Corona-Virus

Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Berlin ehrt Britta Jürgs und Dr. Thomas Wohlfahrt mit der Rahel Varnhagen von Ense-Medaille

Pressemitteilung vom 02.11.2021

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Roten Rathaus wurde am gestrigen Abend die Rahel Varnhagen von Ense–Medaille an Britta Jürgs und Dr. Thomas Wohlfahrt verliehen. Seit 1993 wird die undotierte Auszeichnung von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und der Stiftung Preußische Seehandlung für Verdienste um das literarische Leben in Berlin vergeben.

Rahel Varnhagen von Ense (1771 – 1833) war eine deutsche Schriftstellerin und Aufklärerin jüdsicher Herkunft. In den von ihr initiierten Gesprächskreisen und Salons trafen sich Angehörige literarischer, künstlerischer und philosophischer Kreise unterschiedlicher Gesellschaftsschichten. Die dort gepflegte offene und dem Neuen aufgeschlossene Atmosphäre war eine Voraussetzung für die Pflege und Neuentwicklung der Künste, gerade der literarischen Künste.

Britta Jürgs ist Gründerin des AvivA-Verlages Berlin und Leiterin der Kurt-Wolff-Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die vielfältige Verlags- und Literaturszene zu fördern. Sie widmet sich, ganz im Sinne der Namensgeberin der Medaille, der Sichtbarmachung von Autor*innen und ruft dabei insbesondere jüdische Autorinnen in Erinnerung. Seit Juni 2021 ist Britta Jürgs im Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.

Dr. Thomas Wohlfahrt hat als langjähriger Leiter des Hauses für Poesie, vormals literaturWERKstatt berlin, seit seiner Gründung 1991 alle Bereiche der Literatur gefördert, wobei die Lyrik im Mittelpunkt stand. Innovative Formate und Projekte, wie das ZEBRA Poetry Film Festival, die internationale Lyrik-Plattform www.lyrikline.org, das Poesiefestival Berlin, der Nachwuchswettbewerb „open mike“, das Milleniumsprojekt Literatur Express 2000 gehen auf seine Ideen zurück.

Der Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, überreichte die Auszeichung und würdigte die Preisträger*innen: „Dass Berlin auch Literaturhauptstadt ist, ist ausdrücklich auch Ihr Verdienst. Ihre Arbeit, Ihre Leidenschaft, sei es als Verlegerin oder Förderer der Lyrik, kurz: Ihr Engagement, erfüllt Rahel Varnhagens Ideal von der Pflege und Förderung der Literatur mit Leben. Ich hoffe sehr, dass Sie Ihre Arbeit noch viele Jahre, in welchen Funktionen auch immer, fortsetzen werden. Zum Wohle der Literatur, zum Wohle der Stadt.“