Inhaltsspalte

Kurz nachgefragt bei: SunCrafter

03.08.2021

Die Gründer:innen von Suncrafter lachen in die Kamera

Wir haben das Team von SunCrafter für ein kurzes Interview getroffen. Die DTA-Finalists erklären uns, was hinter ihrer Deep-Tech-Lösung steckt und warum Berlin als Start-up-Mekka gilt.

Hallo liebes SunCrafter-Team. Auch ihr wart Teil des diesjährigen Deep Tech Awards. Für euch als Finalist in der Kategorie Social/Sustainable Tech blieb es lange spannend, doch leider hat es nicht für den Award gereicht.
Euer Produkt hat trotzdem Eindruck beim Publikum hinterlassen!
Deshalb würden wir gerne näheres darüber wissen:
Fasst doch bitte einmal kurz zusammen, warum eure Deep-Tech-Lösung innovativ ist?

SunCrafter unterstützt die Mobilitätswende mit der Energie der Sonne. Unsere SolarDock-Stationen sind Park- & Ladelösung in einem und für aller Arten von Light Electrical Vehicles geeignet. Das besondere an SunCrafters Innovation ist die Netzunabhängigkeit und Modularität.
Durch die ausschließliche Verwendung erneuerbarer Energien ist die Installation schneller und kosteneffektiver. Es ermöglicht auch eine höhere Flexibilität in der Nutzung und eine Maximierung des Faktors Nachhaltigkeit.

Das klingt spannend. Aber bis ihr eure Idee für die SolarDock-Stationen in die Tat umsetzen konntet hat es sicherlich etwas gedauert, oder? Wann ging es in die aktive Phase?

Die SunCrafter GmbH wurde im Juli 2019 im Handelsregister eingetragen und fokussiert sich seit dem Frühling 2020 auf den neuen Geschäftsbereich “Mobilität & Smart City”.

Ihr seid in der Berliner Social/Sustainable Tech-Szene zu Hause. Gibt es innerhalb dieser Branche ein Unternehmen, mit dem ihr gerne kooperieren würdet?

Vor allem Start-ups, die die Mobilitätswende im Mikromobilitätsbereich vorantreiben, sind für uns interessant. Mit Firmen wie zum Beispiel Jelbi oder Bird wurden bereits erste Projekte eingeleitet.

Es freut uns natürlich sehr, dass ihr bereits erfolgreich einige Kooperationen eingegangen seid. Wo wir gerade schon von Berlin gesprochen haben: Welche Vorteile bietet die Hauptstadt denn eurer Meinung nach für Startups und Unternehmen? Warum seid ihr in Berlin ansässig?

Berlin bietet alles was es zum Erfolg braucht: Freigeist, Toleranz und Lebensgefühl. Vor allem Angebote wie das MotionLab, ein Co-Working Space speziell für Hardware Start-ups, in dem wir ansässig sind, unterstützen unsere Produktentwicklungen enorm.