Materialien

Jugendliche19

Berichte

Hier findet man Berichte über besondere Aktionen des Kinder- und Jugendparlamentes:

Aus dem Jahr 2020

Plenum - Technik

Das Kinder-und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg konstituiert sich digital

Eigentlich begann alles wie immer. Die Mitglieder des Vorstandes vom Kinder-und Jugendparlament trafen sich – wie in den vergangenen Jahren auch – pünktlich um 7.30 Uhr auf der Treppe vor dem Rathaus Schöneberg. Doch die Masken vor Mund und Nase machten sofort klar, dass die konstituierende Plenarsitzung am 11. November 2020 ganz anders sein würde als in den Vorjahren.

Noch deutlicher wurde Letzteres beim Betreten des Louise-Schroeder-Saals. Anstelle einer dichten Bestuhlung trafen die Vorstandmitglieder auf einen Sitzungssaal, der die Älteren von ihnen an ihre Abiturprüfungen erinnerte – weit auseinandergezogene Tische mit jeweils einem Stuhl davor und einer klaren Ausrichtung hin zu einem Podium samt Rednerpult. Über den Raum verteilt waren eine ganze Reihe elektronischer Geräte, die es ermöglichen sollten die konstituierende Plenarsitzung des Kinder- und Jugendparlamentes in digitaler Form inklusive Livestream via YouTube hinaus in die Welt zu schicken.

Nach einer kurzen Vorbesprechung (gegen 7.40 Uhr), in der die letzten Fragen zum Ablauf geklärt wurden, ging es in den 1. Stock des Rathauses um die Räume 1109 und 1110 für den zweiten Teil der Veranstaltung, das
Treffen in den Regionalen Arbeitsgemeinschaften (Schöneberg-Friedenau, Tempelhof-Mariendorf und Lichtenrade-Marienfelde), vorzubereiten.
Im Anschluss daran fand im Louise-Schroeder-Saal der große Technik-Check statt, indem sich inzwischen auch die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler eingefunden hatte. Leider stellte sich während des Checks raus,
dass die Internetverbindung im Raum nicht leistungsstark genug für die parallele Durchführung der Videokonferenz und des Livestreams bei YouTube war. Infolgedessen musste leider auf den öffentlichen Teil der
Sitzung verzichtet werden.

Obwohl die Veranstaltung erst um 9.00 Uhr beginnen sollte, hatten sich bereits um 8.40 Uhr rund 60 neue Parlamentarier*innen dafür angemeldet. Die Aufregung war bei allen Beteiligten groß. Die Telefone und der
Chat standen bis zum Beginn der Veranstaltung nicht still. Die Teilnehmer*innenzahl stieg auf 164 Personen an.
Um 9.05 Uhr ging es (mit ein paar Minuten Verzögerung) dann endlich los. Leia vom amtierenden Vorstand begrüßte die neuen Mitglieder des Parlamentes ganz herzlich. Im Anschluss daran stelle Mascha den Ablauf der
Plenarsitzung vor, darauf folgten ein paar organisatorische Hinweise von Hannah.
Dann hatte die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler das Wort. Auch sie hieß die neuen Parlamentarier*innen noch einmal ganz herzlich willkommen. In ihrer Rede machte sie deutlich, wie wichtig die Hinweise, Anregungen und Wünsche der Kinder und Jugendlichen für die Bezirkspolitik seien und bot den Neuen an sich mit ihren Anliegen auch gerne direkt an sie zu wenden.
Im Anschluss an Frau Schöttler hielt der Jugendstadtrat Oliver Schworck eine sehr motivierende und zugleich auch humorvolle Rede. Er beglückwünschte die Kinder- und Jugendparlamentarier*innen zu ihrer Wahl und betonte wie relevant die Mitbestimmung und Mitgestaltung nicht nur des Bezirkes Tempelhof-Schöneberg durch junge Menschen wäre.
Danach trug das Vorstandsmitglied Sammy eine von Pascal verfasste Rede vor. In dieser wurden den neuen Parlamentarier*innen sowohl ihre verantwortungsvolle Aufgabe als auch die damit verbundenen Chancen und
Möglichkeiten nähergebracht.
Darauf folgte ein weiteres Highlight der Veranstaltung – ein Video, indem eine Reihe amtierender und ehemaliger Mitglieder des Parlamentes von ihren schönsten Momenten im KJP berichteten. (An dieser Stelle
möchten wir uns noch einmal ganz besonders für deren Unterstützung und Mitwirkung daran bedanken.)

