Inhaltsspalte

FAQ Deep Tech Award

Die Bewerbungsfrist ist der 17. Mai 2021. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Bewerbung vollständig online hochgeladen werden.

zuklappen
Bei der Bewertung durch die unabhängige Jury werden folgende Kriterien bei der Beurteilung der Lösungen und Produkte herangezogen:
  • Innovationsgrad/Innovationshöhe (aus technischer Perspektive)
  • Eigenständigkeit des Wettbewerbsbeitrages und Alleinstellungsmerkmale (USPs)
  • Vorteil und Mehrwert aus Nutzerperspektive
  • Marktpotenzial & -präsenz
  • Ggf. Hardware- und Softwaredesign
  • Datenschutz-, Datenqualitäts- und Datensicherheitskonzept
  • Erfüllung produktspezifischer Normen, Standards und Rechtserfordernisse
zuklappen

Wenn du deine Bewerbung hochgeladen hast, gilt diese als eingereicht. Wenn du Änderungen vornehmen möchtest, musst du uns kontaktieren, damit wir ggf. einen Austausch deiner Bewerbungsunterlagen veranlassen oder die eingereichte Bewerbung löschen können. Kontakt: deeptechberlin@uhura.de

zuklappen

Wenn du Fragen hast ob dein Produkt für den Deep Tech Award als Wettbewerbsbeitrag geeignet ist und wenn ja, für welche Kategorie du dich damit bewerben kannst, dann melde dich bei uns:
deeptechberlin@uhura.de
030-36 444 09-28

zuklappen

Nein, du kannst dich mit deinem Produkt oder der Lösung nur für eine Kategorie beim Deep Tech Award bewerben.

zuklappen

Neben den Deep Tech Kategorien KI, Blockchain, IoT/Industrie 4.0 und IT- Security gibt es die Kategorie „Social/Sustainable Tech“ für Deep-Tech-Ideen, die besondere gesellschaftliche, soziale oder nachhaltige Lösungen schaffen. Insbesondere im Zusammenhang mit den Herausforderungen der Coronapandemie sind in diesem Jahr erneut Produkte und Lösungen auf Basis von Deep Tech mehr denn je gefordert. Das zeigen die aktuellen Entwicklungen: Der Online-Versandhandel wächst, unzählige Menschen arbeiten digital aufgrund der Kontaktbeschränkungen bzw. dem „social distancing“. Auch Unternehmen sind damit konfrontiert, wie technische Lösungen gegen die Coronapandemie aussehen können. Von Robotern, die Krankenhausflure desinfizieren und Risikopatient:innen das Essen ans Bett bringen bis hin zu Apps, die Coronainfizierte feststellen oder verfolgen, gibt es bereits einige Lösungen und Produkte auf dem Markt. Wir wollen mit dieser Kategorie weitere innovative Lösungen von Berliner Unternehmen, KMUs und Start-ups im Kampf gegen Covid19 aber auch mit den Herausforderungen der Coronapandemie prämieren.

zuklappen

Derzeit ist die Preisverleihung für den 16.6.2021 geplant. Inwieweit diese als Live-, Hybrid- oder Online-Event stattfindet, kann derzeit aufgrund der Corona-Situation noch nicht festgelegt werden.
Sobald offizielle Informationen feststehen, findest du diese hier.
Bei der Preisverleihung werden die Finalist:innen und Gewinner:innen aus den verschiedenen Kategorien bekannt gegeben. Die Gewinner:innen werden mit einer Award-Skulptur und einer Urkunde von Christian Rickerts, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, als Deep Tech Stars prämiert. Auf die Finalist:innen warten verschiedene immaterielle Preise unserer Kooperationspartner:innen.

zuklappen

Es gibt keine Abstufungen unter den Gewinner:innen. Das bedeutet, dass pro Kategorie ein Unternehmen, KMU oder Startup mit dem Deep Tech Star ausgezeichnet wird. Es wird insgesamt fünf Gewinner:innen – Deep Tech Stars -geben.

zuklappen

Der Wettbewerb ist insgesamt mit 50.000 Euro Preisgeld dotiert, diese werden auf die verschiedenen Preisträger:innen aufgeteilt. Die Gewinner:innen der Kategorien erhalten nach der Preisverleihung 10.000 Euro Preisgeld, wenn Sie die Voraussetzungen der De-Minimis-Regelung erfüllen.

zuklappen

Gemäß Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen wird bei der Europäischen Kommission auch Preisgeld als staatliche Beihilfe angesehen. Das Preisgeld des Deep Tech Awards unterliegt ebenfalls der „De-Minmis-Regelung“, da der Deep Tech Award durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird. Bei der Auszahlung des Preisgeldes (10.000 Euro) nach Erwerb der Urkunde und der Award Skulptur, muss nachgewiesen werden, dass der/die Wettbewerber:in den Betrag von 200.000 € staatlicher Beihilfe in drei Steuerjahren nicht überschritten hat.

zuklappen

Du kannst dich trotzdem für den Deep Tech Award bewerben. Wenn du unter die Finalist:innen kommst, musst du jedoch eine De-Minimis-Erklärung ausfüllen und die bisher erhaltenen De-Minimis-Bescheinigungen in Kopie bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe einreichen. Damit versicherst du für die Auszahlung des Preisgeldes, dass du in den letzten drei Steuerjahren nicht mehr als 200.000 Euro staatlicher Beihilfe erhalten hast. Falls du dein „De-Minimis-Limit“ überschritten hast, erhältst du nicht das Preisgeld. Solltest du mit deinen bisher erhaltenen staatlichen Beihilfen noch knapp unter 200.000 Euro liegen, erhältst du das Preisgeld anteilig. Als staatliche Beihilfe gelten Förderungen, für die du auch „De-Minimis-Bescheinigungen“ als Bestätigung für den Erhalt der Förderung bekommen hast.

zuklappen

Nein, um dich beim Deep Tech Award bewerben zu können, braucht dein Unternehmen seinen Hauptsitz im Land Berlin.

zuklappen

Ja, es ist möglich, sich im nächsten Jahr erneut mit dem Produkt oder der Lösung für den Deep Tech Award zu bewerben, falls sie in diesem Jahr nicht gewinnen sollten.

zuklappen

Nein, du musst keinerlei Gebühren für deine Award-Einreichung bezahlen. Fülle einfach das Bewerbungsformular aus und schon bist du mit im Bewerber:innen-Pool!

zuklappen