Flaeming-Skate

Flaeming-Skate

Der Flaeming-Skate verknüpft auf einzigartige Weise sportliches Vergnügen mit sehenswerter Natur- und interessanter Kulturlandschaft fernab von störendem Straßenverkehr.

Fläming-Skate

© picture-alliance / dpa/dpaweb

Skater und Fahrradfahrer sind auf dem 100 Kilometer langen und drei Meter breiten Rundkurs zwischen Petkus und Ließen unterwegs.

Mittlerweile kann man auf rund 230 Kilometern feinstem Asphalt des Flaeming-Skate seine Runden durch die reizvolle Landschaft des Niederen Flämings und des Baruther Urstromtals drehen.

Auf acht Rundkursen durch den Fläming

Von den acht Rundkursen bildet der fast 100 Kilometer lange Rundkurs 1 das Herzstück des Flaeming-Skate. Es bietet sich an, diese Tour auf zwei Tage zu verteilen, da es viel Sehenswertes abseits der Strecke zu entdecken gibt. So sind z.B. das Kloster Zinna, die historische Altstadt von Jüterbog, Schloss und Park Wiepersdorf und die Kreisstadt Luckenwalde einen Stopp wert. Alle Wege sind durchgehend markiert.

Perfekt für Skater, Fahrrad- und Rollstuhlfahrer

Die Rundkurse der Flaeming-Skate sind speziell für Skater, Handbiker, Rollstuhlfahrer und Fahrradfahrer gebaut. In der Regel ist die Fahrbahn zwischen zwei und drei Meter breit und durchgehend asphaltiert. Die einzelnen Rundkurse sind unterschiedlich lang und weisen durchaus einige Gefälle und Steigungen auf. Übergänge zum motorisierten Straßenverkehr sind besonders gekennzeichnet und entsprechend gesichert.

Informationen

Jüterbog auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Luckenwalde, Jüterbog, Oehna, Baruth und Klasdorf können von Berlin aus bequem per Regionalexpress erreicht werden.

Mit dem Auto: Mit dem Auto bieten sich u.a. Luckenwalde oder Jüterbog als Startorte an. Diese erreichen sie über die A9 (Abfahrt Brück) und dann weiter auf der B102 oder über die A10 bis Abfahrt Ludwigsfelde Ost und weiter auf der B101.

Quelle: Landkreis Teltow-Fläming/Berlin.de

| Aktualisierung: 18. Mai 2020