Regenbogenstadt Berlin

Regenbogen-Flagge
Bild: Alexander Demyanenko – Fotolia.com

Berlin ist Regenbogenhauptstadt und hat eine der größten LSBTI Communities in Europa. Schätzungen gehen von 200 000 bis 300 000 LSBTI Personen aus, die in Berlin ihren Lebensmittelpunkt gefunden haben. Davon sind etwa 40 000 älter als 65 Jahre. Etwa 80 000 sind junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Hinzu kommen trans- und intergeschlechtliche Menschen, deren Zahl nicht geschätzt werden kann. Insgesamt gibt es in Berlin rund 13 000 eingetragene Lebenspartnerschaften. Berlin gehört auch zu den beliebtesten Reisezielen für LSBTI Menschen aus aller Welt.

Berlin setzt sich entsprechend seiner Verfassung und dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) für die Gleichbehandlung und Gleichstellung
von Menschen unterschiedlicher sexueller Identitäten und Lebensweisen ein. An diesen Auftrag ist eine Vielzahl von Themen geknüpft. Sie bilden den Rahmen für die Arbeit des Fachbereichs LSBTI (ehem. Fachbereich für gleichgeschlechtliche Lebensweisen) bei der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) in der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.

Seit 2010 koordiniert der Fachbereich LSBTI die Umsetzung, Fortführung und Weiterentwicklung des Berliner Aktionsplans gegen Homo- und Transphobie, die Initiative “Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt”.

Aktuelles

  • Veranstaltung und Broschüre LSBTI-Persönlichkeiten. Am 19. November 2015 fand auf Einladung der LADS/ Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und des Deutschen Historischen Museum eine Veranstaltung im DHM statt. Vorgestellt wurden LSBTI-Persönlichkeiten aus der Berliner Stadtgeschichte. Nach einer kritischen Würdigung könnten nach ihnen Straßen, Plätze oder öffentliche Gebäude benannt oder Gedenkstelen aufgestellt werden. Weitere Informationen finden sich in der Broschüre über LSBTI Persönlichkeiten.
  • WCs für alle Geschlechter. Am 24.11.2015 die ersten „WCs für alle Geschlechter “ in einer Berliner Hauptverwaltung eingerichtet. Mit dieser Einrichtung macht der Senat den ersten Schritt, um einen Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses vom Februar 2015 umzusetzen. Pressemitteilung
  • Rechtsexpertise „Diskriminierungspotentiale gegenüber trans- und intergeschlechtlichen Menschen im deutschen Recht“ veröffentlicht. Die Expertise, die von Prof. Dr. Konstanze Plett im Auftrag der LADS erstellt wurde, analysiert detailliert, wie die Registrierung von Geschlecht – häufig ohne sachlichen Grund – das gesamte deutsche Recht durchzieht. Die Autorin zeigt Diskriminierungspotentiale anhand der Stationen eines Lebensweges auf: von der Geburt über Kindergarten, Schule, Familienzusammenhänge, Arbeit und Beruf, im Gesundheitswesen sowie im öffentlichen Raum. Eine zusätzliche Belastung sei durch die Digitalisierung personenbezogener Daten entstanden, die einen effektiven Datenschutz erschwere. Die Publiation ist sowohl in Papierform als auch als barrierefreie PDF hier erhältlich. Pressemitteilung.
  • Expertise „Lesbische Existenz 1945-1969“ erschienen. Die LADS hat im Dezember 2015 eine Expertise über Aspekte der Erforschung gesellschaftlicher Ausgrenzung und Diskriminierung lesbischer Frauen in der frühen Bundesrepublik veröffentlicht, die von der Politikwissenschaftlerin Dr. Christiane Leidinger erstellt wurde. Sie gibt einen Überblick über vorhandene Forschung zu Lebenssituationen und Diskriminierungserfahrungen lesbischer Frauen in der frühen Bundesrepublik, zeigt Forschungsdesiderate auf und skizziert Vorschläge für zukünftige Forschungsvorhaben. Die Publiation ist sowohl in Papierform als auch als barrierefreie PDF hier erhältlich. Pressemitteilung.

Der Fachbereich LSBTI

Link zu: Der Fachbereich LSBTI
Bild: LADS

Informationen zum Fachbereich für die Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen (Fachbereich LSBTI / ehem. Fachbereich für gleichgeschlechtliche Lebensweisen).Weitere Informationen

Themen

Link zu: Themen
Bild: Rainbow_© cmeree - Fotolia.com

Informationen zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit der Lebenssituationen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen.Weitere Informationen

Initiative "Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt"

Link zu: Initiative "Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt"
Bild: LADS

Informationen zu der Initiative "Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und die Akzeptanz sexueller Vielfalt" - ein Maßnahmenpaket gegen Homo- und Transphobie.Weitere Informationen

Trans* in Arbeit

Link zu: Trans* in Arbeit
Bild: LADS

Informationen zum Projekt Trans* in Arbeit - Maßnahmen zur Verbesserung der Situation transgeschlechtlicher Menschen im Bereich Arbeit und Beruf.Weitere Informationen

Projektförderung

Link zu: Projektförderung
Bild: © cirquedesprit - Fotolia.com

Informationen zu den Projektförderbereichen LSBTI und ISV sowie zu Transparenz und Qualitätssicherung im Rahmen der Projektförderung des Fachbereichs LSBTI.Weitere Informationen

Veröffentlichungen des Fachbereichs LSBTI

Link zu: Veröffentlichungen des Fachbereichs LSBTI
Bild: naftizin / Fotolia.com

Informationen zu den Projektförderbereichen LSBTI und ISV sowie zu Transparenz und Qualitätssicherung im Rahmen der Projektförderung des Fachbereichs LSBTI.Weitere Informationen