Inhaltsspalte

DEEP TECH Award - Bewerbungsbedingungen

Deep Tech Award-Logo

1. DER BERLINER DEEP TECH AWARD
Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe zeichnet im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft und der Kampagne Deep Tech Berlin den Deep Tech Award 2021 aus.
Der Deep Tech Award 2021 wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Prämiert werden sowohl anwendungsorientierte und erprobte Lösungen als auch Produkte auf Soft- und / oder Hardwarebasis, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und ein großes Zukunftspotenzial auszeichnen.

Lösungen und Produkte können aus folgenden Bereichen kommen:
▪ Devices, Device Management, Embedded Systems
▪ Sensoren & Aktoren
▪ Netzwerke (Low-Power/Short-Range, Low-Power/Wide-Area)
▪ Prozessoren & Architekturen
▪ Betriebssysteme
▪ Plattformen
▪ Analytische Tools, Algorithmen, Event Stream Processing und Analysemodelle
▪ Standards & APIs
▪ Sicherheitstechnologien für Devices, Betriebssysteme, Plattformen & Kommunikationswege
▪ Künstliche Intelligenz (KI)-Lösungen & Technologien
- Interpretierbare und vertrauenswürdige künstliche Intelligenz
▪ Industrie 4.0-Lösungen & Technologien
▪ IoT-Lösungen & -Technologien
▪ Blockchain/Distributed-Ledger Lösungen und Technologien
- genutzte Infrastruktur
▪ Social/Sustainable Deep-Tech-Technologien
- Deep-Tech-Lösungen mit gesellschaftlicher und/oder sozialer Relevanz

- Nachhaltigkeit der Lösungen bzw. Erfüllung der UN-Nachhaltigkeitsziele

- Anwendbarkeit auf Bestandssysteme (z.B. Nachrüstungen, die Systeme innovativer machen)

- Branchenübergreifende Anwendbarkeit

2. ZEITRAHMEN

04. März 2021 Bekanntmachung des Aufrufs und Start der Einreichfrist
17. Mai 2021 Ende der Einreichfrist
16. Juni 2021 Bekanntgabe der Preisträger*innen und Preisverleihung

3. PREISE UND PREISGELDER

Der Wettbewerb ist mit insgesamt bis zu 50.000 Euro Preisgeld dotiert (Finanzierung über Mittel der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Mittel der EU/ EFRE). Es wird für jede Deep-Tech-Kategorie (Künstliche Intelligenz, Internet of Things & Industrie 4.0, Blockchain, IT-Security und Social/Sustainable Tech) ein „Deep Tech Star“ verliehen.
Die Preisträger:innen – die „Deep Tech Stars“ – erhalten jeweils eine Urkunde und eine Award-Skulptur. Sie können bei ihren Marketingmaßnahmen sowohl mit dem zur Verfügung gestellten Logo „Deep Tech Star“ als auch unter Angabe des Jahres der Verleihung mit dem Deep Tech Award werben.
Neben dem Preisgeld gibt es für die Gewinner:innen und auch für die Finalist:innen immaterielle Preise der Kooperationspartner:innen.

Die Preisträger:innen und deren Produkte und Lösungen werden in Form von News, Artikeln und Interviews über die Kampagnen-Webseite des Veranstalters sowie der Kooperationspartner:innen kommuniziert.

Die Preisverleihung findet am 16. Juni 2021 in Berlin statt. Den genauen Termin und weitere Informationen finden Sie bald auch auf der Deep-Tech-Award-Webseite.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

4. TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND AUSWAHLKRITERIEN

Zum Wettbewerb zugelassen sind im Land Berlin niedergelassene Unternehmen. Einreichungen kleiner und mittlerer Unternehmen sind ausdrücklich erwünscht. Gesucht werden anwendungsorientierte und markterprobte Lösungen und Produkte auf Soft- und/oder Hardwarebasis, die sich durch einen hohen Innovationsgrad und großes Zukunftspotenzial auszeichnen.
Voraussetzung für den Erhalt des Preisgeldes ist die Erfüllung der beihilferechtlichen Voraussetzungen nach der sogenannten „De-minimis- Regelung“ (Siehe Merkblatt De-minimis-Beihilfe zum Deep Tech Award 2021 am Ende dieser Seite).
De-minimis-Erklärung

Bei der Bewertung durch die unabhängige Jury werden folgende Kriterien berücksichtigt:

