Projektwerkraum: Von Begegnung bis Rückzug - Rathausforum weiterdenken!

Plakatmotiv ›Von Begegnung bis Rückzug - Rathausforum weiterdenken!‹
Bild: aufsiemitgebrüll | Funk & Zorn

 
In der Stadtdebatte 2015 ›Alte Mitte – neue Liebe?‹ erging ein deutliches Votum für die Erhaltung und Neugestaltung des Freiraumes zwischen Fernsehturm und Spree. Dies wurde im Koalitionsvertrag festgehalten und wird ab 2020 mit einem Realisierungswettbewerb zur Freiraumgestaltung umgesetzt werden.

Als Ausgangspunkt stellen die beteiligten Senatsverwaltungen im Projektwerkraum die neue ökologische und stadtklimatische Untersuchung für das Rathaus- und das Marx-Engels-Forum sowie ein noch in Arbeit befindliches freiraumplanerisches Gesamtkonzept (Typisierung) für die Berliner Mitte vor. Aus den Informationen dieser beiden Studien und mit Hilfe der Bürgerleitlinien aus 2015 ergibt sich eine Vorstellung, wie der Raum zwischen Fernsehturm und Spree zukünftig für alle fruchtbar genutzt werden kann.

Das Rathausforum als zentraler, identitätsstiftender Ort ist Schauplatz unzähliger Erlebnisse und Geschichten der Menschen, die ihn nutzen. Diese liegen wie Schichten auf und über diesem Ort und haben die Identität des Ortes ebenso geprägt wie seine funktional-ästhetischen Aspekte. In der Werkraumarbeit möchten wir diese Identität sichtbar und für den Wettbewerbsprozess nutzbar machen. So kann mit einer Neugestaltung nicht nur ein Neuanfang sondern ebenso eine fruchtbare Weiterführung des Bestehenden gelingen.

Unsere Ergebnisse werden nach dem Projektwerkraum zusammen mit den beiden Studien, den Bürgerleitlinien und weiteren Unterlagen in das Wettbewerbsverfahren eingebracht. Damit startet ein mehrjähriger Prozess, der in aufeinander aufbauenden, auch partizipativen Schritten zum neuen Rathausforum führt.

Wann: Donnerstag, 21. März 2019, 18 Uhr

Wo: Stadtwerkstatt, Karl-Liebknecht-Straße 11, 10178 Berlin, 1. Stock in den Arkaden | Zugang barrierefrei über Fahrstuhl

Download: Ökologische und stadtklimatische Untersuchung für das Rathaus- und das Marx-Engels-Forum | PDF