Der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE)

Der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE) wurde 1994 als beratendes Gremium des Europarates eingerichtet.

Damit erhielten die deutschen Bundesländer erstmals die Gelegenheit, sich an der Arbeit des Europarates zu beteiligen. Dies ist von umso größerer Bedeutung, als viele im Rahmen des Europarates behandelten Themen (Schutz von nationalen Minderheiten, Medienfragen, Kultur, Erziehung, Sport, Umwelt- und Naturschutz, Sozialpolitik und Gesundheitswesen etc.) unmittelbar Länderkompetenzen berühren.

Der Kongress besteht aus der gleichen Anzahl von Mitgliedern wie die parlamentarische Versammlung des Europarates. Er hat momentan je 318 Mitglieder wobei Deutschland über insgesamt 18 Mitglieder verfügt, die zur Hälfte von den Kommunen und von den Bundesländern benannt werden.

Für Berlin wurden am 29. Juni 2016 als Mitglied für die Vertretung in der elften Amtsperiode des Kongresses der Gemeinden und Regionen Europas beim Europarat (2016 -2020) gewählt:
• Herr Alex Lubawinski (SPD)