirks Spandau ist die Zitadelle Spandau, eine der am besten erhaltenen Festungen der Renaissance-Zeit. Noch älter ist die Nikolaikirche, die noch aus dem mittelalterlichen Berlin stammt. mehr

Aktualisierung: 15. Mai 2017