Inhaltsspalte

Termine und Veranstaltungen

Wenn, dann jetzt: Pflegerebellion!

WAS: Sleep-In
WANN: 12. Mai 2021 von 11:30 bis 12:30 Uhr
WO: Platz der Republik, vor dem Reichstagsgebäude

Das Maß ist voll, die Grenze der Belastung ist längst überschritten. Schon viel zu lange arbeitet das Pflegepersonal in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und in der häuslichen Pflege unter extremen Bedingungen. Ein Großteil davon sind Frauen. Zu wenig Personal für zu viele Patient*innen, hohe psychische und physische Belastung, großer Zeitdruck und eine zu schlechte Bezahlung.
Schon lange sind die Missstände in der Pflege bekannt, seit Jahren werden Krankenhäuser privatisiert und auf Profit getrimmt. Den Preis zahlen das Pflegepersonal und die Patient*innen. Wir fordern eine Gesundheitspolitik, die sich am Gemeinwohl und nicht an Börsengewinnen orientiert.
Gesundheit ist keine Ware! Gute Pflege ist lebensrelevant!
Wir alle haben jetzt im Jahr der Bundestagswahl die Chance, genau zu schauen, inwieweit die Parteien bereit sind, die Pflegeberufe endlich aufzuwerten und das gesamte Gesundheitssystem radikal zu reformieren.

Weitere Informationen unter: www.pflegerebellion.de
und auf Instagram @wenndannjetzt
und Twitter @gleichberechtigt
und teilt eure Beiträge unter #wannwennnichtjetzt und #pflegerebellion.

BITTE UNBEDINGT MITMACHEN; DAMIT SICH ENDLICH ETWAS ÄNDERT!
ACHTUNG
Bitte bringt Euch weiße, blaue oder grüne Kittel, Hauben und Utensilien mit, mit denen ihr nach Klinikpersonal ausseht und natürlich die Maske nicht vergessen. Praktisch ist auch eine Unterlage.

Digitaler Fachtag "Sorge- und Umgangsrecht nach häuslicher Gewalt im Kontext der Istanbul-Konvention"

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten veranstaltet einen Fachtag für Fachkräfte der Jugend- und Sozialämter, freien Trägern der Familienhilfe, Trägern der Antigewaltarbeit und den Beschäftigten der Präventionsbereiche der Polizeidirektionen. Dieser soll einen Einblick in das Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt (Istanbul Konvention) geben.
Im Fokus des Fachtages steht dabei der Artikel 31 der Konvention. Er verpflichtet die Vertragsstaaten gesetzgeberische oder sonstige Maßnahmen zu treffen, die sicherstellen, dass die Ausübung des Sorge- und Umgangsrecht nicht die Rechte und die Sicherheit des Opfers oder der Kinder gefährden.
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir diskutieren, welche Anforderungen sich für Sie als Fachkräfte im Rahmen Ihrer täglichen Arbeit aus der Istanbul Konvention hinsichtlich des Sorge- und Umgangsrechtes nach häuslicher Gewalt ergeben.

Die Vorträge aus dem Fachtag

Hier können Sie die einzelnen Vorträge noch einmal ansehen.

Einladung zum digitalen Fachtag

Einladung zum Fachtag

PDF-Dokument (107.2 kB)