Helenesee

Helenesee

Langer Sandstrand, klares Wasser und ganz viel Wald: Vor allem Familien, Taucher und Naturfreunde lieben die "kleine Ostsee" in der Nähe von Frankfurt an der Oder.

  • Helenesee© dpa
    Der Strand am Nordufer des Helenesees bei Frankfurt an der Oder in Brandenburg.
  • Helenesee© dpa
    Blick auf den Helenesee.
  • Eisbader beim Neujahrstauchen am Helenesee© dpa
    Zum Neujahrstauchen wagen sich die Teilnehmer in den Helenesee.
Der Helenesee, der einst aus dem Braunkohletagebau "Grube Helene" entstanden ist, gehört zum Oder-Spree-Seengebiet. Er liegt inmitten von Kiefernwäldern und hat einen der schönsten Strände in ganz Brandenburg. Der fast anderthalb Kilometer lange Sandstrand mit seinem flach abfallenden Ufer ist besonders bei Familien beliebt, bietet aber auch für alle anderen genügend Platz. Eine Besonderheit sind die zwei FKK-Abschnitte an der Ost- bzw. Westseite des Sees.

Baden, Tauchen und mehr im Helenesee

Wer lieber aktiv ist statt zu baden oder am Strand in der Sonne zu liegen, kann die Tennisplätze, Volleyballplätze, Fußballfelder sowie die Angebote der Tauch- und Surfschule und des Boots- oder Fahrradverleihs an der "kleinen Ostsee" in Anspruch nehmen. Bei Tauchern ist der bis zu 57 Meter tiefe See vor allem beliebt, weil es viel zu sehen gibt: Die Sichtweite beträgt etwa 10 Meter und der Fischbestand ist beeindruckend. Der größte Bewohner ist der Hecht. Mit etwas Glück finden Taucher Exemplare von einem Meter und mehr.

Katjasee: Geheimtipp für Ruhesuchende

Östlich bzw. südöstlich des Helenesees liegt der Katjasee. Die Seen sind durch einen schmalen Durchstich miteinander verbunden. Der Katjasee liegt mitten im Wald, eine Badestelle zu finden, ist deshalb gar nicht so einfach: Das Ufer ist an vielen Stellen zugewachsen. Wer dort baden will, sucht sich am besten ab Brieskow-Finkenherd zu Fuß oder mit dem Fahrrad eine Stelle am Ufer. Die Anreise mit dem Auto ist nicht möglich. Etwas Vorsicht ist an beiden Seen geboten: Wie an der Südseite des Helenesees besteht auch am Katjasee die Gefahr, dass unterseeische Kiesmassen abrutschen.

Informationen

Der Helenesee auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Der RE1 fährt nach Frankfurt (Oder). Von dort geht es weiter mit der RB36 bis zur Station Helenesee. Ab Königs Wusterhausen südöstlich von Berlin fährt die RB 36 direkt dorthin.

Mit dem Auto: Mit dem eigenen Auto geht es über die A12 Richtung Frankfurt (Oder) und auf der B112 und den Tankenweg bis zum Helenesee.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 2. Januar 2017