Lychen

Lychen

Zwischen sieben Seen inmitten ausgedehnter Wälder liegt der staatlich anerkannte Erholungsort Lychen.

Lychen

© Fremdenverkehrsverein Lychen e. V./ Mathias Ambellan

Stadtansicht von Lychen

Das 3000-Einwohner-Städchen Lychen liegt ganz im Westen der Uckermark, unweit der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern.

Mächtige Stadtkirche und Reste vom Mittelalter

Vom Markt aus ist es nicht weit zur mächtigen gotischen Stadtkirche St. Johannes. Von den drei mittelalterlichen Stadttoren sind noch Reste erhalten, so das Torhäuschen im Fürstenberger Tor.

Lychen, die Flößerstadt

In dieser Gegend war die Holzwirtschaft, und damit auch das Flößen, ein ausgeprägter Wirtschaftszweig. Über die Lychener Gewässer und die Havel transportierten Flößer das Holz bis nach Berlin und weiter. Das jährliche Flößerfest und das Museum halten die Tradition lebendig. Warme Sommertage verbringt man am besten auf dem Wasser, entweder bei einer traditionellen Floßfahrt mit dem "Pläätz" oder mit Hilfe von Muskelkraft auf dem Hydrobike. Die verschiedenen Seen kann man per Kanu oder Kajak erkunden, Nesselpfuhl und Wurlsee auch mit dem Solarboot.

Uckermärkischer Radrundweg

Gut ausgeschilderte Radwege von Lychen nach Templin (30 km) bzw. nach Himmelpfort (8 km) sind Teil des Uckermärkischen Radrundwegs, der durch die Eiszeitlandschaft mit hunderten Seen und ausgedehnten Waldgebieten führt. Von Himmelpfort ist auch der Bahnhof in Fürstenberg gut zu erreichen, von wo aus man mit der Regionalbahn unkompliziert wieder nach Berlin kommt.

Informationen

Lychen auf der Karte:

Anreise

Mit der Bahn: Der RE5 fährt nach Fürstenberg/Havel. Von dort geht es weiter mit dem Bus nach Lychen.

Mit dem Auto: Lychen liegt nordöstlich von Berlin. Mit dem Auto erreicht man die Stadt über die B96 oder die A11.

| Aktualisierung: 30. August 2016