Dann begann der zweite Teil der Veranstaltung. In den Regionalen Arbeitsgemeinschaften, die von den Mitgliedern des Vorstandes (Hannah, Mascha, Leia, Sammy, Emily und Pascal) moderiert wurden, lernten sich
die neuen Mitglieder erst einmal kennen. Im Anschluss daran wurden sie über die Arbeit des KJP, die Aufgaben des Vorstandes und die der Regionalen Arbeitsgemeinschaften informiert. Abschließend fragten die
Moderator*innen die Erwartungen der Neuen ab, machten auf anstehende Termine aufmerksam und beantworteten aufgekommene Fragen.
Gegen 13.00 Uhr bedankten sich die Vorstandmitglieder bei den neuen Parlamentarier*innen für ihre Teilnahme an der Sitzung und entließen diese mit den Wünschen für eine erfolgreiche Wahlperiode in den Nachmittag.

zuklappen

Gut, dass die Kinder- und Jugendjury in Tempelhof-Schöneberg so etabliert ist und so vielen Unterstützer_innen hat. Denn anders kann kaum erklärt werden, dass trotz des Corona-Virus und des damit verbundenen Lockdowns die Mitglieder von 7 Projektgruppen ihre Chance nutzten, um Gelder für ihre Ideen zu beantragen.
Die ca. 40 Kinder und Jugendlichen ließen sich auf eine Durchführung der Bezirklichen Kinder- und Jugendjury ein, die für alle Beteiligten neu war. Man traf am 16. Mai 2020 nicht in einem Saal aufeinander, in dem alle Projekte anhand von Plakaten und Modellen erläutert wurden. Stattdessen erhielten alle Teilnehmer_innen an der Kinder- und Jugendjury die Anträge der anderen Projekteinreicher_innen vorab per Mail, um diese zu diskutieren und anhand von Kriterien (wie Gemeinnützigkeit, Sinnhaftigkeit und Nachhaltigkeit für das Leben im Bezirk Tempelhof-Schöneberg) zu bewerten.
Am 16. Mai 2020 begegnete man sich im digitalen Raum zu einer Videokonferenz via Zoom.
Moderiert wurde die Sitzung der Kinder- und Jugendjury wie in den vergangenen Jahren auch von einem Vorstandsmitglied aus dem Kinder- und Jugend-parlament. Während der Sitzung lernten sich die Mitglieder der Jury zunächst kennen, stimmten Regeln für die gemeinsame Sitzung ab, stellten sich gegen-seitig ihre Ideen vor und disku-tierten vor allem über die Nachhaltigkeit einiger Projekte und darüber wer wie viel Geld aus dem Aktionsfond zur Reali-sierung des eigenen Projektes erhalten sollte.
Nach gut einer Stunde waren sich alle Beteiligten einig und vergaben insgesamt 6439€ für Projekte von und für Kinder und Jugendliche.

