WiR-Wir im Rechtsstaat

Justitia mit WiR Projektlogo
Bild: Judit Fruzsina Jesse
WiR Logo
Bild: LADS

„Wir im Rechtsstaat – WiR“ ist ein Rechtsbildungsprogramm welches Geflüchteten hilft, das deutsche Rechtssystem kennenzulernen. Engagierte Berliner Richter_innen und Staatsanwält_innen leiten die 3,5- stündigen Kurse. Sie erklären die Grundzüge des Rechtssystems und diskutieren rechtliche Alltagsfälle beispielsweise zu den Themen Verträge abschließen, Gleichheit von Mann und Frau, Diskriminierung, Schutz vor Gewalt, Straftaten, Fürsorgepflicht von Eltern, Schulpflicht oder Meinungsfreiheit.

Die Grundrechte, die Gewaltenteilung und das staatliche Gewaltmonopol sind abstrakt und teilweise schwer zu verstehen. Deshalb bietet die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung Kurse an, um über wichtige Rechte und das politische System ins Gespräch zu kommen und Unklarheiten zu klären.

Das Programm startete 2016 als Reaktion auf den Masterplan Integration und Sicherheit unter dem Titel „Willkommen im Rechtsstaat“ und hat sich seitdem in die Richtung „Wir im Rechtsstaat“ weiterentwickelt. Ein Unterrichtsheft ist für Sprachlerngruppen erarbeitet worden und wird momentan aktualisiert und auf die Bedürfnisse und Fragestellung von Menschen, die erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, angepasst. Das Heft wird gerne schon vor den Kursen in gewünschter Anzahl zur Verfügung gestellt, damit sich die Gruppe bereits vor dem Kurs mit der Thematik beschäftigen und herausfinden kann, welche Fragen im Kurs behandelt werden sollen. Eine Schwerpunktsetzung ist sinnvoll, bei Bedarf können aber selbstverständlich auf Fortsetzungskurse organisiert werden.
Die Kurse können überall dort stattfinden, wo sich ca. 15 Menschen mit und/ oder ohne Fluchthintergrund für die Thematik interessieren, beispielsweise in Schulen, in Flüchtlingsunterkünften, in Vereinen. Wenn die technische Ausstattung es zulässt werden zur Veranschaulichung Power-Point Präsentationen und Kurzfilme gezeigt.

Bei Bedarf kann für sprachhomogene Gruppen auch ein_e Sprachmittler_in bestellt werden. Das Angebot ist kostenfrei. Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich gerne an Ariane Solki.