Inhaltsspalte

Genehmigungen für Anlagen an Gewässern (Stege, Einleitbauwerke)

Worum geht es?

Einleitbauwerk
Einleitbauwerk
Bild: BA Charlottenburg-Wilmersdorf, Umwelt- und Naturschutzamt
Oberflächengewässer werden in Gewässer 1. Ordnung und Gewässer 2. Ordnung eingeteilt. Bauliche Anlagen in oder in der Nähe von Gewässern bedürfen einer wasserrechtlichen Genehmigung der jeweils zuständigen Behörde, wenn sie sich
  • in, unter und über Gewässern und/oder
  • in einem bestimmten Abstand von der Uferlinie landeinwärts befinden. Für Gewässer 1. Ordnung gilt die Genehmigungspflicht in einem Abstand von 10 m zur Uferlinie. Bei Gewässern 2. Ordnung beträgt dieser Abstand 5 m.
Die Bezirksämter genehmigen
  • die Errichtung und wesentlichen Änderungen aller Sportbootsstege sowie
  • die Errichtung und den Betrieb von Anlagen in oder an stehenden Gewässern 2. Ordnung.

Für die Beantragung einer solchen Genehmigung beachten Sie bitte das Hinweisblatt für Anlagen in und an Gewässern . Darin werden alle von uns benötigten Angaben zur Bearbeitung des Antrags erfragt.

Für Anlagen in und an Gewässern 1. Ordnung bzw. Fließgewässern 2. Ordnung wenden Sie sich bitte an die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Ansprechpersonen Bezirke

  • Alle Sportbootsstege sowie
    Anlagen in oder an stehenden Gewässern 2. Ordnung

Ansprechpersonen Landesverwaltung

Gesetze / Vorschriften

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Berliner Wassergesetz (BWG)