Projekt zu sauberer Luft: Scan-Fahrzeuge erfassen Parkplätze

Projekt zu sauberer Luft: Scan-Fahrzeuge erfassen Parkplätze

Im Rahmen eines Forschungsprojekts soll die Nutzung der Parkmöglichkeiten in der Berliner Innenstadt untersucht werden.

Autos auf einem Parkplatz

© dpa

Dafür sind seit Dienstag (19. April 2022) und bis Anfang Juni regelmäßig Scan-Fahrzeuge innerhalb des S-Bahn-Rings und angrenzender Bereiche in Mitte und Tempelhof-Schöneberg unterwegs, wie die Senatsverwaltung für Verkehr und Umwelt am Dienstag mitteilte. Die Fahrzeuge der Firma dcx Innovations GmbH sollen zunächst die öffentlich verfügbaren Parkplätze erfassen und im nächsten Schritt von Juni 2022 bis Dezember 2023 in regelmäßigen Abständen unter anderem auch deren Auslastung.

Untersuchung der Wirkung neuer Parkzonen

Ziel des Ganzen ist der Verkehrsverwaltung zufolge, die Wirkung neuer Parkzonen zu untersuchen und Erkenntnisse für die künftige Parkraumbewirtschaftung zu gewinnen. Das Projekt wird den Angaben zufolge durch das Bundesverkehrsministerium als Teil des Sofortprogramms Saubere Luft gefördert. Der Straßenverkehr ist in Berlin nach Angaben der Senatsverwaltung nach wie vor eine der Hauptursachen für die Schadstoffbelastung der Luft, insbesondere beim Reizgas Stickstoffdioxid.

Rückschlüsse auf Parkdauer und Suche nach Parkplätzen

Zum Einsatz kommen bis zu vier mit Sensoren ausgestattete Fahrzeuge, die während der Fahrt den Straßenrand mit Hilfe von hochauflösenden Kameras, lasergestützten Scannern und GPS-Antennen erfassen. So sollen Rückschlüsse auf die Parkdauer und die Suche nach Parkplätzen möglich sein. Der Verkehrsverwaltung zufolge werden keine kompletten Autokennzeichen erhoben und keine Halterdaten abgefragt. Bei dem Projekt gehe ausdrücklich nicht um die Kontrolle oder Ahndung von Parkverstößen und auch nicht um eine Unterstützung der Ordnungsbehörden.
Autor:in: dpa
Veröffentlichung: 19. April 2022
Letzte Aktualisierung: 19. April 2022

Weitere Meldungen