Naturpark Hoher Fläming

Naturpark Hoher Fläming

Der Naturpark Hoher Fläming südwestlich von Berlin bietet Wanderern und Radfahrern eine abwechslungsreiche Landschaft - und eine der schönsten Burgen Brandenburgs.

Idylle im Naturpark Hoher Fläming

© dpa

Vor der Kulisse der Bockwindmühle nahe Bad Belzig im Naturpark Hoher Fläming grasen Schafe.

Der Naturpark Hoher Fläming liegt etwa 90 Kilometer südwestlich von Berlin an der Grenze zu Sachsen-Anhalt in der reizvollen Landschaft des Flämings.

Landschaft im Naturpark Fläming

Der Naturpark Hoher Fläming schützt eine abwechslungsreiche Landschaft: Im Norden die flachen Niederungen der Belziger Landschaftswiesen, im Süden die hügelige und waldreiche Landschaft des Hohen Flämings. Mit 200 Metern ist der Hagelberg eine der höchsten Erhebungen des norddeutschen Tieflands - nicht umsonst wird die Gegend gern als "kleinstes Mittelgebirge Deutschlands" bezeichnet.

Wälder, Felder und Riesensteine

Charakteristisch für den Naturpark ist der Wechsel von Feld und Wald. Etwa die Hälfte des Gebiets ist bewaldet, die andere Hälfte wird landwirtschaftlich genutzt. Seen gibt es kaum, nur einige kleine Bäche durchziehen die Landschaft. Typisch für die Region sind die Riesensteine, die von Eiszeitgletschern aus der Ostseeregion in den Fläming geschoben wurden und aus denen mehrere Kirchen in der Gegend gebaut wurden.

Tiere im Naturpark Fläming

Der Fläming ist reich an Wild: Damhirsch, Rotwild, Marderhund und Europäischer Mufflon leben in stattlicher Zahl in den ausgedehnten Wäldern. Zu den besonders erwähnenswerten Arten im Naturpark zählen der Schwarzstorch, der Große Abendsegler (eine Waldfledermausart) und der Mittelspecht, das Wappentier des Naturparks. In den Belziger Landschaftswiesen gibt es außerdem Vorkommen der äußerst seltenen Großtrappe.

Mittelalterliche Burgen im Naturpark Hoher Fläming

Im Fläming befinden sich drei mittelalterliche Burgen, die einen Ausflug lohnen: Burg Eisenhardt in dem historischen Bad Belzig mit Heimatmuseum und Ausstellungen, der einstige Bischofssitz Burg Ziesar mit bekannten Wandmalereien, und die Burg Rabenstein, eine der besterhaltenen Burgen in ganz Brandenburg. Die Burg steht auf dem 150 Meter hohen "Steilen Hagen". Erklimmt man den 24 Meter hohen Bergfried, eröffnet sich ein weiter Blick über die schöne Landschaft des Flämings.

Wandern und Radfahren im Naturpark Hoher Fläming

Der Naturpark bietet ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Einige der Wanderwege sind barrierefrei und für Rollstuhlfahrer geeignet. Auf drei zertifizierten Wanderwegen kann man vom Besucherzentrum aus Tages- oder Mehrtagestouren starten. Eine Besonderheit ist der Internationale Kunstwanderweg, der in zwei Routen die Bahnhöfe Bad Belzig und Wiesenburg/Mark verbindet. Auf insgesamt 38 Kilometern werden dort Kunstobjekte am Wegesrand präsentiert.

Informationen

Naturpark Hoher Fläming auf der Karte:

Mit der Bahn:
Per Bahn erreicht man das Naturparkzentrum Hoher Fläming in Rabenstein mit dem Regionalexpress RE7 nach Bad Belzig und dann weiter mit dem Bus bis Rabenstein.

Mit dem Auto:
Der Naturpark Hoher Fläming liegt südlich der Autobahn A2 (Anschlussstellen Ziesar (76), Wollin (77), Brandenburg (78)) und in großen Teilen westlich der Autobahn (A9) (Berlin-Leipzig). Diese führt durch den Naturpark (Anschlussstellen Klein Marzehns und Niemegk).
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Fotostrecken:

Fläming

Schlösser & Burgen

  • Schloss Boitzenburg© TMB-Fotoarchiv/Boettcher + Tiensch
    Schloss Boitzenburg
  • Schloss Königs Wusterhausen© dpa
    Schloss Königs Wusterhausen

Quelle: Berlin.de/wikipedia/MUGV Brandenburg

| Aktualisierung: 22. Mai 2020

Naturparks in Brandenburg