Inhaltsspalte

Film 3: Phase 1 des Beteiligungsprozesses

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: movingimage

Audiodeskription Film 3

„Zukunft Bergmannkiez: Öffentlicher Raum, Mobilität, Lebensqualität“

Sie sehen Film 3: Phase 1 des Beteiligungsprozesses

In diesem Film stellen wir die Veranstaltungen und Formate der ersten Beteiligungsphase in kurzer Form dar.

Nachdem in den Jahren 2011 bis 2014 entscheidende politische Beschlüsse gefasst wurden, begann 2014 die Beteiligungsphase eins.

Auf dieser Folie ist ein Zeitstrahl von Juli 2011 bis Juni 2017 zu sehen, der die wichtigsten Beteiligungsbausteine – also Veranstaltungen und Formate – der ersten Phase zeitlich einordnet und darstellt.

In der ersten Zeile wird das Ziel der Phase eins erläutert.
So sollte mit der Öffentlichkeit die Einrichtung einer Begegnungszone diskutiert werden, Bürger*innen und Fachakteur*innen sollten umfänglich beteiligt werden und erste Planungen für die zukünftige Begegnungszone entwickelt werden.

In der zweiten, grauen Leiste sind wichtige politische Entschlüsse genannt, die das Verfahren inhaltlich und zeitlich beeinflussten.

Diese sind mit der offiziellen Bezeichnung gekennzeichnet.

Die Produkte der einzelnen Beteiligungsbausteine sind in der unteren grünen Zeile beschrieben.

Der erste Baustein stellt die Kinder- und Jugendbeteiligung von September 2014 bis März 2015 dar, bei der Hinweise zur Aufenthaltsqualität und Sicherheit des öffentlichen Raums aus der Perspektive junger Nutzer*innen gesammelt werden konnten.

Am 23. Oktober 2014 konnte in einer Diskussionsrunde die allgemeine Stimmung unterschiedlicher Initiativen bestimmt werden.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung im September 2015 wurde eine gemeinsame Bestandsaufnahme der Bergmannstraße mit der Öffentlichkeit durchgeführt.

Diese wurde durch analoge und digitale Dialoge Ende 2015 und Anfang 2016 fortgeführt.

Im November 2015 sowie im Februar und März 2016 wurden insgesamt drei Gespräche mit den Gewerbetreibenden der Bergmannstraße geführt, um die allgemeine Stimmungslage zu analysieren und gemeinsame Forderungen an die Zukunft des Kiezes zu definieren.

In zwei Bürger*innenwerkstätten im Februar und März 2016 wurden erste
Planungsvarianten zu unterschiedlichen Abschnitten der Straße diskutiert und bewertet und weitere Ideen zur Umgestaltung gesammelt.

Von März bis November 2016 fanden außerdem drei Treffen des Behindertenbeirats statt, bei dem die Ansprüche an die Bergmannstraße im Rahmen der Barrierefreiheit Schwerpunkt der Diskussionen waren.

Bei der Informationsveranstaltung am 3. November 2016 wurden Bürger*innen dazu eingeladen, ihre Meinungen zum Verlauf der Öffentlichkeitsbeteiligung Phase eins abzugeben.

Da sich der Wunsch der Öffentlichkeit nach einer Erprobung möglicher baulicher Maßnahmen mehrstimmig abzeichnete, fand im November außerdem ein abschließender Dialog statt, bei dem die Grundlagen für die finale Ausarbeitung der Planung einer „Testphase“ geschaffen wurden.

Zum Abschluss der ersten Beteiligungsphase ließen sich allgemeine Anregungen der Bürger*innenschaft für das weitere Vorgehen zusammenfassen.

So hatte der Wunsch nach mehr Verkehrssicherheit insbesondere für Radfahrende und Kinder für viele der Bürger*innen eine hohe Priorität. Maßnahmen wie einheitliche Vorfahrtsregelungen, Straßenverjüngungen zur Verkehrsberuhigung und zur sichereren Überquerung der Straße und ein Konzept für den Lieferverkehr wurden häufig genannt. Generell wurde eine klarere Regelung der Nutzungen im öffentlichen Raum gefordert, die
gegebenenfalls mithilfe stärkerer Kontrollen durchgesetzt werden könnte.

Weiterhin war es den Bürger*innen wichtig, dass der Charakter der Bergmannstraße beibehalten wird.
Die Begrünung des Straßenraums, die Ausstattung der Straße mit minimalistischer Straßenmöblierung, sowie die Forderung nach mehr Mitgestaltungsrecht der Bürger*innen erhielten viel Zustimmung.

Außerdem wünschten sich die Bürger*innen, dass mögliche Maßnahmen zunächst temporär in einer Testphase erprobt werden sollten bevor sie baulich umgesetzt werden sollten.

Die Testphase, die Teil der zweiten Beteiligungsphase ist, erläutern wir im nächsten Film:
Film 4 von 5 – Phase 2 des Beteiligungsprozesses.

Sie sahen „Zukunft Bergmannkiez“ Film 3 – ein Film im Auftrag des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg.

Der Film wurde produziert von raumscript und nachbearbeitet von Dominik Krejsa.

Die Sprecher*innen dieses Filmes sind Pauline Knof und Tino Hillebrand.

Die Audiodeskription zu diesem Film finden Sie zum Herunterladen auf
berlin.de/bergmannkiez.

Audiodeskription Film 3

PDF-Dokument (127.5 kB)

Mit der Software Prezi können Sie sich durch die Präsentation bewegen