Viele der Projekte haben und hatten zum Ziel die selbstbestimmte Freizeit der Kinder und Jugend-lichen noch spannender zu gestalten. Sei es durch ein Boxangebot für Mädchen in einer Kinder-freizeiteinrichtung, durch einen noch zu renovierenden und besser ausgestatteten Computerraum, durch einen umgestalteten Abenteuerspielplatz, durch inklusive, sportbetonte oder auch nur gesellige Ausflüge bis hin zu einer von Kindern und Jugendlichen betreuten Spielausleihe in einer Geflüchteten-Unterkunft, die zu Spiel, Sport und Spaß in der Corona-Zeit beitragen soll(te). Auch sechs Mitglieder aus dem Kinder- und Jugendparlament stellten einen Antrag, um die im Parlament engagierten Schulen und Freizeitfreizeiteinrichtungen mit Briefkästen (und erläuternden Plakaten) ausstatten zu können, die den Dialog zwischen den Kindern und Jugendlichen und den Mitgliedern des KJP und damit auch den Bezirkspolitiker_innen anregen sollen.
Das Team der Kinder- und Jugendjury und seine Moderatorin Hannah aus dem Kinder- und Jugend-parlament möchte sich hiermit noch einmal bei allen Beteiligten, und ganz besonders den Projektein-reicher_innen und ihren erwachsenen Unterstützer_innen, bedanken, durch deren Einsatz das Leben in Tempelhof-Schöneberg noch kinder- und jugendfreundlicher wird.
Da noch mehr als 12.000€ im Aktionsfonds sind, freuen wir uns jetzt schon auf eine 2. Runde der Kinder- und Jugendjury im Herbst 2020 mit euch! Bis dahin wünschen wir euch viel Erfolg bei der Umsetzung eurer Ideen!

zuklappen
Mitglieder des KJP
Bild: BA TS

Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg konstituiert sich im Rathaus Schöneberg.

„Ich stehe hier und möchte so wie ihr etwas in Tempelhof-Schöneberg verändern.“ – mit diesen Worten fasste Sammy die Stimmung im Luise-Schröder-Saal treffend zusammen, denn am 6. November 2019 fand die konstituierende Sitzung des Kinder- und Jugendparlamentes statt. Ein aufregender Tag – nicht nur für alle neu gewählten Parlamentarier*innen! Gemeinsam mit dem Kooperationspartner UNICEF stand das Plenum auch unter dem Motto Kinderrechte! Denn seit einigen Jahren ist UNICEF ein wichtiger Kooperationspartner, wenn es um das Bekanntmachen der Kinderrechte geht.
Um 7.45 Uhr haben sich die Vorstandsmitglieder zur Vorbereitung der Plenarsitzung getroffen. Wir haben den Saal vorbereitet und probierten die Technik aus. Wir bauten den Check-In im Foyer des Rathauses auf und bereiteten die Unterlagen für die neuen Mitglieder des Kinder- und Jugendparlamentes vor.
Dann gab es noch mal eine Besprechung, wie der Tag verlaufen soll. Ab 8.45 gingen wir ins Foyer und dann kamen auch schon die ersten neuen Mitglieder an und wurden von einigen Mitgliedern des Vorstandes begrüßt und in den Veranstaltungssaal im Erdgeschoss gebracht.
Sammy und Ramon aus dem Vorstand begrüßten die neuen KJP-Mitglieder und die anwesenden Gäste noch einmal offiziell. Jugendstadtrat Oliver Schworck hielt eine motivierende Eröffnungsrede und sprach von den Schwierigkeiten, aber auch den Chancen der politischen Beteiligung. Auch der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Leiter der Abteilung Stadtentwicklung und Bauen Jörn Oltmann und Mitglieder der BVV waren anwesend!
Im Anschluss an die Reden haben die UNICEF-Vertreterinnen ein Quiz zum Thema Kinderrechte durchgeführt.
Dann trafen sich alle Mitglieder in ihren regionalen Gruppen, in denen wichtige Dinge zur Arbeit im Kinder- und Jugendparlament erklärt wurden. Nach ungefähr einer Stunde gab es eine Pause mit ganz leckeren Brötchen und Bretzeln und wie immer einem Corny!

