Eberswalde

Eberswalde

Grün statt Stahl: Die Stadt Eberswalde hat seit der Wende einen großen Wandel erlebt. Wo einst die Industrie das Stadtleben prägte, stehen jetzt die waldreiche Landschaft der Umgebung und die gute Lage am Finowkanal wieder im Mittelpunkt.

  • Luftbild Eberswalde© picture-alliance/ dpa
    Das Luftbild zeigt im Stadtzentrum im brandenburgischen Eberswalde das Paul-Wunderlich-Haus, den neuen Sitz der Kreisverwaltung Barnim.
  • Wallach Blitz zieht Ausflugsdampfer auf dem Finowkanal© picture-alliance/ dpa
    Der Ausflugskahn Anneliese, der auf dem Finowkanal nahe dem brandenburgischen Eberswalde schwimmt, wird vom Wallach Blitz gezogen. Eine Fahrt auf dem historischen Finowkanal, einer der ältesten künstlichen Wasserstraßen in Deutschland, ist besonders bei Urlaubern und Touristen sehr beliebt.
  • Eberswalde Montage-Eber-Kran© picture-alliance / dpa/dpaweb
    Der Montageeber ist ein Kran, der zu einem Aussichtsturm umgebaut wurde. Seine markante Silhouette macht ihn zu einem der Wahrzeichen Eberswaldes. Der Kran wurde 1954 als Prototyp für Montagekräne entwickelt und zur Vormontage von Kränen benutzt.
Eberswalde ist die Kreisstadt des Landkreises Barnim und liegt inmitten des Eberswalder Urstromtals.

Eberswalde: Wahrzeichen Montageeber

Die Stadt Eberswalde wurde bereits im Jahr 1254 gegründet. Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Altstadt stark zerstört, einige historische Gebäude und Straßen sind aber erhalten. Mitten durch das Zentrum von Eberswalde fließt der Finowkanal, der heute bedeutendere Oder-Havel-Kanal verläuft nördlich der Stadt. Markant und weithin sichtbar ist der Montageeber-Kran, dessen Silhouette zum Wahrzeichen der Stadt wurde und von dessen Plattform aus man einen guten Ausblick hat.

Die Altstadt und der Eberswalder Goldschatz

Im Stadtzentrum ist der Markplatz mit den beiden Rathäusern sehenswert. Das Alte Rathaus ist ein barockes Bürgerhaus aus dem Jahr 1775, das Neue Rathaus wurde Anfang des letzten Jahrhunderts erbaut. Das älteste erhaltene Fachwerkhaus von Eberswalde ist die ehemalige Adler-Apotheke in der Steinstraße. Darin sind die Touristeninformation und das Museum für Regionalgeschichte untergebracht. Im Museum ist eine Nachbildung des angeblich größten Goldfunds Deutschlands zu sehen. Der "Eberswalder Goldschatz" aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. war 1913 bei Ausschachtungsarbeiten gefunden worden und wog stattliche rund 2,5 Kilogramm.

Maria-Magdalenen-Kirche und Stadtmauer

Sehenswert ist außerdem die imposante Maria-Magdalenen-Kirche in der Kirchstraße. Die hochgotische Backsteinkirche stammt aus dem 13. Jahrhundert und enthält einen geschnitzten Spätrenaissancealtar. In der Nagelstraße stehen noch Reste der mittelalterlichen Stadtmauer.

Familiengarten und Zoo Eberswalde

Nicht nur für Familien ist der Familiengarten Eberswalde, ein weitläufiges Parkgelände am Südufer des Finowkanals, interessant. Das Gelände war zur Landesgartenschau 2002 angelegt worden und hat den Charme einer Abenteuerlandschaft. Dort gibt es verschieden gestaltete Gärten, eine Aussichtsplattform auf dem Montage-Eber-Kran, einen Feenwald, eine Märchenspiellandschaft und unterirdische Kanäle, die mit dem Tretboot befahren werden können. Im Winter ist der Familiengarten Eberswalde geschlossen. Im Zoologischen Garten Eberswalde leben rund 140 Tierarten inmitten eines Mischwaldes. Auf dem Gelände gibt es außerdem mehrere Abenteuerspielplätze und einen Streichelzoo.

Informationen

Eberswalde auf der Karte:

Anreise:

Eberswalde liegt gut 60 Kilometer nordöstlich von Berlin.

Mit der Bahn: Mit der Bahn ist Eberswalde von Berlin aus mit dem RE und dem IC erreichbar.

Mit dem Auto: Mit dem eigenen Auto gelangt man über die Autobahn A11 nach Eberswalde.

Veranstaltungen in Eberswalde

Blick in den Ausstellungsraum des Musikinstrumenten-Museums – Blick in den Ausstellungsraum des Musikinstrumenten-Museums
Foto: Anne-Katrin Breitenborn

Schausammlung des Berliner Musikinstrumenten-Museums

Das Berliner Musikinstrumenten-Museum sammelt Musikinstrumente der europäischen Kunstmusik vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Zur Zeit besitzt das Museum rund 3.500 Instrumente, die sich vielfach in spielbarem... mehr

Schloss Britz, Damenzimmer – Schloss Britz, Damenzimmer © Kulturstiftung Schloss Britz
© Kulturstiftung Schloss Britz

Die repräsentative Wohnkultur der Gründerzeit

Seit 1989 zeigt Schloss Britz in fünf Räumen des linken Gebäudetraktes eine Dauerausstellung über die Wohnkultur der Gründerzeit. Den Besucherinnen und Besuchern vermitteln die originalen Möbel und Dekors... mehr

Neue Synagoe, Rotunde – Neue Synagoe, Rotunde © Foto: Anna Fischer
© Foto: Anna Fischer

“Tuet auf die Pforten”

Mit ihrer ständigen Ausstellung “Tuet auf die Pforten” will die Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum die Geschichte des Hauses und das mit ihm verbundene Leben nachzeichnen. Die meisten Gegenstände,... mehr

© AlliiertenMuseum / Chodan

Wie aus Feinden Freunde wurden

Die Geschichte der Westmächte in Berlin ist voller Spannung und Dramatik. Sie beginnt mit dem Einmarsch der amerikanischen, britischen und französischen Besatzungstruppen 1945 und endet mit dem feierlichen... mehr

Museumsfoyer – Museumsfoyer © The Story of Berlin
© The Story of Berlin

The Story of Berlin

The The Story of Berlin am Kurfürstendamm ist das Erlebnismuseum der Hauptstadt. Auf rund 6.000 m² begeben sich die Besucher auf einen spannenden Spaziergang durch 800 Jahre Berliner Geschichte. In 23... mehr

Michelangelo Merisi da Caravaggio: Amor als Sieger, 1602
© Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert

Die Gemäldegalerie besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert, die seit dem Gründungsjahr 1830 systematisch aufgebaut und vervollständigt wurde. mehr

Online bestellen

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 13. Mai 2020