Anerkennung von Lehramtsabschlüssen

Schüler mit Lehrer im Klassenraum beim Mathematikunterricht
Bild: Alexander Raths - Fotolia.com

Wenn Sie in Berlin als Lehrer oder Lehrerin im öffentlichen Schuldienst arbeiten wollen, Ihre Lehrerausbildung aber im Ausland absolviert haben, muss vorab die Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses mit einem Berliner Lehramt festgestellt werden. Die Anerkennungsstelle nimmt Ihren Antrag entgegen und entscheidet über die Anerkennung Ihres Abschlusses.

Broschüre Anerkennung von Lehramtsabschlüsse

PDF-Dokument (228.6 kB) Bild: SenBJW

Ausländische Lehramtsabschlüsse

Das Antragsverfahren

Wenn Sie im Ausland eine Lehrerausbildung abgeschlossen haben, müssen Sie diese vor einer unbefristeten Einstellung in den Berliner Schuldienst kostenpflichtig anerkennen lassen. Weitere Hinweise und die Antragsunterlagen finden Sie in der Broschüre.

Sie können Ihren Antrag auf Anerkennung Ihrer ausländischen Lehrerausbildung bereits aus dem Ausland stellen. Innerhalb von vier Monaten, nachdem Sie den Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen eingereicht haben, erhalten Sie einen schriftlichen Bescheid über die Anerkennung.

Sie haben zwei Möglichkeiten der Antragstellung:

1. Kurzbescheid – hierfür wird eine Gebühr von 50,00 Euro erhoben. oder
2. Ausführlicher Bescheid – hierfür wird eine Gebühr von 200,00 Euro erhoben.

Wenn die Prüfung Ihres Antrags ergibt, dass Sie keine abgeschlossene ausländische Lehrerausbildung besitzen, wird eine Gebühr von 50,00 Euro erhoben.

Hinweis: Bitte übersenden Sie Ihre Unterlagen nicht per E-Mail, weil der Empfang bei großen Datenmengen nicht garantiert werden kann.

Unterlagen in nichtdeutscher Sprache

Alle Unterlagen, die nicht in deutscher Sprache ausgefertigt sind, müssen zusätzlich durch eine deutsche Übersetzung belegt werden, teilweise von einem vereidigten Übersetzer.

Übersetzungen von ausländischen Dokumenten, die nicht in lateinischer Schrift verfasst sind, müssen zusätzlich eine Transliteration nach ISO-Norm enthalten.
Sie können die erforderlichen Unterlagen während der Besuchszeiten in Kopie und Original vorlegen, dann ist eine amtliche Beglaubigung nicht erforderlich.

Die Anerkennungsentscheidung

Im Anerkennungsverfahren wird festgestellt:

  • ob es sich bei der von Ihnen nachgewiesenen Ausbildung tatsächlich um eine abgeschlossene Lehrerausbildung handelt und
  • ob die ausländische Lehrerausbildung soweit mit der Berliner Lehrerausbildung übereinstimmt, dass sie mit einem Berliner Lehramt gleichgestellt werden kann.

Sofern die abgeschlossene Lehrerausbildung von uns bestätigt wird, haben Sie die Möglichkeit, sich als muttersprachliche Lehrkraft auf entsprechende Stellenangebote zu bewerben (z. B. an der Staatlichen Europa-Schule Berlin).

Falls Sie unsicher sind, ob Sie eine abgeschlossene ausländische Lehrerausbildung besitzen, können Sie sich in der Anabin-Datenbank informieren. Dies ist ein Angebot der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen beim Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland.

Voraussetzungen für eine abgeschlossene Lehrerausbildung

Wenn die Ausbildungsunterschiede eine sofortige Gleichstellung mit einem Berliner Lehramt nicht zulassen, werden Ihnen Auflagen erteilt, die Sie vor einer vollständigen Gleichstellung erfüllen müssen. Ausbildungsunterschiede können zum Beispiel vorliegen, wenn:

  • Studien- und Prüfungsleistungen in einem zweiten Unterrichtsfach nicht in einem angemessenen Umfang nachgewiesen werden oder vollständig fehlen (in Deutschland erfolgt die Lehrerausbildung immer in mindestens zwei Unterrichtsfächern),
  • keine schulpraktische Ausbildung mit Zweiter Staatsprüfung, die dem Berliner Vorbereitungsdienst vergleichbar ist, nachgewiesen wird,
  • der Nachweis der für eine Tätigkeit in der Berliner Schule erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse auf dem Niveau des Goethe-Zertifikats C2 (Großes Deutsches Sprachdiplom) fehlt.

Die Anerkennungsstelle für ausländische Lehramtsabschlüsse

Ihre Ansprechpartnerinnen

  • Renate Pfitzinger

    Zimmer 2 B 07
    Tel.: (030) 90227 – 5724

  • Esther Krüger

    Zimmer 2 B 07
    Tel.: (030) 90227 – 6146

  • Katja Bartel

    Zimmer 2 B 05
    Tel.: (030) 90227 – 6241

Persönliche Sprechzeiten

  • Montag

    9 – 12 Uhr

  • Donnerstag

    16 – 18 Uhr

Telefonische Sprechzeiten

  • Montag

    14 – 15 Uhr

  • Mittwoch

    10 – 12 Uhr

  • Donnerstag

    14 – 15 Uhr

Deutsche Lehramtsabschlüsse

Lehramtsabschlüsse, die in einem anderen Bundesland erworben wurden

Die Zweite Staatsprüfung für ein Lehramt ist grundsätzlich anerkannt und berechtigt Sie, in Berlin als Lehrer oder Lehrerin an öffentlichen Schulen zu arbeiten.

Die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt oder ein „Master of Education” Abschluss, den Sie in einem anderen Bundesland als Berlin erworben haben, eröffnen Ihnen in der Regel den Zugang zum Vorbereitungsdienst. Nur in Ausnahmefällen kann der Zugang nicht gewährt werden, zum Beispiel wenn die Fächer in Berlin nicht ausgebildet werden.

Über die Zulassung zum Vorbereitungsdienst entscheidet die zuständige Bewerbungsstelle.

Über die Zuordnung zu einem Berliner Lehramt wird nur entschieden, wenn Ihre Einstellung in den Berliner Schul- oder Vorbereitungsdienst beabsichtigt ist. Sie müssen in diesen Fällen keinen Antrag stellen.

An einer Berliner Universität erworbener Abschluss „Master of Education"

Nach dem Berliner Lehrkräftebildungsgesetz berechtigt ein an einer Berliner Universität erworbener Abschluss Master of Education zur Einstellung in den Berliner Vorbereitungsdienst für ein Lehramt. Eine formale Gleichstellung mit einer Ersten Staatsprüfung ist nicht mehr erforderlich.