Inhaltsspalte

Senatorin Breitenbach zum Internationalen Tag gegen Rassismus: „Wir müssen weiterhin gegen rassistisches Denken und Handeln kämpfen – jeden Tag und überall!“

Pressemitteilung vom 19.03.2021

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Der 21. März erinnert als “Internationaler Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung” daran, dass Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in unserer Gesellschaft immer noch ein großes Problem sind.

Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales: „Täglich werden Menschen mit Einwanderungsgeschichte benachteiligt und diskriminiert. Rassistisches Denken und Handeln sowie strukturelle Diskriminierung sind in unserer Gesellschaft tief verankert. Dagegen müssen wir weiterhin kämpfen – jeden Tag und überall! Der Entwurf des Partizipations- und Migrationsgesetzes, das der Berliner Senat vor wenigen Tagen beschlossen hat, ist eine gute Grundlage für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrationsgeschichte. Wir haben verbindliche Regelungen beschlossen, mit denen künftig die Vielfalt der Stadtgesellschaft in der Berliner Verwaltung abgebildet wird. Wir wollen Zugangsbarrieren für Menschen mit Migrationsgeschichte abbauen und den öffentlichen Dienst auf die Migrationsgesellschaft ausrichten.“