Corona-Virus

Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Berliner Filmemacherinnen werden in 2019 mit Arbeitsstipendien und Projektmitteln in Höhe von insgesamt rund 150.000 Euro gefördert

Pressemitteilung vom 21.03.2019

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt auch in diesem Jahr Stipendien an Berliner Filmemacherinnen für geplante Filmvorhaben und Projektzuschüsse in Form von Abspielförderung, um die Präsenz von Regisseurinnen im Filmbereich zu erhöhen.

Stipendien erhalten:
Judith Beuth, Anne Breymann, Anna Faroqhi, Dragana Jovanovic, Laura Laabs, Katrin Memmer, Julia Monika Müller, Katarina Peters, Stefanie Saghri, Dagmar Scheibert, Silke Schissler, Dr. Sabine Schöbel, Talin Seigmann und Justin Time.

Projektförderungen erhalten:
Christina Demetriou für die Filmreihe „,Lunar Invites“, bi’bak e.V. für die Filmreihe „KuirFest Berlin: Queer Feminist Rebels“ und das Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. für die Präsentation der Vorjahresgeförderten im Rahmen einer mehrtägigen Filmwerkstatt.

Der unabhängigen Jury gehörten Susanne Binninger, Sandra Ehlermann, Valeska Hanel und Irit Neidhardt an. Die Jury weist darauf hin, dass bei ursprünglich 215 Anträgen und einem Antragsvolumen von ca. 2,3 Millionen Euro allein Stipendien und Projekte im Bereich Abspiel mit einem Volumen von 280.000 Euro förderungswürdig gewesen wären. Die Jury bedauert, dass aufgrund der realen finanziellen Ausstattung jedoch insgesamt nur rund 150.000 Euro vergeben werden konnten.

Kultursenator Dr. Klaus Lederer dankt den Jurymitgliedern für die geleistete Arbeit und gratuliert den Geförderten ganz herzlich.