Inhaltsspalte

Bundesweit einmalig: Berliner Arbeitsverwaltung schließt Rahmenvereinbarung mit Sozialpartnern im Hotel- und Gaststätten-Gewerbe

Pressemitteilung vom 07.05.2021

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Eine bundesweit einmalige Kooperation hat die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales mit dem Hotel- und Gaststättenverband Berlin e. V. (DEHOGA Berlin) und der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Berlin-Brandenburg (NGG) vereinbart. Eine sozialpartnerschaftliche Rahmenvereinbarung haben die Beteiligten kürzlich unterzeichnet.

Das Hotel- und Gastgewerbe ist in Berlin ein wichtiger Wirtschaftszweig und eine starke Ausbildungsbranche. Seit mehr als einem Jahr kämpfen die Betriebe trotz gravierender pandemiebedingter Einschränkungen dafür, die Ausbildungsverhältnisse und Ausbildungsstrukturen zu erhalten. Die Sicherung des aktuellen und zukünftigen Bedarfs an Fachkräften ist ein wesentlicher Faktor für den Bestand und die langfristige Entwicklung der Branche.

Durch die Pandemie fallen manche Ausbildungsstellen weg. Vorübergehend ist es auch für viele Betriebe nicht möglich, praktische Ausbildungsteile anzubieten, wodurch es zu Verzögerungen in der Ausbildung für die aktuellen Ausbildungsjahrgänge kommt. Abhilfe könnte die Verbund- oder Auftragsausbildung schaffen, bei der Betriebe Teile der Ausbildung zusammen mit anderen Betrieben organisieren oder von einem Träger durchführen lassen. Diesem Ansatz folgt das Sofortprogramm “Ausbildungshotel”. Darüber hinaus ebnet die sozialpartnerschaftliche Rahmenvereinbarung auch den Weg zur langfristigen Festigung von überbetrieblicher Ausbildung in Berlin.

Mit der Vereinbarung haben sich die Partner u. a. auf folgende Ziele geeinigt:
  • Sofortmaßnahme „Ausbildungshotel“ an verschiedenen Standorten,
  • Stärkung der Verbundausbildung sowie Stärkung der Vermittlung in die betriebliche Ausbildung,
  • langfristige Förderung und Schaffung von über- und außerbetrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten,
  • Entwicklung von Kriterien für die Qualitätssicherung von Ausbildung,
  • sozialpartnerschaftliche Gestaltungs- und Handlungsmöglichkeiten zu Aus- und Weiterbildung, Qualifizierung und Ausbildungsförderung.

Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales: „Von den Auswirkungen der Pandemie sind viele Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe besonders betroffen. Ich bin deshalb froh, dass wir über die Finanzierung des Ausbildungsprogrammes als Land Berlin jungen Menschen eine berufliche Perspektive geben und für künftige Fachkräfte sorgen.“

Sebastian Riesner, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten Region Berlin-Brandenburg (NGG): „Angesichts der dramatischen Situation bei der Ausbildung im Hotel- und Gaststättenbereich ist die kurzfristige Entwicklung des Projekts ‚Ausbildungshotel‘ ein wichtiges Signal, welches das Land Berlin und die Sozialpartner in die Branche senden.“

Gerrit Buchhorn, stellvertretender Hauptgeschäftsführer Hotel- und Gaststättenverband Berlin e. V. (DEHOGA Berlin): „Die mit der sozialpartnerschaftlichen Rahmenvereinbarung verbundenen Ziele sehen wir für unsere Branche als Chance, sich für die Zeit nach der Krise im Bereich Ausbildung und Fachkräftesicherung neu aufzustellen und für die Zukunft neue Ansätze zu entwickeln.“