Inhaltsspalte

Inklusion und Musiktherapie

NEUE ANGEBOTE DER MUSIKSCHULE

Die Musikschule City-West erweitert 2021 ihr Angebotsspektrum um den Bereich „Inklusion-Musiktherapie“. Die neuen Angebote richten sich an Menschen mit Freude am aktiven Musizieren, für die ein pädagogisches Musikschulangebot aktuell nicht in Frage kommt. In der Musiktherapie wird auf spielerische Weise die individuelle Emotionalität und Ausdrucksfähigkeit erprobt und entwickelt. In schwierigen Lebenssituationen kann hierdurch Entlastung geschaffen werden.

Für werdende Eltern entsteht ein Angebot zur musiktherapeutischen Begleitung während der Schwangerschaft. Weitere Musizierangebote für ältere Menschen und Menschen mit besonderen Bedarfen sind in Planung.

Damit eröffnet die Musikschule einem größeren Kreis von Bürger*innen die Teilhabe an aktiver musikalischer Betätigung. Sie wird ein Stück mehr zur Musikschule für Alle. Mit diesem zukunftsweisenden Schritt leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Schaffung einer inklusiven Kultur in unserem Bezirk

Heike Schmitt-Schmelz, Bezirksstadträtin für Jugend, Familie, Bildung, Sport und Kultur

Was ist Musiktherapie?

Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.
Musiktherapie ist eine praxisorientierte Wissenschaftsdisziplin, die in enger Wechselwirkung zu verschiedenen Wissenschaftsbereichen steht, insbesondere der Medizin, den Gesellschaftswissenschaften, der Psychologie, der Musikwissenschaft und der Pädagogik.
Der Begriff „Musiktherapie” ist eine summarische Bezeichnung für unterschiedliche musiktherapeutische Konzeptionen, die ihrem Wesen nach als psychotherapeutische zu charakterisieren sind, in Abgrenzung zu pharmakologischer und physikalischer Therapie.

Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft

NEU: Musiktherapie für Kinder (Einzeltherapie)

Bildvergrößerung: Musiktherapie Einzel
Bild: L. Massetti

Vielfältige Musikinstrumente, die Stimme und auch Stille – mit diesen Elementen arbeitet die musiktherapeutische Entwicklungsförderung für Kinder. Auf der Ebene des Klanges wird Ausdruck auch für Unsagbares möglich und ein Weg für Kommunikation und Beziehung gebahnt. Besonders dort, wo Worte (noch) nicht zum Einsatz kommen können, kann dies zu einer spürbaren Entlastung beitragen. Musik erlaubt, Zugang zu Emotionen zu finden und erleichtert es, diese mitzuteilen. Folglich ermöglicht das musikalische Spiel Kindern mit Sprach– oder Entwicklungsstörungen, sich klanglich auszudrücken und darüber verstanden zu werden. Klänge und Rhythmen können mit Leichtigkeit das vermitteln, was in der Sprache oft nur schwer gesagt werden kann. Gefühle wie Wut und Angst oder innere Konflikte kommen im musiktherapeutischen Setting leichter zum Ausdruck und können in der Folge bearbeitet werden.
Die musiktherapeutische Entwicklungsförderung wird prozessorientiert verstanden, der individuelle Entwicklungsweg steht zu jeder Zeit im Mittelpunkt. Eine musikalische Ziel- oder Ergebnisorientierung besteht nicht.
Der offene und ständige Dialog mit den Eltern (und gegebenenfalls anderen behandelnden Therapeuten) ist von ausgesprochener Wichtigkeit.

