Rückwirkender Antrag

Grundsätzlich ist ein Antrag auf Kostenübernahme für Sprachmittlung im Rahmen einer medizinischen Behandlung im Vorfeld der Behandlung zu stellen und genehmigen zu lassen. In Ausnahmefällen, wie beispielsweise einer Notfallbehandlung, einer psychiatrischen Krisenintervention oder wenn die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht länger aufgeschoben werden kann, kann der Antrag auch rückwirkend gestellt werden.

In diesen Fällen ist das Formular für die rückwirkende Beantragung auszufüllen.

Formular D - Rückwirkender Antrag Sprachmittlung

PDF-Dokument (68.3 kB) - Stand: 19.07.2017

Adressat

Adressat des Antrages ist die für den/die Patienten/Patientin zuständige Leistungsbehörde. Tragen Sie die Adresse des LAF oder des zuständigen bezirklichen Sozialamts ins Adressfeld ein.

Anträge an das LAF sind per Mail einzureichen.
Die Adressenliste finden Sie hier: Teams Leistungsbereich
Bitte unbedingt im Betreff das Stichwort „Dolmetscherleistung“ eingeben!

Angaben zum Patienten

Die Sprachmittlung muss der zu behandelnden Person zugeordnet werden können, weshalb genaue Angaben zum Patienten/zur Patientin erforderlich sind.
Liegt noch keine elektronische Gesundheitskarte vor, sondern nur der vorläufige Anspruchsnachweis, ist die Nummer des Nachweises einzutragen.

Begründung für die rückwirkende Antragsstellung

Da ein Antrag auf Sprachmittlung im Rahmen einer medizinischen Behandlung im Vorfeld zu stellen ist, muss hier begründet werden, warum vom vorgegebenen Verfahren abgewichen werden musste.

Angaben zur medizinischen Behandlung

Wählen Sie aus, ob es sich um eine ambulante oder stationäre Behandlung handelt.

Geben Sie an, ob es sich voraussichtlich bzw. zunächst um eine einmalige Behandlung handelt oder um eine Behandlungsserie. Für Behandlungsserien sind die geplante Anzahl sowie der voraussichtliche Stundenumfang pro Behandlungstermin anzugeben.

Bitte wählen Sie eine Kategorie aus, die den Schwierigkeitsgrad der zu erbringenden Dolmetschleistung am besten beschreibt. Diese ist für die Festlegung des Stundensatzes für die Sprachmittlung notwendig (siehe oben).

Angaben zur erbrachten Sprachmittlung

Bitte geben Sie an, ob es sich um eine Sprachmittlung für eine einmalige Behandlung gehandelt hat oder ob die Sprachmittlung für eine Behandlungsserie erbracht wurde. Im Falle einer Behandlungsserie ist dem Formular eine Auflistung der Einzeltermine beizufügen.
Bei einer einmaligen Behandlung geben Sie bitte Datum und Uhrzeit der Sprachmittlung an.
Die Leistung der Sprachmittlung muss vom behandelnden Arzt/der Ärztin mittels Stempel und Unterschrift bestätigt werden.

Ausschöpfung aller Möglichkeiten der unentgeltlichen Sprachmittlung

Aus rechtlichen Gründen sind sämtliche Möglichkeiten der unentgeltlichen Sprachmittlung auszuschöpfen, bevor die Leistungsbehörden die Kosten einer professionellen Sprachmittlung übernehmen können. Daher muss der behandelnde Arzt/die Ärztin per Unterschrift bestätigen, dass alle Möglichkeiten der unentgeltlichen Sprachmittlung durch anderes medizinisches Personal ausgeschöpft sind und eine Inanspruchnahme eines/einer Dolmetscher/in bzw. eines Sprachmittlers/einer Sprachmittlerin für die Behandlung unabdingbar ist.

Merkblatt zum Antrag für eine Sprachmittlung

PDF-Dokument (188.1 kB) - Stand: 19.07.2017

Formular D - Rückwirkender Antrag Sprachmittlung

PDF-Dokument (68.3 kB) - Stand: 19.07.2017

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?