Anerkennungskultur

Staatssekretär Alexander Fischer überreicht FreiwilligenPässe
Bild: Sabine Schlaak

Den vielen ehrenamtlich engagierten Berlinerinnen und Berlinern gebührt nicht nur der besondere Dank für ihren Einsatz, sondern auch die Anerkennung durch die Freiwilligenorganisationen und das Land Berlin. Beispiele für die Anerkennung durch das Land sind der Berliner FreiwilligenPass und die Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement.

Berliner FreiwilligenPass

Der Berliner FreiwilligenPass kann an Ehrenamtliche verliehen werden, die sich mindestens 80 Stunden im Jahr oder 200 Stunden durchgängig an einem Projekt im Jahr in Berlin engagiert haben. Neben der Ehrung im Rahmen einer Festveranstaltung im Berliner Rathaus kann den Ehrenamtlichen mit dem FreiwilligenPass einen Kompetenznachweis ausgehändigt werden, der die im Rahmen des Engagements erworbenen Kompetenzen dokumentiert. Für die Verleihung des Berliner Schüler-FreiwilligenPasses ist ein Engagement von mindestens 40 Stunden im Jahr oder 100 Stunden durchgängig an einem Projekt in Berlin erforderlich.

Die nächsten Verleihungen des Berliner FreiwilligenPasses finden statt am:
21. März 2017 (Berliner FreiwilligenPass)
10. Mai 2017 (Berliner Schüler-FreiwilligenPass)
24. Oktober 2017 (Berliner FreiwilligenPass)

Berliner Ehrennadel für besonderes soziales Engagement

Für herausragendes und langjähriges Engagement im sozialen Bereich besteht die Möglichkeit, Einzelpersonen für die Verleihung der Berliner Ehrennadel vorzuschlagen. Zweimal jährlich wählt der Senator für Gesundheit und Soziales aus diesen Vorschlägen jeweils zwölf Ehrenamtliche aus, die dann im Berliner Rathaus in feierlichem Rahmen die Ehrennadel überreicht bekommen.

Die nächsten Verleihungen der Berliner Ehrennadel finden statt am:
18. Juli 2017
5. Dezember 2017

Weitere Anerkennungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements in Berlin und auf Bundesebene sind beim bürgeraktiv-Portal aufgeführt.