Dann ging es wieder in den Regionalen Arbeitsgemeinschaften weiter. In den Regionalen Arbeitsgemeinschaften lernten sich die neuen Mitglieder erst mal kennen und erklärten dann, was sie so erreichen wollen.
Danach trafen sich alle noch mal im Saal. Die nächsten Termine wurden angesagt und der Vorstand bedankte sich bei den Neuen für ihr Kommen. Gleichzeit wurde der „alte“ Vorstand mit Blumen und Schokolade verabschiedet und bekamen ein großes Dankeschön für das Engagement in der vergangenen Wahlperiode.
Gegen 13 Uhr wurden alle verabschiedet und bekamen noch eine Teilnahme-bestätigung.

zuklappen
Vorstand
Bild: BA TS

Vom 17. Bis 19.01.2020 setzte sich der Vorstand des Kinder- und Jugendparlaments Tempelhof-Schöneberg im Schullandheim Blumenfisch am Wannsee zusammen, um sich als Gruppe besser kennenzulernen, sich inhaltlich auf die nun richtig beginnende Amtszeit vorzubereiten, Wissen auszutauschen und gemeinsam Spaß zu haben.

Das Wochenendprogramm bot von „aktives Zuhören“ über „Reden schreiben – Tipps und Tricks“ bis hin zu „Wer ist wer? Politiker_innen und deren Zuständigkeiten“ verschiedenste Richtungen, in die sich der Vorstand am Wochenende fortbildete.
Am Freitag sah der Zeitplan den Austausch des gesamten Teams über die verschiedenen Erwartungen an das Wochenende sowie das gegenseitige Kennenlernen durch Spiele vor.
Am Samstagvormittag stellten uns Pascal und Emily die Politiker_innen des Bezirks und ihren Zuständigkeitsbereichen vor. Anschließend wurden alle Vorstandsmitglieder von Maike und Oliver dazu aufgefordert, eine Kurzpräsentation zur Vorstellung des KJPs für Außenstehende zu erarbeiten, die dann vor Publikum gehalten und ausgewertet wurde. Nach einem leckeren Mittagessen wurden dann mit dem Wannsee als Hintergrund Fotos des aktuellen Vorstandes gemacht. Danach übte das Team in Kleingruppen mit Sammys Unterstützung aktives Zuhören, wodurch sich interessante Gespräche ergaben, durch die sich neue und bekannte Gesichter des KJP-Vorstandes noch besser kennenlernen konnten. Nach einer kurzen Pause folgte eine von Ida vorbereitete Arbeitszeit, während der sich der Vorstand den Prozess von der Projektidee zur Umsetzung selbst aneignete. Nachdem alle sich mit einem Snack versorgt hatten, erklärten Emily und Pascal, worauf es bei der Leitung einer Gruppe ankommt. Diese Erkenntnisse konnten in einem Rollenspiel direkt angewandt werden. Darauffolgend konnten sich alle beim Abendessen stärken und anschließend ein Puzzle von Mascha und Leia zum Ablauf des KJP-Jahres lösen. Außerdem stellte Hanna Tipps und Tricks zum Reden schreiben vor. Als unterhaltsames und herausforderndes Abendprogramm hatte Ida Themen für Stegreifreden vorbereitet, die in ca. vier Minuten von einem Vorstandsmitglied erläutert werden sollten. Dieses Abendprogramm schulte die rhetorischen Fähigkeiten aller Redner_innen und sorgte für Spaß. Nach diesem humorvollen Programmpunkt stand noch die Wahl der Vorstandssprecher_innen auf der Tagesordnung. In diesem Jahr werden Ida und Pascal dieses Amt bekleiden.

Am Sonntagmorgen galt es, die Zimmer aufzuräumen und ein letztes Frühstück einzunehmen. Anschließend blickte der Vorstand auf ein ereignisreiches, spaßiges und produktives Wochenende zurück und verglich die anfangs geäußerten Erwartungen mit der Realität. Dabei wurde deutlich, dass das Wochenende allen Spaß und neues Wissen brachte und der Gruppenzusammenhalt wuchs.
Demzufolge ist das Wochenende eine wertvolle Basis für die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands und ein erfolgreiches, bewegendes KJP-Jahr 2020.

zuklappen