Kienbergpark

Kienbergpark

Der Kienbergpark in Marzahn-Hellersdorf wurde 2017 als Teil der Internationalen Gartenausstellung geschaffen.

IGA 2017

© dpa

Magnolienbäume blühen im Kienbergpark während der IGA 2017.

Seit März 2018 ist der Kienbergpark als öffentlicher Park frei zugänglich. Er liegt am namensgebenden Kienberg, einem 110 Meter hohen künstlichen Hügel. Auf der Spitze des Hügels befindet sich der Wolkenhain, eine 30 Meter hohe Aussichtsplattform in Form einer schwebenden Wolke. Vom Wolkenhain aus bietet sich ein Rundumblick bis zur Berliner Mitte und in die Landschaft Brandenburgs. Der Wolkenhain ist mithilfe einer Seilbahn oder zu Fuß zu erreichen. Auf der westlichen Seite des Kienbergs beginnen die Gärten der Welt.

Panoramaweg und Promenade

An den südlichen Hängen des Kienbergs liegen die Kienbergterrassen und die Kienbergpromenade. Entlang von Streuobstwiesen, Natursteinmauern und offenen Wiesen kann man spazieren und die Sonne genießen. Ab einer Höhe von 30 Metern ist der Kienberg mit Wald bedeckt.

Biotope im Wuhletal

Der Kienbergpark wird vom Wuhletal mit der Alten Wuhle durchzogen. Eine 300 Meter lange Brücke, der Wuhlesteg, quert das Tal im Park von West nach Ost. In diesem Bereich des Parks befinden sich Flachwasserzonen und Feuchtbiotope, die eine vielseitige Tier- und Pflanzenwelt beheimaten.

Informationen

Karte

Adresse
Hellersdorfer Str. 145
12619 Berlin

In der Nähe

Marzahn
© Antje Kraschinski

Parks & Gärten

Gartenkultur in Vollendung oder Wiesen, Bäume und Blumen: In Berlins Parks und Gärten ist Platz für alles. mehr

| Aktualisierung: 12. März 2018