Corona-Virus
Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Ukraine
Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine finden Sie auf berlin.de/ukraine

Kultur NeuDenken – neue Trägerschaft des landeseigenen Kulturstandortes Wissmannstraße 32 vorgestellt

Pressemitteilung vom 25.11.2019

Der Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz in den Räumen der Senatsverwaltung für Kultur und Europa die Gewinnerinnen der Ausschreibung für die Trägerschaft des landeseigenen Kulturstandortes in der Wissmannstraße 32 in Neukölln vorgestellt.

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt ab dem 1. Januar 2020 eine Zuwendung in Höhe von 940.000 Euro jährlich an die Kultur NeuDenken UG mit den Gesellschafterinnen Louna Sbou, Nina Martin, Tmnit Zere, Saskia Köbschall und Nathalie Anguezomo Mba Bikoro. Die Förderung umfasst projektbezogene, strukturelle und personenbezogene Kosten.

Insgesamt gingen 6 Anträge von Personenvereinigungen für die Förderung ein.
Die eingereichten Konzepte wurden im Hinblick auf künstlerische Qualität, Umsetzbarkeit, Kompetenzen im Bereich Personal- und Unternehmensführung, sowie auf Teilhabeorientierung, Diversität und transkulturelle Ausrichtung beurteilt.

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa bedankt sich beim Migrationsrat Berlin e.V. für die Unterstützung bei der Konkretisierung der Auswahlkriterien im Bereich Diversität/Transkulturalität.

Kultursenator Dr. Klaus Lederer: „Das Kollektiv von Kultur NeuDenken UG hat uns mit einem originellen und professionellen Konzept überzeugt. Ein Haus, das künstlerische Exzellenz im Bereich migrantischer, diasporischer, dekolonialer, queer*feministischer und klassenkritischer Perspektiven bietet und gleichzeitig einen Treff- und Ankerpunkt für nachbarschaftliche Initiativen und Communities ermöglicht, ist genau das, was ich uns für Neukölln und für Berlin wünsche.

Mit dem Übergang der meisten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bleibt dem Haus zudem eine interne Kontinuität erhalten und ich wünsche dem neuen/alten Team alles Gute.“

Der Senator bedankt sich bei Philippa Ebéné für Ihre Verdienste um das Haus und die Werkstatt der Kulturen im Rahmen der Trägerschaft des Vereins Brauerei Wissmannstraße e.V.

Das Team von Kultur NeuDenken wird zum 1. Januar 2020 die Arbeit aufnehmen. Weitere Informationen zur neuen Trägerschaft finden Sie unter: http://www.KulturNeuDenken.de