Samariterkirche

Samariterkirche

Die Samariterkirche gehörte zu den Kirchen, wo sich in den Jahren vor der Wiedervereinigung Bürgerbewegungen gründeten und trafen.

In der Samaritergemeinde engagierte sich der Pfarrer Rainer Eppelmann bereits in den 80er Jahren für politisch bedrängte Menschen in der DDR und äußerte offen Kritik an dem SED-Regime. Der Pfarrer initiierte im Rahmen seiner Jugendarbeit Bluesmessen, die hunderte Jugendliche anzogen.
Die Kirche wurde außerdem durch den Friedenskreis der Samaritergemeinde bekannt, der zu den wichtigsten Oppositionsgruppen gehörte und an der Aufdeckung der Wahlfälschung beteiligt war. Im Juni 1989 demonstrierten Oppositionelle hier gegen die blutige Niederschlagung der Demokratiebewegung im kommunistischen China.
Eine Stele befindet sich vor der Samariterkirche in der Samariterstraße in Friedrichshain.

Karte

Quelle: BerlinOnline/Robert-Havemann-Gesellschaft

| Aktualisierung: 15. Januar 2019

Stelen in Ost-Berlin