Kosslicks Durchhalte-Tipp: Nicht jede Party mitnehmen

Kosslicks Durchhalte-Tipp: Nicht jede Party mitnehmen

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (68) hat ein paar ganz spezielle Tipps, wie man den elftägigen Festival-Marathon am besten durchhält.

Berlinale-Chef Dieter Kosslick

© dpa

Der Direktor der Berlinale Dieter Kosslick ist zu sehen. Foto: Michael Kappeler/Archiv

«Nicht jede Party mitnehmen», empfiehlt der Chef der Berliner Filmfestspiele (9. bis 19. Februar 2017). Außerdem: «Gute Halspastillen. Und man sollte ab und zu etwas Richtiges essen, zum Beispiel beim Berlinale Street Food, denn Fastfood macht schlapp», sagte Kosslick der Deutschen Presse-Agentur.

Berlinale-Partys jeden Abend

Bei der 67. Berlinale werden wieder rund 400 Filme gezeigt, jeden Abend steigen Partys mit Schauspielern, Regisseuren und Produzenten. Wichtig ist für Kosslick während der anstrengenden Festivalzeit auch: «Ausreichend schlafen - nicht weniger als sechs Stunden am besten», meinte er. «Im Prinzip bin ich sehr diszipliniert. Zigaretten und Alkohol sollte man meiden.»

Kosslick hat den roten Teppich im Blick

Während des Festivals wohnt Kosslick in einem Hotelzimmer mit Blick auf den roten Teppich vor dem Berlinale-Palast am Potsdamer Platz. Seine Frau und seinen 12-jährigen Sohn sieht er erst nach dem Bären-Rennen wieder. «Man kann bei dieser Konzentration auf das Festival Privates und die Arbeit nicht vermischen.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 30. Januar 2017