Gehaltspoker - So gewinnen Sie

Gehaltspoker - So gewinnen Sie

Jeder träumt von ihr: Der Gehaltserhöhung. Doch oft mangelt es Arbeitnehmern an Mut, ihren Chef nach der begehrten Zulage zu fragen. Nur wenige wissen, wie man ein Gehaltsgespräch richtig führt. Ohne perfekter Vorbereitung und den passenden Argumenten leidet es am selbstbewussten Auftreten - und das Pokerspiel um die Gehaltsfrage endet erfolglos. Wie Sie mit wenigen Tipps Ihre Leistungen und Vorzüge gekonnt vermitteln - und Ihren Chef von der Gehaltserhöhung überzeugen.

  • Wann darf ich die Gehaltsfrage ansprechen?© acilo/ www.istockphoto.com
    Es gilt: Die Gehaltserhöhung sollten Sie erst dann anvisieren, wenn Sie mindestens sechs Monate Firmenzugehörigkeit aufweisen können. Neulinge, die kurz nach der Einstellung bereits hohe Anforderungen stellen, haben beim Gehaltspoker keinerlei Chancen.
  • Wann darf ich die Gehaltsfrage ansprechen?© h.lunke/ www.pixelio.de
    Ein besonders guter Moment, um die Gehaltsfrage anzusprechen ist, wenn Sie neue Aufgaben mit mehr Verpflichtungen zugewiesen bekommen haben. Vereinbaren Sie dann einen Termin mit Ihrem Chef, um über Ihre Leistungen zu sprechen. Verpacken Sie das Gespräch zum Beispiel als eine Leistungsbeurteilung, statt direkt nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Achten Sie ebenfalls darauf, dass Ihr Chef am betreffenden Tag keine wichtigen Termine hat und sich genügend Zeit für Ihr Anliegen nehmen kann. Zudem ist auch seine Stimmung zu berücksichtigen: Bestellen Sie zum Beispiel einen Termin am Nachmittag, wenn Ihr Chef ein Morgenmuffel ist.
  • Wo soll das Gespräch stattfinden?© diego_cervo/ www.istockphoto.com
    Die Gehaltserhöhung sollte weder auf einer Weihnachtsfeier, einem Betriebsausflug noch bei einem kurzen Geplauder im Fahrstuhl angesprochen werden. Gehaltsgespräche finden stets im Büro des Chefs statt. Andernfalls werden Ihre Wünsche nicht ernst genommen
  • Wie bereite ich mich vor?© Kay Ransom - Fotolia.com
    Stellen Sie sich zunächst einen genauen Betrag vor Augen. Legen Sie dann eine Maximal- und eine Minimalsumme fest, damit Sie genügend Spielraum haben, dem Chef entgegen zu kommen und flexibel zu sein. Um die Höhe der Gehaltserhöhung besser einschätzen zu können, sollten Sie zudem Ihren eigenen Marktwert unter die Lupe nehmen: Erkundigen Sie sich mithilfe von Mitarbeitern, Freunden, Bekannten, Zeitungen oder Internet über den Lohn von anderen Berufstätigen in ähnlicher Position und mit ähnlichen Qualifikationen.
  • Wie bereite ich mich vor?© RainerSturm/ www.pixelio.de
    Informieren Sie sich auch über die aktuelle Wirtschaftslage und deren Auswirkungen auf Ihr Unternehmen. Werfen Sie zudem einen Blick auf den Geschäftsbericht, die Auftragslage, die letzten Erfolge, den Umsatz sowie das Wachstum der Firma. Mit diesen Informationen können Sie Ihr Timing für die Gehaltsfrage sowie das Angebot des Chefs besser einschätzen.
  • Wie bereite ich mich vor?© Kzenon - Fotolia.com
    Bei einer Gehaltsverhandlung müssen Sie insbesondere Ihren Beitrag zum Erfolg belegen. Da der Chef allerdings nur selten ausgiebig über Ihre Arbeit informiert ist, sollten Sie zur Vorbereitung auf das Gespräch überzeugende Argumente für Ihr Anliegen sammeln und notieren. Halten Sie dabei Ihre wichtigsten Arbeitsergebnisse fest und fügen Sie neue Ziele und Aufgaben, die sie übernehmen möchten, hinzu. So sind Sie bestens vorbereitet und können bei Einwänden reagieren.
  • Wie soll ich argumentieren?© pressmaster - Fotolia.com
    Zeigen Sie Ihrem Chef Ihre Motivation durch ein positives und selbstsicheres Auftreten. Versuchen Sie zudem auf einer freundlichen Art und Weise standhaft und zielbewusst zu bleiben ohne unhöflich oder gar aggressiv zu werden. Beim Gespräch sollten Sie darauf achten, dass Sie stets im Indikativ und nicht im Konjunktiv verhandeln. Wer im Konjunktiv spricht, wirkt meist unsicher und wird dadurch nicht ernst genommen.
  • Wie soll ich argumentieren?© peepo/ www.istockphoto.com
    Beginnen Sie nicht sofort mit Ihrem Wunsch nach einer Gehaltserhöhung. Stellen Sie zunächst eine angenehme Atmosphäre her und sprechen Sie erst nach einem kurzen Small Talk über Ihre Arbeit im Unternehmen. Schildern Sie Ihrem Chef Ihre erfolgreichen Projekte in der vergangenen Zeit, nennen Sie ihm Ihre Stärken, Ihre zusätzlichen Leistungen und erläutern Sie ihm Ihre ehrgeizigen Pläne für die Zukunft. Versuchen Sie dabei Ihre Erfolge auch möglichst mit Zahlen zu belegen und heben Sie sich Ihre stärksten Argumente für den Schluss auf.
  • Was soll ich im Gespräch vermeiden?© da-kuk/ www.istockphoto.com
    Versuchen Sie bei der Gehaltsverhandlung mit Ihren Leistungen zu punkten, statt mit Hypothekenrückzahlung, gestiegener Miete oder ähnlichen persönlichen Finanzproblemen zu argumentieren. Verzichten Sie ebenfalls auf Vergleiche mit anderen Kollegen und drohen Sie Ihrem Chef auf keinen Fall mit einer Kündigung. Sollten Sie diese im Ernstfall nicht vollziehen, werden Sie jegliche Authentizität verlieren.
  • Wo soll ich mit der Gehaltserhöhung ansetzen?© dpa
    Die Gehaltserhöhung richtet sich je nach der Erfahrung, der Position und der Qualifikation des Angestellten. Die realistischen Werte liegen bei ca. fünf Prozent, bei sehr guter Leistung sind sogar 10- 15 Prozent Gehaltszuschlag möglich. Nennen Sie allerdings nicht gleich eine feste Summe, überlassen Sie Ihren Chef den Anfang und warten Sie auf ein Angebot.
  • Wie gehe ich mit einer Ablehnung um?© asiseeit/ www.istockphoto.com
    Bleiben Sie ruhig und meiden Sie unnötige Auseinandersetzungen, indem Sie auf Wutausbrüche oder unüberlegte Äußerungen verzichten. Fragen Sie Ihren Chef nach den Gründen für seine Ablehnung und bitten Sie Ihn um Ratschläge für bessere Leistungen. Denken Sie auch über andere Vorzüge nach und handeln Sie zum Beispiel eine einmalige Prämie, zusätzlichen Urlaub, einen Dienstwagen oder ähnliches aus. In Vorbereitung auf die nächste Gehaltsverhandlung sollten Sie sich eine Liste anfertigen, in der Sie Ihre zukünftigen Erfolge im Unternehmen notieren.