  • Darstellung der Innovation
  • Aus technischer Sicht:
  • Datenquellen und Datenverarbeitungspipeline
  • Eingesetztes Technologieverfahren
  • Hardware- und Softwaredesign (beispielsweise Open Hardware/Open Source)
  • Aus Kund:innensicht:
  • Alleinstellungsmerkmale (USPs) der Lösung
  • Konkrete Mehrwerte aus Nutzerperspektive für die Gesellschaft und den Standort Berlin im Vergleich zum Status Quo
  • Darstellung des Geschäftsmodells, Marktpotenzials und der Marktbearbeitungsstrategie:
  • Aktuelle Finanzierung & Größe der Firma
  • Prototypen, Pilot-Kund:innen, Umsätze
  • Skalierbarkeit der Lösung
  • Erfüllung produktspezifischer Normen, Standards und Rechtserfordernisse:
  • bspw. Datenschutz-, Datenqualität- und Datensicherheitskonzepte
  • Art der verwendeten Daten/Datensätze
  • Quelle der Daten und die Art der Verarbeitung
  • Potentielle Nutzung von Open Data

5. DIE JURY

Die Gewinner:innen werden durch eine unabhängige Fachjury gekürt. Für jede Gewinner:innen-Kategorie (KI, IoT & Industrie 4.0, Blockchain, IT-Security und Social/Sustainable Tech) gibt es eine Jury mit jeweils drei renommierten Expert:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden. Die Sitzungen der Jury sind nicht öffentlich. Ihre Entscheidungen sind endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unsere Jurymitglieder:

Künstliche Intelligenz
  • Claudia Pohlink, Head of Artificial Intelligence, Telekom Innovation Laboratories
  • Fabian Westerheide, Geschäftsführer, Asgard Capital Verwaltung GmbH
  • Dr. Jack Thoms, stv. Sprecher, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Internet of Things & Industrie 4.0

  • Moritz von Plate, CEO, Cassantec
  • Dr. Stephan Matzka, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin
  • Harald Zapp, Gründer & CEO, Next Big Thing AG

Blockchain

  • Dr. Ing. Katarina Adam, Professorin an der Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin
  • Regine Haschka-Helmer, CEO, Seedlab GmbH / IOTA Foundation Adviser
  • Dr. Christoph Haupenthal, Direktor/Co-Founder, Institut für Angewandte Blockchain an der Digital Business University of Applied Sciences

IT-Security

  • Timo Kob, Gründer, HiSolutions AG
  • Birgit Heß, Cloud Information Security Awareness Lead Europe, SAP Global Security
  • Thomas Schröter, Vorstandsmitglied, SIBB e.V.

Social/Sustainable Tech (Deep-Tech-Lösungen mit gesellschaftlichen, sozialen oder nachhaltigen Mehrwerten)

  • Dr. Peter Udo Diehl, CEO & Founder, Audatic
  • Prof. Dr. Jochen Schiller, Vorstandsmitglied, Einstein Center Digital Future
  • Henriette Litta, Geschäftsführerin, Open Knowledge Foundation

6. FORMALE RAHMENBEDINGUNGEN DER EINREICHUNG DES WETTBEWERBSBEITRAGES

▪ Alle Rechte an dem Wettbewerbsbeitrag bleiben bei dem/der Einsender:in. Die Einreichung von mehreren Wettbewerbsbeiträgen ist zulässig. Der/die Einsender:in stellt sicher, dass sein/ihr Wettbewerbsbeitrag frei von Rechten Dritter ist.
▪ Beachten Sie, dass Sie sich jeweils mit Ihrem Wettbewerbsbeitrag nur für eine der Kategorien bewerben können: KI, IoT & Industrie 4.0, Blockchain, lT-Security, Social/Sustainable Tech
▪ Der/die Einsender:in haftet gegenüber der Ausrichtenden des Wettbewerbs dafür, dass der Wettbewerbsbeitrag/die Einreichung keine Rechte Dritter verletzt.
▪ Gegebenenfalls wird der/die Einsender:in die Ausrichtende des Wettbewerbs von allen Ansprüchen und möglichen entstehenden Aufwendungen freistellen, die von dritten Personen wegen einer Rechtsverletzung geltend gemacht werden können.
▪ Der/die Einsender:in erklärt sich mit Abgabe der Einreichungsunterlagen einverstanden, dass die eingereichten Arbeiten (Fotomaterial etc.) im Rahmen der Bewerbung, Dokumentation und Berichterstattung zum Wettbewerb durch die Ausrichtende des Wettbewerbs verwendet werden dürfen und räumt hierzu alle erforderlichen Nutzungsrechte ein. Das Nutzungsrecht der Ausrichtenden ist nicht ausschließlich, aber zeitlich und räumlich unbeschränkt und bezieht sich auf alle bekannten und unbekannten Verwertungsarten.
▪ Die Ausrichtende des Wettbewerbs ist berechtigt, die im Rahmen des Wettbewerbs erlangten persönlichen Daten des Teilnehmenden, wie beispielsweise Namen oder Fotos, an Dritte weiterzugeben, etwa an Medien. Sofern die Weitergabe nicht gewünscht ist, wird der/die Einreichende der Ausrichtenden des Wettbewerbs bei der Einreichung schriftlich mitteilen, auf welche Daten sich der Wunsch der Nichtweitergabe bezieht.
▪ Es gelten die auf der Webseite der Ausrichtenden veröffentlichten Datenschutzbestimmungen:
▪ Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein, so bleibt hierdurch die Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen unberührt.
▪ Ein Rechtsanspruch auf Gewährung eines Preises bzw. Preisgeldes besteht nicht.

