Inhaltsspalte
Amtsgericht Charlottenburg
Amtsgericht Charlottenburg

Amtsgericht Charlottenburg

Präsident: Herr Prof. Dr. Dr. Peter Scholz
Vizepräsident: Herr Bernhard Brückmann

Amtsgerichtsplatz 1, 14057 Berlin

Telefon: (+49 30) 90177-0
Fax: (+49 30) 90177-447

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag von 9:00 bis 13.00 Uhr

Info- und Rechtsantragstelle:

Montag – Freitag von 9:00 bis 13.00 Uhr

Wichtiger Hinweis:

Bis auf Weiteres keine Sprechstunde am Donnerstagnachmittag

Das Gericht

Informationen zum Amtsgericht Charlottenburg auf einen Blick sowie Streiflicht auf die Geschichte des Gebäudes Weitere Informationen

Besucherinformationen

Auf den folgenden Seiten finden Sie detaillierte Informationen zu Öffnungszeiten, zur Verkehrsanbindung sowie zur Barrierefreiheit. Weitere Informationen

Zuständigkeiten

Das Amtsgericht Charlottenburg ist über die regional begrenzten Zuständigkeiten hinaus Registergericht und Insolvenzgericht für das gesamte Stadtgebiet von Berlin. Weitere Informationen

WARNHINWEIS

Aktuell tauchen wieder vermehrt gefälschte Registerrechnungen auf. Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Wichtiger Hinweis

Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Virus SARS-CoV-2) gelten nachfolgende Einschränkungen:

Der Publikumsverkehr ist eingeschränkt.

Der Zutritt zum Dienstgebäude Amtsgerichtsplatz 1 ist auf die Teilnahme und den Besuch von Sitzungen und Anhörungen sowie die Wahrnehmung sonstiger Handlungen zur Wahrung der Rechtspflege (insbesondere Akten- und Registereinsicht, Rechtsantragstelle) beschränkt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass eine Begleitperson nur mitkommen darf, soweit Sie diese zwingend benötigen.
Sofern kein bereits vereinbarter Termin besteht, wird grundsätzlich um vorherige telefonische Kontaktaufnahme gebeten. Persönliche Vorsprachen sind möglichst zu beschränken. Bitte nutzen Sie – soweit möglich – vor allem den Weg der schriftlichen Antragstellung.

Info- und Rechtsantragsstelle

Bitte nutzen Sie vorrangig die Möglichkeit der schriftlichen Antragstellung– Antragsformulare finden Sie unter: https://www.berlin.de/gerichte/was-moechten-sie-erledigen

Zivilprozess und WEG

Anträge von Zeugen und Sachverständigen auf Entschädigung hinsichtlich Verdienstausfall, Fahrtkosten etc. können nur bei schriftlicher Antragstellung bearbeitet werden.
Mündliche Antragstellung gegenüber den Mitarbeiterinnen der Zeugen- und Sachverständigenentschädigungsstelle ist nicht mehr möglich.

Nachlassangelegenheiten

Erbscheinsanträge werden nur nach Vereinbarung eines Termins aufgenommen.

Um einen Termin zu erhalten, wenden Sie sich bitte entweder schriftlich an das Nachlassgericht des Amtsgerichts Charlottenburg oder telefonisch direkt an die Nachlassabteilung (030 90177 – 725 (B), -729 (H,T), -760 (F,G;V), -761 (N,R,X,Y,Z), -762 (K), -763 (S,St,J,I,O), -764 (C,L,P), -765 (E,W), -787 (M,D) oder -841 (A,Q,Sch,U)).

Für Ausschlagungserklärungen benötigen Sie keinen Termin. Kommen Sie während der Sprechzeiten. Auf Wunsch können Sie auch für Erbausschlagungen telefonisch (90177-759) oder schriftlich einen Termin vereinbaren.

Mehrere Ausschlagende bitten wir einzeln das Gebäude zu betreten und nacheinander die Ausschlagung vorzunehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass eine Begleitperson nur mitkommen darf, soweit Sie diese zwingend benötigen.

Sowohl Erbscheinsanträge als auch Erbausschlagungen werden auch von jeder Notarin und jedem Notar aufgenommen.

Schriftliche Eingaben, Anträge und Rechtsmittel können nur auf dem Postweg, über den Nachtbriefkasten am Haupteingang des Amtsgerichts oder per Fax dem Nachlassgericht übermittelt werden. Anfragen dürfen nicht persönlich, sondern müssen ausschließlich telefonisch (s. o.) erfolgen. Unterlagen dürfen nicht persönlich abgegeben oder abgeholt werden. Nutzen Sie bitte den Gerichtsbriefkasten oder den Postweg.

Betreuungsangelegenheiten

Schriftliche Eingaben, Anträge und Rechtsmittel können nur auf dem Postweg, über den Nachtbriefkasten am Haupteingang des Amtsgerichts oder per Fax dem Betreuungsgericht übermittelt werden. Unterlagen dürfen nicht persönlich abgegeben oder abgeholt werden. Nutzen Sie bitte den Gerichtsbriefkasten oder den Postweg.

Handelsregister

Akteneinsicht und Einsicht in das Register erfolgen nur nach Terminvereinbarung (90149-8202/-8204) oder per Kontaktformular.

Die Einzahlung von Kostenvorschüssen ist pandemiebedingt ab dem 1. Februar 2021 nur per Überweisung möglich.

Auszüge, Apostillen und andere Dokumente (Gesellschafterlisten, Gesellschaftsverträge u.a.) werden weiterhin nur noch auf schriftlichen Antrag per Post oder per Fax unter 030-9028 3271 erteilt.

Vereins-, Schiffs- und Güterrechtsregister

Das Erstellen von Registerauszügen erfolgt grundsätzlich nur auf schriftlichen Antrag. Für Akteneinsichten vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin (App.: 90177-786).

Grundbuchamt

Das Erstellen von Grundbuchauszügen erfolgt nur noch auf schriftlichen Antrag. Fremdeinsichten sind nicht möglich. Für eine Akteneinsicht wenden Sie sich bitte telefonisch an die Einsichtsstelle (App.: 90177-550) und vereinbaren einen Termin.

Insolvenz

Eine Akteneinsicht erfolgt ausschließlich auf schriftlichen Antrag. Auskünfte darüber, ob für einen bestimmten Zeitraum ein Insolvenzverfahren anhängig ist oder war (Negativbescheinigung) erfolgen ebenfalls nur auf schriftlichen Antrag. Unterlagen dürfen nicht persönlich abgegeben oder abgeholt werden. Nutzen Sie bitte den Gerichtsbriefkasten oder den Postweg.

Die Beschränkungen gelten auch für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Notarinnen und Notare sowie für Mitarbeitende von Behörden. Wir bitten dies zu berücksichtigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.

Hinweise zu den Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bewältigung der durch die Ausbreitung des „Corona-Virus“ bedingten besonderen Situation finden Sie hier.