Mönchsradweg

Mönchsradweg

Auf den Pfaden der "Weißen Mönche" führt der Mönchsradweg vom Kloster Neuzelle durch das Schlaubetal bis nach Müllrose.

Kloster Neuzelle

© dpa

Blick auf das Kloster Neuzelle in Neuzelle (Brandenburg)

Der Mönchsradweg ist eine ca. 100 Kilometer lange Rundtour, die auch durch das Schlaubetal in Brandenburg führt. Das romantische Bachtal steht dabei im Kontrast zu den weiten Oderauen an der Grenze zu Polen ganz in der Nähe. Sehenswert sind unter anderem die Planstadt Eisenhüttenstadt mit ihrem historischen Ortsteil Fürstenberg sowie das Kloster Neuzelle am Ausgangspunkt.

Mönchsradweg: Strecke mit Sehenswürdigkeiten

Start und Ziel des Mönchsradweges ist in Neuzelle südlich von Eisenhüttenstadt. An der Strecke liegen unter anderem (im Uhrzeigersinn) Wirchensee, Schlaubemühle, Schernsdorf mit Kupfermühle, Mittelmühle und Ragower Mühle, Müllrose mit Katharinensee, Kleinem und Großem Müllroser See, Heimatmuseum, Natur- und Erlebnispfad, Eisenhüttenstadt, Radtzdorf mit Schlabener und Kummroer Mühle und Schwerzkow.

Wegbeschaffenheit und Wegstreckenzeichen

Die Tour führt größtenteils über gut ausgebaute Radwege und Waldwege. Vor allem im Dorche- und Schlaubetal gibt es unbefestigte Abschnitte. Der Mönchsradweg ist durch einen weißen Mönch auf einem Fahrrad markiert.

Informationen

Karte

Anreise:

Mit dem Auto: Mit dem Auto erreicht man Neuzelle über die Autobahn A12 und die Bundesstraße B112.

Mit der Bahn: Der Regionalexpress fährt ab Cottbus oder Frankfurt/Oder nach Neuzelle.

In der Nähe

Ausflugsziele

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 4. Oktober 2016