Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona

Wissenschaftliche Studie zur Hundeernährung

Wissenschaftliche Studie zur Hundeernährung kommt zu dem Schluss, dass die gesündeste und sicherste Nahrung für unsere vierbeinigen Freunde eine rein pflanzenbasierte ist.

Eine kürzlich erschienene wissenschaftliche Studie vergleicht sieben Indikatoren für die Gesundheit von Hunden, die konventionell, vegan oder mit rohem Fleisch ernährt werden und kommt zum Schluss, dass eine rein pflanzenbasierte Ernährung die gesündeste Ernährungsweise ist.

Die Studie können Sie hier abrufen:
Knight A, Huang E, Rai N, Brown H (2022) Vegan versus meat-based dog food: Guardian-reported indicators of health. PLoS ONE 17(4): e0265662.

Hinweis: Über den Link verlassen Sie die Seite der Landestierschutzbeauftragten. Werbung ist hiermit nicht verbunden; für sämtliche externen Inhalte wird keine Haftung übernommen.

Abstract

Alternative Heimtiernahrung kann Vorteile in Bezug auf die ökologische Nachhaltigkeit und das Wohlergehen der zu Heimtiernahrung verarbeiteten Tiere bieten. Einige befürchten jedoch, dass diese das Wohlergehen von Haustieren beeinträchtigen könnten. Wir haben 2.639 Hundehalter mit Hunden befragt, der seit mindestens einem Jahr bei ihnen leben. Unter den 2.596 Teilnehmer:innen, die an Entscheidungen über die Ernährung von Haustieren beteiligt waren, war die Gesundheit von Haustieren ein Schlüsselfaktor bei der Wahl der Ernährung. 2.536 Teilnehmer:innen machten Angaben zu einem Hund/einer Hündin, der/die sich mindestens ein Jahr konventionell mit Fleisch (1.370 = 54 %), roh (830 = 33 %) oder vegan (336 = 13 %) ernährt hatte. Wir haben sieben allgemeine Indikatoren für schlechte Gesundheit untersucht: ungewöhnliche Anzahl von Tierarztbesuchen, Medikamenteneinnahme, Übergang zu einer therapeutischen Diät nach anfänglicher Beibehaltung einer veganen oder fleischbasierten Diät, Meinung der Tierhalter:in und prognostizierte tierärztliche Meinung zum Gesundheitszustand, Prozentsatz kranker Hunde und Anzahl der Gesundheitsstörungen pro erkranktem Hund. Hunde, die mit herkömmlichen Diäten gefüttert wurden, schienen schlechter abzuschneiden als diejenigen, die mit einer der beiden anderen Diäten gefüttert wurden. Hunde, die mit rohem Fleisch gefüttert wurden, schienen geringfügig gesünder zu sein als Hunde, die mit veganer Ernährung gefüttert wurden. Allerdings gab es statistisch signifikante Unterschiede im Durchschnittsalter. Hunde, die mit rohem Fleisch gefüttert wurden, waren jünger, was nachweislich mit verbesserten Gesundheitsergebnissen verbunden ist. Darüber hinaus können nicht gesundheitsbezogene Faktoren die offensichtlichen Ergebnisse für Hunde, die mit rohem Fleisch gefüttert werden, für drei von sieben allgemeinen Gesundheitsindikatoren verbessert haben. Wir haben auch die Prävalenz von 22 spezifischen Gesundheitsstörungen berücksichtigt, basierend auf vorhergesagten tierärztlichen Bewertungen. Der Prozentsatz der Hunde in jeder Ernährungsgruppe, bei denen Gesundheitsstörungen festgestellt wurden, betrug 49 % (herkömmliches Fleisch), 43 % (rohes Fleisch) und 36 % (vegan). Signifikante Beweise deuten darauf hin, dass die Ernährung mit rohem Fleisch oft mit Ernährungsrisiken verbunden ist, einschließlich Ernährungsmängeln und -ungleichgewichten sowie Krankheitserregern. Dementsprechend deuten die bisher gesammelten Beweise darauf hin, dass die gesündeste und am wenigsten gefährliche Ernährungsweise für Hunde eine ernährungsphysiologisch gesunde vegane Ernährung ist.

Hinweis: Über den Link verlassen Sie die Seite der Landestierschutzbeauftragten. Werbung ist hiermit nicht verbunden; für sämtliche externen Inhalte wird keine Haftung übernommen.