Anmeldung

NEU: Musiktherapie für werdende Eltern

Bildvergrößerung: Musiktherapie Perinatal
Bild: L. Massetti

Die Musikschule City West plant in naher Zukunft dieses Angebot für werdende Eltern:
In der Schwangerschaft kommt es neben dem körperlichen Wandlungsprozess auch zu Veränderungen im Denken und Fühlen der werdenden Mutter. Dieses neue und ungewohnte Selbsterleben kann auch als Belastung wahrgenommen werden und zu Verunsicherung, Anspannung und Erschöpfung führen. Hier bietet sich die Musiktherapie als wertvolle Unterstützung an. Die werdende Mutter wird dabei begleitet, wieder in ihr emotionales Gleichgewicht zu kommen. Ein Prozess des In-sich-Gehens und des Erspürens der sich mit der Schwangerschaft verändernden inneren Rhythmen wird angeregt. Speziell abgestimmte musikalische Aktivitäten ermöglichen es der Mutter, sich ganz konkret auf den Moment der Geburt vorzubereiten.
Bereits sehr früh in der Schwangerschaft nimmt das Kind akustische Reize wahr und reagiert darauf. Es erkennt die Mutter und Personen in ihrer Nähe an deren Stimmen. Musik kann diesen besonderen Kommunikationskanal bereichern. Verschiedene rhythmische und akustische Aktivitäten helfen dabei, eine gesunde und stabile emotionale Bindung zum Kind herzustellen und regen die Entwicklung des Nerven- und Sinnesapparats des Fötus an. Dabei bleibt die bevorzugte „Musik“ des Kindes im Mutterleib ohne Zweifel die Stimme der Mutter bzw. des Vaters. Die Klangfarben und die Melodien der elterlichen Stimmen vermitteln Emotionen und Affekte und können als klangliche Liebkosung für das Kind betrachtet werden.
Durch die individuelle Auswahl von Kinder- und Wiegenliedern bekommen die Eltern die Möglichkeit, eine persönliche klingende Welt zu erschaffen, mit der sie sich an ihr Kind wenden. Sie können sich gedanklich auf das Kleine einstimmen und schon vor der Geburt für es Sorge tragen. Musikalische Begabung oder Fähigkeiten sind ausdrücklich nicht notwendig.
Der Kurs beinhaltet folgende Elemente:
- Atem– und Entspannungstechniken
- Stimmliche und instrumentale Improvisation
- Bewegung und freier Tanz
- Songwriting
- Zuhören

Neu: Comenius Brass

Bildvergrößerung: Comenius Brass Lehrer2
Comenius Brass
Bild: J. Maeno

Comenius Brass ist ein Förderprogramm der Comenius-Schule in Kooperation mit der Musikschule City West. Hier erhalten interessierte Schülerinnen und Schüler aus den Förderbereichen Lernen und Autismus die Möglichkeit, für ein bis zwei Jahre ein Blasinstrument zu erlernen.
In Absprache mit den Klassenlehrer*innen findet diese Förderung während der regulären Unterrichtszeit statt. Die Gruppen von bis zu drei Schüler*innen erhalten in den Räumen der Comenius-Schule Unterricht in den Instrumenten Trompete, Saxophon und Posaune. Der Unterricht wird von Lehrkräften der Musikschule City West durchgeführt. Halbjährig spielen wir mit allen ein Konzert, das bis jetzt in kleiner Runde stattgefunden hat.
Das Angebot richtet sich gezielt an Schülerinnen und Schüler, die unter anderen Umständen kaum in Berührung mit dem aktiven Musizieren kommen würden. Nach der Förderung ist es möglich, das Instrument über den Einzelunterricht der Musikschule weiterzulernen.

Da dieses Angebot in Kooperation mit der Comenius-Schule darstellt, richtet es sich momentan nur an die Schüler*innen der Comenius-Schule.
Weitere Informationen erhalten Sie über die >>>Homepage der Comenius-Schule

Wenn Sie sich dafür interessieren, oder weitere Fragen haben, dann schreiben Sie doch gerne dem Verantwortlichen für den Bereich Christian Schütt eine e-Mail: schuett@ms-cw.de

Weitere Angebote zur Inklusion werden sehr bald folgen!