Tier

Tier

Das Berliner Startup Tier verleiht E-Scooter nach dem Sharing-Prinzip.

E-Scooter

© dpa

Seit Juni 2019 bietet das Berliner Unternehmen Tier auch in Berlin E-Tretroller nach dem Sharing-Prinzip an. Bisher ist das Berliner Startup in zehn Ländern aktiv.

Wichtig: Keine E-Scooter auf Gehwegen

Der Gehweg und Fußgängerzonen sind für die E-Tretroller tabu. Bei Verstößen droht ein Bußgeld. Es wird darum gebeten, die Scooter nicht mitten auf Gehwegen oder in Einfahrten zu parken.

Anmeldung

Bevor die E-Scooter von Tier ausgeliehen werden können, müssen Nutzer sich über die kostenlose App des Anbieters anmelden. Außerdem werden Nutzer aufgefordert, die Kreditkartendaten im Konto zu hinterlegen, denn die Fahrten mit den Rollern werden über diese gezahlt. Das Mindestalter für die Ausleihe eines E-Tretrollers von Tier beträgt 18 Jahre.

Ausleihe und Tarife

Die Ausleihe der E-Scooter funktioniert über die App. Das Entsperren eines Scooters erfolgt über ein Scan oder einen Button. Anschließend werden Anweisungen über die App gegeben und die Fahrt kann beginnen. Nach Erreichen des Fahrtziels wird der elektrische Roller wieder über einen Button gesperrt.

Einfaches Preismodell

Der Preis für eine Fahrt mit dem E-Tretroller der Marke Tier setzt sich aus einer festen Gebühr für die Aktivierung und einem Minutenpreis zusammen. In Berlin kostet die Aktivierung eines Rollers einen Euro, jede angefangene Minute Fahrzeit wird mit 15 Cent berechnet.

Nutzungsbereich und Rückgabe

Die E-Scooter von Tier dürfen überall innerhalb des von Tier definierten Bereichs gefahren und wieder abgestellt werden. Der Parkplatz für den Roller muss öffentlich und allen zugänglich sein. Der Mietvorgang wird einfach über die App beendet.

Aktualisierung: 3. September 2019