Klartext

Zur Geschichte des Bode-Museums

Erstmalig steht das Bode-Museum selbst im Mittelpunkt einer Ausstellung. Rund eine viertel Million Besucher*innen begrüßt das Bode-Museum jährlich, seine Fassade gehört zu den Wahrzeichen von Berlin.

Bild 1
  • Kaiser-Friedrich-Museum in der Nacht, Detail, 1930, Fotopostkarte
    © Staatliche Museen zu Berlin / Zentralarchiv

    Kaiser-Friedrich-Museum in der Nacht, Detail, 1930, Fotopostkarte

  • Das Bode-Museum heute
    © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

    Das Bode-Museum heute

  • Das zerstörte Kaiser-Friedrich-Museum mit Reiterdenkmal Kaiser Friedrichs III., nach 1945
    © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / Photothek Willy Römer

    Das zerstörte Kaiser-Friedrich-Museum mit Reiterdenkmal Kaiser Friedrichs III., nach 1945

  • Massendemonstration der Berliner Werktätigen, Großkundgebung Unter den Linden zur Konstituierung des neuen Magistrats in der sowjetischen Zone, 30. November 1948
    © Staatliche Museen zu Berlin, Zentralarchiv

    Massendemonstration der Berliner Werktätigen, Großkundgebung Unter den Linden zur Konstituierung des neuen Magistrats in der sowjetischen Zone, 30. November 1948

  • Die Große Kuppelhalle des Bode-Museums heute
    © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

    Die Große Kuppelhalle des Bode-Museums heute

  • Keyvisual zur Ausstellung „Klartext: Zur Geschichte des Bode-Museums“
    © Staatliche Museen zu Berlin

    Keyvisual zur Ausstellung „Klartext: Zur Geschichte des Bode-Museums“

Seine Geschichte und die hier ausgestellten Sammlungen sind oftmals weniger bekannt. Dabei stehen die Vergangenheit und Gegenwart des Hauses in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschichte Berlins: Wie Berlin hat auch das Bode-Museum die beiden Weltkriege, den Nationalsozialismus und die deutsche Teilung überstanden und stellt sich auch den aktuellen Herausforderungen der Corona-Pandemie.

Die Ausstellungssonderseiten unter ermöglichen es, auch online die einzelnen Themenbereiche zu erkunden. Unter anderem stehen Infoblätter zu ausgewählten Werken und ein chronologischer Überblick zur Geschichte des Museums zur Verfügung.

Gegliedert ist die Ausstellung in vier zentrale Sektionen, die das Museum definieren:

Die Sammlungen
Das Gebäude
Die Forschung
Das Publikum

Eine Sonderausstellung von Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst in Kooperation mit dem Münzkabinett und dem Zentralarchiv der Staatlichen Museen zu Berlin. 

Wichtige restauratorische Maßnahmen und kunsttechnologische Untersuchungen, die in der Ausstellung präsentiert werden, wurden durch die großzügige Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung ermöglicht.

Laufzeit: seit November 2020

Preis: 10,00 €

Ermäßigter Preis: 5,00 €

Findet hier statt:

Alternative Veranstaltungen

Helmut Newton's Private Property – Raumansicht
Helmut Newton Foundation

Helmut Newton's Private Property

Unter dem Titel "Private Property" zeigt das Museums für Fotografie Newtons Kameras, seine eigene Foto- und Kunstsammlung, seine Bibliothek und Teile seines Büros in Monte Carlo sowie zahlreiche Publikationen der Fotografien von Helmut Newton. mehr

Online bestellen
Büste der Königin Nofretete, Neues Reich, 18. Dynastie, Amarna, Ägypten, Um 1340 v. Chr.
© SMB / bpk / Jürgen Liepe

Altes Ägypten

In bislang nie gezeigtem Ausmaß von über 2 500 Exponaten präsentiert sich das Ägyptische Museum und Papyrussammlung im Nordflügel des Neuen Museums über drei Ebenen auf einer Fläche von 3 600 Quadratmetern. mehr

Online bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.