Miles

Miles

Bei dem Carsharing-Anieter Miles zahlen Kunden die gefahrenen Kilometer und nicht die Leihdauer des Autos.

Carsharing-MILES_eberswalder_DSC01084_high_res.jpg

© miles

Hinter dem Carsharing-Anbieter Miles steht ein Berliner Start-up. Verliehen werden etwa 3000 Autos verschiedener Fahrzeugtypen. Diese können stationsungebunden ausgeliehen und innerhalb ganz Deutschland gefahren werden.

Fahrzeuge und Ausstattung

Miles verleiht sowohl Kleinwagen wie den VW Polo, als auch größere Kompaktwagen wie den VW Golf Variant oder den Audi A4 Avant. Auch wer einen Transporter braucht, wird bei der Miles-Flotte fündig: Der Anbieter stellt Transporter in verschiedenen Größen bereit. Die Transporter fahren alle mit einer Gangschaltung, während die PKW ein Automatik-Getriebe besitzen.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Registrierung und Validierung

Um die Fahrzeuge von Miles nutzen zu können, müssen sich Kunden in der App des Anbieters registrieren. Nach der Aktivierung der E-Mail-Adresse muss noch die Verifizierung des Führerscheins erfolgen. Dafür müssen zwei Videos vom bzw. mit dem Führerschein nach Anleitungen der App hochgeladen werden. Als letzter Schritt folgt ein Selfie zur Validierung.

Funktionsweise und Preise

Wer ein Auto ausleihen will, kann über die App ein passendes Fahrzeug finden und reservieren. Eine Reservierung ist die ersten 15 Minuten kostenfrei. Anschließend werden neun Cent pro Minute fällig. Ein Auto kann bis zu 24 Stunden im Voraus reserviert werden. Wer während der Fahrt einen Stopp einlegen möchte, kann das Auto für 29 Cent pro Minuten abstellen und anschließend weiterfahren.

Abrechnungsgröße für die Fahrt sind die gefahrenen Kilometer und nicht die Leihdauer des Autos. Minuten werden nur für Zeiten abgerechnet, in denen das Auto blockiert ist, aber nicht fährt, wie beispielsweise bei einem Zwischenstopp. Kosten für Anmeldung, Tanken oder Parkgebühren fallen nicht an. Eine Ausnahme in der Abrechnung gilt für Kunden, die ihren Führerschein nicht länger als 12 Monate haben. Da diese zu einer Risikogruppe gehören, zahlen sie eine monatliche Gebühr.

Wenn die Fahrt beendet werden soll, muss das Auto ordnungsgemäß im Geschäftsgebiet geparkt werden und der Mietvorgang über die App beendet werden. Muss zwischendurch getankt werden, kann das kostenlos bei Total und Aral über eine Tankkarte passieren.
Carsharing
© dpa

Carsharing

Alternative zu den eigenen vier Rädern: Die wichtigsten Anbieter von Carsharing Berlin mit Informationen zur Anmeldung, Fahrzeugflotte, Preismodell und Abdeckung im Berliner Stadtgebiet. mehr

Stau auf der Stadtautobahn
© dpa

Verkehr

Mobil in der Stadt: Routenplaner, Staumeldungen und alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage in Berlin. mehr

Aktualisierung: 19. Februar 2021