7. EINZUREICHENDE UNTERLAGEN

▪ Benennung einer inhaltlichen Ansprechperson unter Angabe der Kontaktdaten inkl. Telefonnummer und E-Mail Adresse
▪ Beschreibung des Unternehmens (max. 1.500 Zeichen)
▪ Darstellung des Wettbewerbsbeitrags mit der Innovation aus technischer Sicht und Kundensicht (max. 3.000 Zeichen)
▪ Darstellung des Geschäftsmodells, Marktpotenzials und der Marktbearbeitungsstrategie
▪ Beschreibung der innovationsbezogenen Alleinstellungsmerkmale – Was ist das Neue am Wettbewerbsbeitrag? (max. 3.000 Zeichen)
▪ Nachweise zur Erfüllung produktspezifischer Normen, Standards & Rechtserfordernisse (max. 1.500 Zeichen)
▪ Ggf. Fotos und Zeichnungen als Anlage (max. 3)
Nur für Gewinner:innen: Ausgefüllte De-minimis-Erklärung 2021 (Siehe Merkblatt De-minimis-Beihilfe zum Deep Tech Award 2021)

Zusatzhinweis zur De-minimis-Erklärung: Die De-Minimis-Erklärung müssen die Gewinner:innen des Deep Tech Awards nach der Preisverleihung an die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ausgefüllt schicken. Da das Preisgeld als staatliche Beihilfe angesehen und deshalb als sogenannte De-minimis-Beihilfe ausgezahlt wird, wird von dem Berliner Senat vor der Auszahlung des Preisgeldes geprüft, ob ein Betrag von 200.000 € in drei Steuerjahren je Empfänger nicht überschritten wird. Dabei sind auch die bereits erhaltenen De-minimis-Bescheinigungen in Kopie gemeinsam mit der De-minimis-Erklärung abzugeben bei Betül Özdemir, Referentin, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: E-Mail: betuel.oezdemir@senweb.berlin.de

Bitte verwenden Sie für Ihre Wettbewerbseinreichung das Online-Bewerbungsformular.
Beachten Sie, dass Sie sich jeweils mit Ihrem Produkt oder Lösung nur für eine der Kategorien bewerben können:
▪ Künstliche Intelligenz
▪ Internet of Things & Industrie 4.0
▪ Blockchain
▪ IT-Security
▪ Social/Sustainable Tech (Deep-Tech-Lösungen mit gesellschaftlichen, sozialen oder nachhaltigen Mehrwerten)

Alle Wettbewerbsbeiträge, deren Unterlagen bis zum 17. Mai 2021 um 24 Uhr online auf der Plattform https://www.berlin.de/deeptech eingegangen sind, die die maximalen Zeichenzahlen einhalten und den formalen Anforderungen des Wettbewerbs entsprechen, nehmen an dem Wettbewerb teil.

8. TRÄGERORGANISATION

Der Deep Tech Award wird von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe organisiert. Als Ansprechpartnerin fungiert:

Betül Özdemir
Referentin IKT-Wirtschaft
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin

Tel.: +49 (0)30 9018250

E-Mail: betuel.oezdemir@senweb.berlin.de
Web: https://www.berlin.de/deeptech

De-minimis-Erklärung

De-minimis-Erklärung

Gewinner:innen: Bitte füllen Sie diese Erklärung aus und senden sie an: deeptechberlin@uhura.de

PDF-Dokument (1.0 MB)