Anerkennung von im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen

Mehrere Menschen drehen gemeinsam an Zahnrädern
Bild: alphaspirit / Fotolia.com

Reglementierte und nicht-reglementierte Berufe

Sie haben im Ausland einen Beruf erlernt und möchten in Deutschland arbeiten? Für eine Vielzahl sogenannter reglementierter Berufe ist ein formales Anerkennungsverfahren notwendig.

Was sind reglementierte Berufe?

Reglementierte Berufe sind zum Beispiel Arzt, Krankenpflegerin, Rechtsanwalt, Architektin, Lehrer, Bäckerin oder Metallbauer. Das Führen einer solchen Berufsbezeichnung ist durch Rechts- oder Verwaltungsvorschriften auf Personen beschränkt, die über bestimmte Berufsqualifikationen verfügen. In reglementierten Berufen ist die Anerkennung Voraus-setzung für die Ausübung des Berufs in Deutschland. Die Prüfung erfolgt durch die für das Berufsfeld zuständige Berufskammer oder Senatsverwaltung.

Was sind nicht-reglementierte Berufe?

Der Berufszugang oder die Berufsausübung ist bei nicht-reglementierten Berufen nicht an staatliche Vorgaben geknüpft. Dies gilt insbesondere für Ausbildungsberufe im dualen System. Ist der Beruf in Deutschland nicht staatlich reglementiert, kann man sich mit einer ausländischen Qualifikation direkt auf dem deutschen Arbeitsmarkt bewerben oder sich selbständig machen.

Das Anerkennungsgesetz

Am 1. April 2012 ist das Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen in Kraft getreten. Danach haben alle Personen mit einer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation einen Rechtsanspruch auf Prüfung der Gleichwertigkeit ihres im Ausland erworbenen Berufsabschlusses mit einem entsprechenden deutschen Referenzberuf. Das Gesetz schafft für alle bundesrechtlich geregelten Berufe möglichst einheitliche und transparente Verfahren.

Das Portal für Anerkennungsverfahren in Deutschland

  • www.anerkennung-in-deutschland.de ist das offizielle Informationsportal zum Anerkennungsgesetz des Bundes. Mit dem Anerkennungs-Finder finden Sie mit wenigen Klicks die Stelle, die für Ihr Anliegen zuständig ist. Außerdem erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Verfahren.

Beratungsangebote

Hotline des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge

Die Telefon-Hotline des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beantwortet Ihre Fragen zur beruflichen Anerkennung auf Deutsch und Englisch.

Erreichbar ist die Hotline Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 15 Uhr unter:
Tel: (030) 1815 – 1111

Netzwerk Integration durch Qualifizierung (IQ)

Die Anlaufstellen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ bieten Informationen zu den Verfahren der beruflichen Anerkennung und verweisen Anerkennungsinteressierte an die für ihr Anliegen zuständige Stelle.

In Berlin gibt es drei Anlaufstellen:

Linkliste zu Anerkennungsstellen nach Berufen bzw. Berufsgruppen

Anerkennung von Spätaussiedlerzeugnissen (BVFG) sowie von Abschlüssen aus der DDR (Einigungsvertrag) im Bereich der dualen Berufsausbildung und Berufsfortbildung

Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen
Oranienstraße 106
10969 Berlin

Name Telefon Sprechzeiten
Kirsten Dieckmann (030) 9028 – 1440 Montag und Dienstag 9 – 12 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
Lutz Rieger (030) 9028 – 1439 Montag und Dienstag 9 – 12 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung