Beistandschaften

deutsche Gesetze
Bild: Ingo Bartussek - Fotolia.com

Das Jugendamt berät und unterstützt Sie bei Fragen bzw. Klärung der Vaterschaftsanerkennung Ihres Kindes sowie bei der Durchsetzung und Regelung des Kindesunterhaltes. Wenn Sie eine Beistandschaft beantragen, nimmt das Jugendamt in Ihrem Auftrag die genannten Aufgaben wahr.

Aufgaben

  • Führung von Beistandschaften (Vertretung Minderjähriger) für die Feststellung der Vaterschaft und/oder Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen
  • Allgemeine Beratung und Unterstützung in Unterhaltsangelegenheiten für Minderjährige und junge Volljährige bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres

Benötigte Unterlagen

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • wenn die Vaterschaft schon festgestellt wurde: Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtsnachweis
  • Wenn bereits eine Unterhaltsvereinbarung getroffen wurde: vollstreckbare Ausfertigung des Unterhaltstitels oder Original der bisherigen schriftlichen Unterhaltsvereinbarung

Weitere Informationen

Broschüre Die Beistandschaft

Broschüre Das Kindschaftsrecht

Schließzeit Bereich Beistandschaften 14.10. bis 01.11.2019 und 11.11. bis 29.11.2019 und 09.12. bis 13.12.2019

Aufgrund der berlinweit verpflichtenden Einführung eines neuen IT-Fachverfahrens und der damit verbundenen Übertragung des erheblichen Datenbestands sind vom

14.10. bis 01.11.2019 und 11.11. bis 29.11.2019 und 09.12. bis 13.12.2019

die Bereiche Unterhaltsvorschuss und Beistandschaft/Beurkundung nur in dringenden Angelegenheiten wie folgt erreichbar:

1. per Email direkt zur/m Sachbearbeiter/in, postalisch, per Telefax 90295-7477
2. per Telefon:
a) UV: 90295-7960 in der Zeit von 10 – 12 Uhr von Montag bis Freitag:
b) Beistand/Beurk.: 90295-7331 in der Zeit von 8 – 14 Uhr von Montag bis Donnerstag und 8 – 13 Uhr am Freitag

Die Sprechstunden finden nicht statt. Anträge auf Unterhaltsvorschuss oder zur Einrichtung einer Beistandschaft können während der Schließzeiten an der Information abgegeben bzw. postalisch übersandt werden.

In den Kalenderwochen 45 und 49 sowie ab dem 16.12.2019 gelten für den Dienstbetrieb wieder die üblichen Sprechzeiten. Es ist jedoch in den Kalenderwochen 45 und 49 mit länge-ren Wartezeiten zu rechnen.

Beurkundungswünsche bedürfen seit dem 01.08.2019 bis Ende Januar 2020 der vorherigen Terminvereinbarung über Telefon 90295-7331.