Naturpark Märkische Schweiz

Naturpark Märkische Schweiz

Klein aber fein: Der Naturpark Märkische Schweiz, ist Brandenburgs kleinster und ältester Naturpark mit einer vielseitigen Landschaft, die ideal zum Wandern und Baden ist.

  • Angler in der Märkischen Schweiz© TMB-Fotoarchiv/Hirsch
    Ein Angler steht mit einer Anglerhose im Wasser und angelt.
  • Brecht-Weigel-Haus Buckow© dpa
    Blick auf die Rückseite des Brecht-Weigel-Hauses im brandenburgischen Buckow in der Märkischen Schweiz.
Der Naturpark Märkische Schweiz ist gut 200 Quadratkilometer groß bzw. klein. Das Gebiet erstreckt sich rund um Buckow und reicht von Garzau im Westen bis Altfriesland im Nordosten, südlich bis kurz vor Müncheberg und nördlich bis Ihlow und Reichenberg. Die Landschaft des Naturparks Märkische Schweiz ist vielseitig: Es gibt Seen, Bäche, Wälder, Hügel und Täler, Moore, Felder und Wiesen. Gut ein Drittel der Fläche ist Wald, die Hälfte des Gebiets wird von der Landwirtschaft genutzt.

Wandern in der Märkischen Schweiz

Wanderer können das Gebiet über ein gut ausgebautes, rund 150 Kilometer langes Wegenetz erkunden. Startpunkte für Wanderungen durch den Naturpark sind Buckow, Waldsieversdorf und Münchehofe. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert und bieten Rast- und Schutzmöglichkeiten.

Panoramaweg um den Schermützelsee

Eine der Wanderrouten, die in Buckow am Strandbad startet, führt rund um den Schermützelsee. Der sogenannte Panoramaweg ist nur knapp acht Kilometer lang, erfordert aber wegen des ständigen Aufs und Abs eine gute Kondition. Belohnt wird man mit wundervollen Ausblicken auf den See. Die Route ist mit einem grünen Punkt markiert.

Naturparkroute Märkische Schweiz

Als Tageswanderung durch die Märkische Schweiz eignet sich die knapp 21 Kilometer lange Naturparkroute. Der Wanderweg ist teilweise identisch mit dem Panoramaweg (entlang des Westufers des Schermützelsees), führt dann aber über Waldsieversdorf zur Pritzhagener Mühle und zurück nach Buckow. Diese Strecke ist mit einem roten Punkt markiert.

Auf dem Europaradweg R1 durch den Naturpark

Wer lieber mit dem Fahrrad fährt, kann auf dem europäischen Radwanderweg R1 auf ca. 30 Kilometern durch den Naturpark radeln. Eine gute Kondition ist allerdings Voraussetzung für die Fahrt durch die Märkischen "Alpen". Die Strecke führt von Rehfelde über Buckow und Neuhardenberg bis ins Oderbruch hinein.

Baden und Wassersport in der Märkischen Schweiz

Wer das Wasser der Märkischen Schweiz genießen will, hat Bademöglichkeiten in den Strandbädern von Buckow, Waldsieversdorf und an den Badestellen am Großen Klobichsee in Münchehofe sowie am Klostersee in Altfriedland. Ruderboote können am Schermützelsee (Strandbad Buckow) und am Großen Däbersee (Strandbad Waldsieversdorf) geliehen werden. Auf dem Schermützelsee sind außerdem Dampferfahrten möglich.

Wasserturm und John-Heartfield-Haus in Waldsieversdorf

In Waldsieversdorf bietet der "Alte Wasserturm" mit einer Aussichtsplattform einen Blick auf die Landschaft der Märkischen Schweiz. Eine weitere Sehenswürdigkeit von Waldsieversdorf ist das Haus des Künstlers John Heartfield. Der Freund Bertolt Brechts verbrachte zwischen 1953 und 1968 die Sommermonate in Waldsieversdorf, während Brecht im benachbarten Buckow seinen Sommersitz hatte. Das Haus, das John Heartfield ab 1957 bewohnte, wurde rekonstruiert und saniert. Ein Wohnraum mit Original-Einrichtungsgegenständen und eine Ausstellung sind hier zu sehen.

Informationen

Naturpark Märkische Schweiz auf der Karte:

Anreise:

Buckow liegt von Berlin aus ca. 60 Kilometer in östlicher Richtung. Dort befindet sich auch das Besucherzentrum "Schweizer Haus" des Naturparks, in dem Informationen über die Märkische Schweiz erhältlich sind.

Mit der Bahn: Mit dem Zug ist Buckow über Müncheberg zu erreichen. Ab Müncheberg besteht eine Busverbindung.

Mit dem Auto: Mit dem Auto gelangt man über die B1/B5 und Landstraßen nach Buckow.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 27. September 2016

Naturparks in Brandenburg