emmy

emmy

Nach dem Carsharing Prinzip bietet ein Berliner Startup mit dem Verleihsystem emmy seit seinem Start 2015 Elektroroller zur Fahrt durch die Hauptstadt.

Emio - Motoroller

© RN/BerlinOnline

Ein Motorroller steht am 21. September 2016 in Berlin-Charlottenburg

Emmy Motorroller
© RN/BerlinOnline

Hinweis: Aus «eMio» wird «Emmy»

Das erfolgreiche und nach dem Carsharing-Prinzip funktionierende Start-Up Unternehmen für E-Scooter Ausleihen heißt seit Anfang März «Emmy». mehr

Emmy wurde von den drei Studenten Alexander Meiritz, Hauke Feldvoss und Valerian Seither unter dem Namen "eMio" in Berlin auf den Markt gebracht. Ihr Mobilitäts-Startup Electric Mobility Concepts GmbH bietet das erste rein elektrische Rollersharing-Angebot Deutschlands. Die Kurzzeitmiete funktioniert nach dem Free Floating Prinzip.

Das Free Floating-Konzept: Kurzzeitmiete für Autos und E-Roller

Immer mehr Sharing-Anbieter setzen auf das sogenannte Free Floating-Konzept. Dabei kann das Fahrzeug stationsunabhängig im gesamten Geschäftsgebiet ausgeliehen und abgegeben werden. Um ein freies Fahrzeug zu finden, können sich die Nutzer per zugehöriger App, auf der Webseite oder telefonisch erkundigen. Die Parkgebühren sind im Mietpreis bereits inbegriffen. So lassen sich in Berlin die Pkw von DriveNow, Car2Go und Multicity stationsunabhängig ausleihen. Rollerfahrer können seit August 2016 zudem die Elektroscooter von Coup mieten. Stationsgebunden sind dagegen das Carsharing-Angebot von Flinkster sowie die Fahrradverleihsysteme Nextbike und Call a Bike der Deutschen Bahn.

Anmeldung beim Sharingdienst emmy

Für die Nutzung eines Mietrollers ist zunächst eine Anmeldung notwendig: Kunden registrieren sich mit ihren Personalausweis- und Führerscheindaten online oder an einer der emmy-Anmeldestationen. Die Daten können entweder per Skypegespräch oder vor Ort in der Station verifiziert werden. Abgerechnet wird per Bankeinzug oder Kreditkarte, der fällige Betrag wird einmal pro Monat abgebucht. Die Rechung wird nach jeder Fahrt per Mail zugesandt.

Preismodelle für Gelegenheits- und Vielfahrer

Bei der Anmeldung bietet emmy-Sharing zwei Preismodelle für Gelegenheitsnutzer und Mehrfahrer. Die Kosten werden entweder pro Minute oder je angefangenem Kilometer berechnet - zum für den Kunden günstigeren Tarif. Zudem gibt es einen Minutentarif für geparkte Fahrzeuge und eine Tagesobergrenze. Jede Miete beinhaltet eine Vollkaskoversicherung sowie die Parkgebühren.

So funktioniert's: Ausleihe und Rückgabe

In der zugehörigen App sehen Smartphonenutzer alle verfügbaren Roller in der Nähe. Der gewünschte Scooter kann per Klick für 15 Minuten kostenlos reserviert werden. Mit einem weiteren Klick öffnet sich die Helmbox mit zwei Helmen in unterschiedlicher Größe und die Miete beginnt. Um die Ausleihe zu beenden, wird per App die Verriegelung aktiviert und die Box wieder verschlossen. Die Roller können im gesamten Geschäftsgebiet am Straßenrand geparkt werden. Das Unternehmen lädt den Akku der Scooter. Sollte dieser leer werden, bevor das Ziel erreicht ist, kann der Kunde zu einem freien Roller fahren und die Fahrzeuge austauschen.
Stau auf der Stadtautobahn
© dpa

Verkehr

Mobil in der Stadt: Routenplaner, Staumeldungen und alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage in Berlin. mehr

Aktualisierung: 9. April 2019